Vorheriger Artikel
Toom-Nachhaltigkeitstag
Upcycling statt Wegwerfen
Nächster Artikel
REWE Group-Geschäftsbericht
Geschichten von Neugier, Mut und Erfolg
ArticleId: 1524magazineMit der neuen „Mein Billa“-App geht Billa neue Wege in der Kommunikation mit den Mitarbeitern. one sprach mit Billa-Vorstand Robert Nagele über die Bedeutung der internen Kommunikation. Und Kollegen berichten, welche Vorteile die App für sie hat.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/7/4/csm_Neue_Billa_Mitarbeiter_App_mgt_st_b86caebee8.jpgEine App, viele Vorteile„Mein Billa“-Mitarbeiter-App
„Mein Billa“-Mitarbeiter-App
Eine App, viele Vorteile
von Julia Robertz
Strategie
International
Strategie
International
1

Mit der neuen „Mein Billa“-App beschreitet Billa neue Wege in der Mitarbeiterkommunikation. one sprach mit Billa-Vorstand Robert Nagele über die strategische Bedeutung der internen Kommunikation und die Herausforderungen des digitalen Zeitalters.

Billa-Martmanager Udo Kranawetter ist begeistert von der App

Um die über 18.400 Billa-Mitarbeiter in Österreich miteinander zu verbinden, ließ sich Billa-Vorstand Robert Nagele etwas Besonderes einfallen: Eine App, die als interne Informationsplattform dient und zudem nützliche Angebote und Services für die Mitarbeiter enthält. Die „Mein Billa“-App liefert wichtige Informationen direkt auf dem Smartphone und bietet eine große Menge an exklusiven Vorteilen und Angeboten für Billa-Mitarbeiter. „Bei Billa ist die Nähe zum Menschen ein ganz zentrales Element unserer Unternehmensphilosophie. Das gilt nicht nur für die Nähe zum Kunden, sondern auch für die Nähe zu unseren Mitarbeitern. Mit der ,Mein Billa‘-App schreiben wir ein neues Kapitel in der internen Kommunikation und stärken den Gemeinschaftsgedanken,“ so Billa-Vorstand Robert Nagele über den Launch der neuen App.

Die App als interne Informationsplattform

Mitarbeiter können sich so jederzeit über interne News und exklusive Mitarbeiterservices informieren – ob daheim auf der Couch oder auf dem Weg von und zur Arbeit. Dazu zählen Vorteile und Angebote, die exklusiv Billa-Mitarbeitern zur Verfügung stehen, von günstigen Appartements bis hin zur Altersvorsorge. Außerdem findet man in der App alles, was für die Karriere wichtig ist: Von Seminaren über Coachings- und Weiterbildungsangebote. Auch der Bereich „Beruf und Familie“ ist abgedeckt, denn es sind alle angebotenen Unterstützungen zusammengefasst und alle Infofolder zu diesem Thema direkt erreichbar. Der Billa-Betriebsrat hat zudem einen eigenen Bereich mit allen seinen Leistungen und Kontaktdaten der Ansprechpartner.

Mit eigenem Video-Channel, einer Fotogalerie und der Online Version des Billa-Mitarbeitermagazins verfügt die „Mein Billa“-App außerdem über eine Mediathek.

Die App als digitale Mitarbeiterkarte

Für alle Mitarbeiter bietet „Mein Billa“ eine Reihe von Vorteilen. So steht darin etwa auch die Mitarbeiterkarte digital zur Verfügung. Über diese sammeln Mitarbeiter bei Einkäufen in Filialen von Billa, Merkur, Bipa und PENNY sowie in den Merkur-Restaurants und bei REWE Austria Touristik Guthaben. Wie man es von Kundenkarten kennt, kann auch diese nun direkt am Handy in der „Mein Billa“-App gescannt werden.


„Alles in einer Hand“

Wenn die über 18.400 Billa-Mitarbeiter in Österreich einkaufen gehen, können sie ihre Geldbörse zukünftig getrost zu Hause lassen. Denn die neue „Mein Billa“-Mitarbeiter-App vereint viele nützliche Funktionen mit einer Bezahlfunktion. one sprach mit zwei Billa-Marktmanagern über ihre Erfahrungen mit der App.

Marina Hager

Marina Hager, Marktmanagerin einer Billa-Filiale in Niederösterreich:
„Ich nutze die App, um mich über aktuelle Themen, wie Neueröffnungen auf dem Laufenden zu halten. Toll finde ich, dass die Funktionen der Mitarbeiterkarte digital in der App gespeichert sind. Häufig nutze ich die App auch, um Mitarbeiterangebote in Anspruch zu nehmen, bei denen man etwa Rabattgutscheine verschiedener Händler anfordern kann. Auch die Gewinnspiele in der App stehen bei mir hoch im Kurs, denn ich habe sogar schon einmal gewonnen. Der Preis: Vier Mitarbeiter aus der Zentrale werden bei mir einen Tag aushelfen. Das ist eine wirklich tolle Aktion zur Einführung der App und es macht viel Spaß.“

Udo Kranawetter

Udo Kranawetter, Billa-Marktmanager:
„Ich finde es super, dass ich dank der Billa-App beim Einkaufen keine Geldbörse mehr dabei haben muss. Die App enthält nicht nur meine Mitarbeiterkarte, mit der ich cashback-Vorteile bei Billa, Adeg, Merkur und PENNY nutzen kann, sondern enthält auch die Bezahlfunktion Bluecode. Das finde ich äußerst praktisch, da ich nun alle Funktionen in einer Hand habe.“


Welche strategische Bedeutung die Mitarbeiterkommunikation für Billa-Vorstand Robert Nagele hat und wie dieser auf die Herausforderungen der Digitalisierung reagiert, lesen Sie im Interview.
Robert Nagele

one: Welche Bedeutung hat für Sie ganz grundsätzlich die Kommunikation zu den Mitarbeitern?
Robert Nagele:
Es ist immens, wie viel an Informationen wir jeden Tag an unsere Mitarbeiter transportieren. Von Standards, wie vertrieblichen Notwendigkeiten sowie Sortiments- und Aktionsinformationen, bis hin zu Sonder-Infos, z.B. Rückrufe oder Lieferengpässe. Und das Ganze zusätzlich zum Tagesgeschäft mit unseren Kunden in den Filialen. Dazu haben wir bei Billa Profis, die dafür sorgen, diese Informationen so aufzubereiten, dass sie verständlich sind, rasch erfasst und auch nach Wichtigkeit sortiert werden können. Wir müssen gewährleisten, dass unsere Informationen rasch und verlässlich beim Mitarbeiter ankommen, und so verstanden werden, wie sie gemeint sind. Ich bin überzeugt davon, dass wir bei Billa das sehr gut machen. Dennoch haben wir es als dezentrale Organisation schwierig, wirklich jeden Mitarbeiter von Billa erreichen zu können. Wir haben viele Benefits und Informationen, die für jeden Einzelnen unserer Mitarbeiter wichtig sind und in deren Bindung ans Unternehmen einzahlen. Ein nicht zu unterschätzender Faktor der Mitarbeiterkommunikation.

one: Welche strategischen Ziele liegen der Einführung der Billa Mitarbeiter-App zugrunde?
Robert Nagele:
In Wirklichkeit reagieren wir damit auf eine Entwicklung der letzten Jahre – fast jeder hat ein Smartphone und die digitale Kommunikation ist am Vormarsch. Die Möglichkeit, rund um die Uhr und egal wo ich bin Informationen abzurufen oder mit anderen zu kommunizieren ist für uns normal geworden. Da müssen wir auch als Arbeitgeber mit.

In unserer neuen Billa-Strategie ist die Nähe zum Kunden und zum Mitarbeiter ein zentrales Thema – sie stehen für uns im Mittelpunkt. Unser Ziel ist es, in die Haushalte zu kommen – auch bei unseren Mitarbeitern. Dass sie sich bequem rund um die Uhr über ihren Arbeitgeber informieren können – von Neuigkeiten aus dem Unternehmen bis hin zu Weiterbildungsmöglichkeiten. Das erreichen wir mit der App bei den Mitarbeitern – „Mein Billa“ ist auf dem Handy oder Tablet immer dabei, auch zu Hause. Und dabei bedienen wir gleichzeitig unsere strategischen Erfolgsfaktoren „360 Grad – mein Nahversorger“, „Trendsetter“ und „Einfachheit“.

one: Inwiefern bereichert die Billa-App die Kommunikation vom Vorstand zu den Mitarbeitern?
Robert Nagele:
Sie verändert vor allem die Wahrnehmung dieser Kommunikation. Wir haben über 18.000 Mitarbeiter – dass ich mit jedem davon direkt und persönlich kommuniziere ist illusorisch. Ich fühle mich den Mitarbeitern über die Infos und die Video-Botschaften, die wir via App veröffentlichen, aber näher. Und wir bekommen auch Feedback, dass die Mitarbeiter das so empfinden. Die Nutzung der App ist freiwillig, das heißt der Mitarbeiter tritt von sich aus mit uns in Kontakt – und das in privater, entspannter Atmosphäre. Damit werden die Inhalte der App viel bewusster und nachhaltiger aufgenommen.

Strategie
International
1

Mein Kommentar

KOMMENTARE

Anonym
vor 3 Jahren und 3 Monaten
Eine tolle Sache für unsere Mitarbeiter!
Antworten
Meine Antwort
Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.