ArticleId: 148newsNachhaltigkeit für die Marktteams erlebbar machen, das war das gelungene Rezept der ersten Green Days der REWE West. Die Zutaten: Produkte zum Anfassen und Erzeuger zum Ansprechen.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/4/9/csm_22383757_nlt_standard_1efedab957.jpgNachhaltigkeit zum Anfassen: Green DaysREWE-Region West
Die Green Days brachten den Frühling auf das Düsseldorfer Industrie-Arial
Zufrieden: Regionsleiter Joachim Ax (Bildmitte) hatte die Idee zu den Green Days
Publikumsliebling Nelson Müller in Aktion
80 Aussteller verwandelten die Halle in eine kleine "Grüne Woche"
Regionalität war eines der zentralen Themen
Obst- und Gemüseanbau zum anfassen – mitten im Industriegebiet
Probieren war ausdrücklich erlaubt...
...und informieren erwünscht
Verantwortung
Vollsortiment
Verantwortung
Vollsortiment
Erste Green Days der REWE-Region West
Nachhaltigkeit zum Anfassen

So macht man Nachhaltigkeit für die Marktteams erlebbar. Die ersten Green Days der REWE West überzeugten mitihren Zutaten: Produkten zum Probieren und Erzeugern zum Ansprechen.

Im Trubel des Geschäfts bleibt den Marktteams kaum die Zeit, um sich mit nachhaltigen Themen zu befassen. Diese Gelegenheit boten in der vergangenen Woche die Green Days der REWE West. Auf der grünen Messe konnten sich Mitarbeiter informieren, neue Erkenntnisse gewinnen und ihr Wissen vertiefen. Denn nur wer Nachhaltigkeit lebt, kann auch seine Kunden davon überzeugen und so dieses wichtige Thema weiter voranbringen.

Mit dem Böhler-Areal, einem Industriegelände im Düsseldorfer Norden, hatten die Verantwortlichen der REWE West eine viel gelobte Kulisse ausgewählt, die den 80 Ausstellern reichlich Möglichkeiten bot, um sich darzustellen. Diese hatten keinen Aufwand gescheut, um ihre nachhaltigen Konzepte und Produkte zu präsentieren. Ferkel, Hühner und Bienenvölker hatten in der ehemaligen Fabrikhalle für zwei Tage ihre Heimat gefunden. Komplette Obstgärten, Gewächshäuser und landwirtschaftliches Gerät verbreiteten authentisches Flair und animierten die Besucher, sich über nachhaltige Konzepte wie Pro Planet und REWE Regional aus erster Hand zu informieren.

Top-Management beeindruckt

Vielfalt, Engagement und Aufwand beeindruckten auch das Top-Management der REWE Group um den Vorstandsvorsitzenden Alain Caparros sowie eine Stakeholder-Gruppe, die sich auf einem Rundgang ein Bild verschaffte.

Lehrreich und unterhaltsam zugleich war das Rahmenprogramm. Auf der Bühne gaben sich Experten das Mikrofon in die Hand, um über nachhaltige Projekte zu berichten, beispielsweise über den aktuellen Stand des Schulneubaus auf Haiti. Ein gefragter Stargast war Nelson Müller. Der Sternekoch gab sowohl auf der Bühe als auch im nahkauf-Kochstudio Einblicke in seine Kunst. Im Anschluss war der sympathische Küchenchef beliebte Beute der Autogrammjäger.

Mein Kommentar

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.