Vorheriger Artikel
Auszeit für Triathlon-Training
Sportliches Sabbatical
Nächster Artikel
Sucht am Arbeitsplatz
Mittendrin
ArticleId: 1537magazineMit einem derart klaren, eindeutigen Ergebnis hatten selbst die größten Optimisten nicht gerechnet. Mit satten 100 Prozent der 202 Anwesenden votierten die Kaufleute der REWE Dortmund am Montag (3.7.) für das Gemeinschaftsunternehmen mit der REWE Group.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/7/6/csm_GV_REWE_DO_2017_mgt_st_c5aab253cb.jpgGemeinschaftsunternehmen ist beschlossenREWE Dortmund und REWE Group
Nach der wegweisenden Entscheidung stellten sich Vorstand und Aufsichtsrat der REWE Dortmund zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden der REWE Group, Lionel Souque (links), zum Gruppenbild auf. Fotos: Achim Bachhausen
Sehr zufrieden mit dem Votum der Kaufleute: Andreas Schmidt, Vorstandsvorsitzender der REWE Dortmund // Gut aufgepasst: Stefan Lenk, Aufsichtsratsvorsitzender der REWE Dortmund, und REWE Group-Vorstand Lionel Souque waren bestens aufgelegt. Im Hintergrund: Jochen Trautmann (Leiter Recht bei der REWE Dortmund)
Strategie
Vollsortiment
Strategie
Vollsortiment
REWE Dortmund und REWE Group
Gemeinschaftsunternehmen ist beschlossen
von Achim Bachhausen

Mit einem derart klaren, eindeutigen Ergebnis hatten selbst die größten Optimisten nicht gerechnet. Mit satten 100 Prozent von 202 Anwesenden votierten die Kaufleute der REWE Dortmund am Montag (3. Juli) für das Gemeinschaftsunternehmen mit der REWE Group. 

Andreas Schmidt, Vorstandsvorsitzender der REWE Dortmund bedankte sich für den Vertrauensvorschuss; „Wir wollten eine überwältigende Mehrheit, die haben wir bekommen. Das Ergebnis liegt weit über den Erwartungen.“

Stefan Lenk, Vorsitzender des Aufsichtsrates, betonte: „Heute ist ein besonderer Tag für unsere REWE Dortmund.“ Die überwältigende Zustimmung wertete Lenk gleichsam als „Verpflichtung für die weitere Arbeit.“

Klares Signal: Alle Beschlüsse erfolgten einstimmig

Das neu gegründete Unternehmen, die REWE Dortmund SE & Co. KG, soll bereits Ende August ihre Geschäfte aufnehmen. An dem Joint Venture werden die Dortmunder 80 Prozent der Anteile, die Kölner REWE Group 20 Prozent halten. Ihren Sitz wird die neue SE & Co. KG an bekannter Adresse am Asselner Hellweg in Dortmund haben. Von dort soll auch das operative Geschäft gesteuert werden. Parallel kommt ein neuer Beirat unter dem Vorsitz von REWE Group-Chef Lionel Souque.

Offensichtlich stellten die Genossen die Weichen zur richtigen Zeit, denn die REWE Dortmund steht aktuell gut da. Der Großhandel schloss das Geschäftsjahr 2016 mit dem besten Ergebnis der letzten Jahre ab. Auf der Fläche standen 14 Expansionen inklusive der Integration von fünf Edeka-Märkten auf der Habenseite. Damit die Genossenschaft auch in Zukunft ihre Wettbewerbsfähigkeit behält, intensivieren beide Seiten mit diesem historischen Schritt ihre Zusammenarbeit.

Sie versprechen sich davon Synergieeffekte, beispielsweise in der Warenwirtschaft, der EDV oder bei Vertriebskonzepten, und den Ausbau bestehender Stärken, etwa in der Frische.

Symalla folgt Caparros

Ebenfalls einstimmig wählte die Generalversammlung Christian Symalla in den Aufsichstrat der REWE Dortmund Großhandel eG. Der 41-jährige REWE-Kaufmann folgt auf Alain Caparros, der sein Mandat aufgrund seines Ausscheidens aus der REWE Group niedergelegt hatte.

http://www.gb2016.rewe-dortmund.de/

 

Strategie
Vollsortiment

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.