>
 
ArticleId: 347newsFilmpremiere im Kölner Weinkeller: Von ihrer Winzer-Reise in den Süden Frankreichs haben Weinkeller-Chef Andreas Brensing und Sommelière Noreen Rudolph nicht nur neue Weine mitgebracht, sondern ganz nebenbei noch ein Wein-Roadmovie gedreht. Und so manche unerwartete Entdeckung auf Leinwand gebannt.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/9/c/csm_WeinBrensing_nlt_standard_8b2091f613.jpgRoadmovie aus den WeinbergenKölner Weinkeller
Winzer Georges Puig
Koen Strobbe stieg aus der Medienbranche aus - und als Winzer ein
Strategie
REWE Group
Strategie
REWE Group
Kölner Weinkeller dreht Film
Roadmovie aus den Weinbergen

Filmpremiere im Kölner Weinkeller: Von ihrer Winzer-Reise in den Süden Frankreichs haben Weinkeller-Chef Andreas Brensing und Sommelière Noreen Rudolph nicht nur neue Weine mitgebracht, sondern ganz nebenbei noch ein Wein-Roadmovie gedreht.

„Wir wollten unseren Kunden authentische Eindrücke von der Reise mitbringen“, berichtet Andreas Brensing, Geschäftsführer des zur REWE Group gehörenden Kölner Weinkellers. Die Winzer selbst kommen in dem Film ausführlich zu Wort, erzählen mal im Weinkeller, mal im Weinberg oder bei der Verkostung die Geschichte ihrer Weine. Koen Strobbe von der Domaine Perdrix-Lasouche etwa, der aus der Medienbranche kommend als Quereinsteiger zum Weinbauer wurde. Oder Winzer Georges Puig, in dessen Keller die erstaunten Besucher aus Köln gar unangetastete Fässer aus dem Jahr 1895 entdeckten.

Ganz bewusst verzichtete Andreas Brensing dabei auf eine auf Hochglanz getrimmte Filmproduktion. Stattdessen packte er eine Kamera in seinen Rucksack, dazu ein Ansteck-Mikrofon für die Winzer, das war's. „Wir wollten keinen Werbefilm machen, sondern eine Produktion, die zum Weinkeller passt. Herausgekommen ist ein Wein-Roadmovie, das ausgewählte Winzer und ihre Weine ganz persönlich in den Landschaften Südfrankreichs vorstellt – vom Languedoc, über die Rousillon bis in die Provence.

50 Stunden Rohmaterial

Professionelle Unterstützung nahmen die Filmneulinge nur bei der Postproduktion der knapp 50 Stunden Rohmaterial in Anspruch, die am Ende zusammengekommen waren. Das rund 43-minütige Ergebnis mit dem Titel „Eine Wein-Reise durch Südfrankfreich“ feierte dann am Freitag, 26. September, in der Schatzkammer des Weinkellers Premiere und ist unter www.koelner-weinkeller.de/filme zu sehen.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.