Vorheriger Artikel
Personen im Dezember
Wer kommt, wer geht
Nächster Artikel
Buchtipp
Briefe von Mördern, Kriegern und Schauspielern
ArticleId: 808newsDa waren es schon vier: Ende 2014 ging das Gastronomie-Konzept „Oh Angie!“ erstmals in Berlin an den Start. Rund ein Jahr später eröffnet bereits die vierte Filiale – im hessischen Heppenheim. Warum das Format auch fernab der Hauptstadt erfolgreich ist.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/4/9/csm_OhAngie_nlt_standard_d44007872c.jpg„Oh Angie!“ eröffnet in HeppenheimExpansion

Strategie
REWE Group
StrategieREWE Group
Lesedauer: Minute
Expansion
„Oh Angie!“ eröffnet in Heppenheim

Da waren es schon vier: Ende 2014 ging das Gastronomie-Konzept „Oh Angie!“ erstmals in Berlin an den Start. Rund ein Jahr später eröffnet bereits die vierte Filiale – im hessischen Heppenheim. Warum das Format auch fernab der Hauptstadt erfolgreich ist.

Eine offene Restaurant-Fläche, stylische Inneneinrichtung, mediterrane und regionale Küche mit frischen Zutaten, vor Ort zubereitet: Mit diesem Gastro-Konzept startete die REWE Group unter dem Namen „Oh Angie!“ Ende 2014 in Berlin-Mitte. Ein Jahr später zeigt sich: Die Idee kommt an, und zwar nicht nur in der Hauptstadt. Am 15. Dezember eröffnete bereits die vierte Filiale, diesmal im hessischen Heppenheim. Weitere Ableger gibt es bereits in Berlin Prenzlauer Berg sowie in Heidelberg.

Warum funktioniert das Konzept sowohl in einer Metropole als auch in einer 25.000-Einwohner-Stadt? Janusz Stroka, der bei REWE für neue Vertriebsformate verantwortlich ist, kennt die Antwort: „Mit ‚Oh Angie‘ erfüllen wir den Wunsch vieler Menschen in Städten, sich schnell, flexibel und gesund zu ernähren – und das in einem freundlichen und angenehmen Ambiente mit Treffpunktfunktion.“ Denn immer mehr Menschen essen gerne und häufiger außer Haus. Dabei legen sie großen Wert auf gesunde Ernährung und guten Service. „Oh Angie!“ bedient diese Zielgruppe, ist konzipiert für hochfrequentierte Lagen, in direkter Nachbarschaft zu oder integriert in die REWE Supermärkte.

REWE forciert damit die Strategie, die eigenen Supermärkte verstärkt zu sozialen Treffpunkten zu machen, wo die Kunden neben dem Lebensmitteleinkauf auch vom Außer-Haus-Verzehr profitieren können.

Shoppen und Essen verbinden
Auch im neuen Heppenheimer Oh Angie! lassen sich Shoppen und Essen gehen für Kunden gut verbinden: Die rund 300 Quadratmeter große Gastronomiefläche liegt im Eingangsbereich eines REWE Centers. Hohe Decken, viel Licht sowie die Einrichtung, dominiert durch Leder, Holz und Shabby Chic, sorgen für ein lebendiges und natürliches Ambiente. Insgesamt stehen rund 100 Sitzplätze zur Verfügung. Das Angebot umfasst frisch zubereitete, zum Teil tageszeitlich variierende Gerichte – am Tisch serviert. Alle Speisen werden dort mit frischen Rohzutaten zubereitet und stammen somit aus eigener Herstellung.

Mein Kommentar
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.