>
 
ArticleId: 326newsAuch wenn das Wetter der letzten Wochen alles andere als hochsommerlich war – die Lust auf Eis lassen sich die Bundesbürger nicht vermiesen. Dabei ist nicht nur interessant, welche Sorten konsumiert werden, sondern vor allem wie.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/d/a/csm_eistypen_nlt_standard_1b39a2a82d.jpgWelcher Eistyp sind Sie?Eisschlecker oder Löffler
Branche
Branche
Eisschlecker vor Löffler – Männer beißen
Welcher Eistyp sind Sie?

Auch wenn das Wetter der letzten Wochen alles andere als hochsommerlich war – die Lust auf Eis lassen sich die Bundesbürger nicht vermiesen. Dabei ist nicht nur interessant, welche Sorten konsumiert werden, sondern vor allem wie.

Sind Sie ein Schlecker? Oder eher ein Löffler? Oder vielleicht ein Beißer? Oder verrühren Sie Ihr Eis cremig im Becher? Dann gehören Sie der Minderheit der „Wühler“ an.

Der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI) wollte es genau wissen und ging der Frage nach, auf welche Weise die Bundesbürger ihre durchschnittlich 7,8 Liter Eis pro Jahr und Kopf konsumieren. Über 1.000 Eisesser zwischen 18 und 69 Jahren gaben Auskunft über ihre Verzehrgewohnheiten. Das Ergebnis war eindeutig: 38 Prozent sind Schleckermäuler. 21 Prozent essen ihr Eis ausschließlich aus dem Becher und sind damit „Eislöffler“. Wer die kalte Köstlichkeit abbeißt und im Mund schmelzen lässt, gehört zur Gruppe der Eisbeißer, die mit 18 Prozent gleichauf liegt mit den „Dynamikern“. Diese lutschen ihr Eis abwechselnd von oben nach unten sowie von links nach rechts und umgekehrt. Nur eine Randerscheinung sind die eingangs erwähnten „Wühler“, zu denen fünf Prozent der Speiseeiskonsumenten gehören.

Große Unterschiede in den Verzehrarten machten die Marktforscher übrigens zwischen Männern und Frauen aus. Mit 22 Prozent beißt das so genannte starke Geschlecht deutlich öfter das Eis ab als die Frauen (13 Prozent).

Eis am Stiel bleibt der Renner

509 Millionen Liter Speiseeis haben die industriellen Hersteller im vergangenen Jahr in Deutschland abgesetzt, den weitaus größten Teil davon in Hauspackungen und Multipacks. Die Hälfte davon enthält Stieleis. Eine Milliarde Stück essen die Bundesbürger pro Jahr.

Mit immer neuen Sorten sorgen die Hersteller für Abwechslung und schaffen Kaufimpulse. Doch nur ein geringer Teil sichert sich dauerhaft einen Platz in den TK-Truhen, weil die Nachfrage nach den neuen Geschmacksrichtungen oft rasch wieder nachlässt. In jüngster Zeit hat sich dagegen ein anderer Trend verfestigt: Die Neuauflage von Klassikern wie Dolomiti (Langnese) oder Himbi von Nestlé/Schöller wurde von den Verbrauchern begeistert aufgenommen.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.