>
 
ArticleId: 747newsREWE-Auszubildende Maria Klöckner gehört zu Deutschlands besten Nachwuchskräften im Handel: Beim Finale des Grips&Co.-Wettbewerbs wurde sie Achte – von insgesamt 20.000 Bewerbern.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/1/b/csm_Grips_nlt_standard_59f430e027.jpgViel Wissen und gute NervenGrips&Co.-Wettbewerb
REWE-Azubine Maria Klöckner (Hocke rechts) war eine von zehn Grips&Co.-Finalisten // Bildnachweis: H. Rhode
Unterstützung in rot: REWE-Azubis feuerten ihre Kandidatin an // Bildnachweis: H. Rhode
Beruf & Leben
REWE Group
Beruf & Leben
REWE Group
Grips&Co.-Wettbewerb
Viel Wissen und gute Nerven

REWE-Auszubildende Maria Klöckner gehört zu Deutschlands besten Nachwuchskräften im Handel: Beim Finale des Grips&Co.-Wettbewerbs wurde sie Achte - von insgesamt 20.000 Bewerbern.

Als „Champions League des deutschen Handels“ wurden sie angekündigt: Die 50 „Elitekandidaten“ des diesjährigen Nachwuchswettbewerbs „Grips&Co“ hatten sich im Vorfeld gegen rund 20.000 Bewerber durchgesetzt. Nur zehn davon kamen jedoch nach einer spannenden Vorrunde ins Finale, das auf der Anuga in Köln ausgetragen wurde. Sie kämpften mit Fachwissen und Nerven vor einem tobenden Saal um den Titel „Deutschlands beste Nachwuchskraft im Handel“ - darunter auch Maria Klöckner, Auszubildende bei REWE Oel in Nistertal (Westerwald), die den achten Platz erreichte:

one: Frau Klöckner, erst einmal herzlichen Glückwunsch: Sie haben sich von 20.000 Bewerbern auf den achten Platz gebracht. Wie haben Sie das geschafft?

Maria Klöckner: Ich habe mich sehr gut vorbereitet und viel gelernt. Ein bisschen Glück war sicher auch dabei. In der Vorrunde wurden viele Fragen zum Warenbereich Obst und Gemüse gestellt, darauf hatte ich mich besonders vorbereitet.

one: Wie war das Gefühl, vor vollem Saal auf der Bühne zu stehen?
Maria Klöckner: Natürlich war ich nervös. Das ist ja keine Situation, die ich aus dem Arbeitsalltag kenne. Ohne diese Nervosität wäre ich vielleicht noch ein wenig weiter gekommen. Der Sieger zum Beispiel war mir bereits in der Vorrunde aufgefallen, weil er völlig ruhig und gelassen war.

one: Was würden Sie künftigen Grips&Co-Kandidaten empfehlen?

Maria Klöckner: Sie sollten die Grips&Co.-Markentrainer sehr gut durcharbeiten, da steht eigentlich alles drin. Man sollte auch offen sein und selbstbewusst. Und vor allem: Man sollte üben, frei zu reden, vor Publikum zu sprechen. Das kann eine Rede vor der Familie sein oder ein Vortrag in der Berufsschule. Der Wettbewerb bietet auch eine gute Gelegenheit, neues Wissen mitzunehmen und Erfahrungen zu sammeln. Mir hat es zum Beispiel viel gebracht, mich mit den anderen Kanditaten auszutauschen. 


Mit Jonas Klemke gewann - wie bereits im vergangenen Jahr - ein Azubi von Lidl den Titel „beste Nachwuchskraft im Handel“. Jährlich bewerben sich rund 20.000 junge Handelsmitarbeiter bei dem Wettbewerb der Fachzeitschrift Rundschau für den Lebensmittelhandel, aus denen 50 Elitekandidaten ermittelt werden. Darunter waren in diesem Jahr elf REWE- und PENNY-Nachwuchskräfte: Selda Caliskan, Selda, Tansu Dalgakiran, Stefan Fischer, Anne Heinrich, Corinna Hergenhan, Maria Klöckner, Gökhan Kücdemir, Sebastian Nieter, Martin Taske Christina Tomic und Marcel Weisensee.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.