>
 
ArticleId: 814news86 Billa-Märkte in Rumänien sollen vorbehaltlich kartellrechtlicher Genehmigungen an das französische Handelsunternehmen Carrefour gehen. Die REWE Group fokussiert sich in Rumänien auf die Weiterentwicklung ihres Discount-Geschäfts mit PENNY.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/2/e/csm_RG_676_364_mgt_standard_4117a60b93.jpgREWE Group trennt sich von rumänischen Billa-MärktenVereinbarung mit Carrefour
Strategie
International
Strategie
International
Vereinbarung mit Carrefour
REWE Group trennt sich von rumänischen Billa-Märkten

86 Billa-Märkte sollen vorbehaltlich kartellrechtlicher Genehmigungen an das französische Handelsunternehmen Carrefour gehen. Fokussierung auf Discount-Geschäft mit PENNY.

Die REWE Group trennt sich von ihren rumänischen Supermärkten. Die 86 Filialen der Vertriebslinie Billa werden von dem französischen Handelsunternehmen Carrefour übernommen. Über die Details des Kaufvertrags wurde Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme findet in der Form eines Share Deals statt und steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden.

„Die REWE Group wird sich zukünftig in Rumänien auf die Weiterentwicklung ihres Discount-Geschäfts mit PENNY fokussieren“, erklärte Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender REWE International AG und Generalbevollmächtigter der REWE Group. „Mit der Fokussierung auf das Discount-Geschäft kann die REWE Group ihre Wachstumsstrategie in Rumänien optimal forcieren.“ In den ersten neun Monaten des Jahres 2015 erhöhte sich der Umsatz von PENNY in Rumänien um rund 14 Prozent.

Mein Kommentar

Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.