Vorheriger Artikel
Preise für Personalentwicklung
Drei gute Gründe für Merkur
Nächster Artikel
E-Mail- und Anruf-Leitfaden
Einfach mal abschalten
ArticleId: 407newsOnline oder im Kaufhaus – Gutschein oder Buch? Egal wie, das Weihnachtsgeschäft ist für den Handel der krönende Abschluss des Jahres. In diesem Jahr erwartet der Handelsverband sogar noch mehr Ausgaben als 2013.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/6/c/csm_05_HDE_Zahlen_nlt_standard_33f107e625.jpgGutschein statt KrawatteWeihnachtsgeschäft
Foto: Gerhard Seybert - Fotolia
Branche
Branche
Lesedauer: Minute
Handel blickt optimistisch aufs Weihnachtsgeschäft
Gutschein statt Krawatte

Online oder im Kaufhaus - Gutschein oder Buch? Egal wie, das Weihnachtsgeschäft ist für den Handel der krönende Abschluss des Jahres. In diesem Jahr erwartet der Handelsverband sogar noch mehr Ausgaben als 2013.

Die Laune ist gut, nicht nur bei den Händlern, sondern auch beim Konsumenten. Dank der stabilen Lage am Arbeitsmarkt erwartet der Handelsverband HDE höhere Ausgaben zu Weihnachten.

Für das Weihnachtsgeschäft geht der HDE von einem Umsatzplus von 1,2 Prozent im Vergleich zu Vorjahr aus. Nach einer aktuellen Verbraucherumfrage in Kooperation mit der FOM Hochschule für Oekonomie & Management geben die Kunden in diesem Jahr durchschnittlich rund 446 Euro für Weihnachtsgeschenke aus. Das sind fast 50 Euro mehr als im Jahr zuvor. Für ihre Umfrage wertete die FOM weit über 38.000 Interviews von Konsumenten ab zwölf Jahren aus. Die GfK kommt zu deutlich anderen Zahlen: Sie befragte über 4.000 Verbraucher ab 14 Jahren. Diese gaben an im Schnitt 285 Euro für Weihnachtsgeschenke auszugeben.

Zehn Milliarden Euro werden die Deutschen laut der HDE-Prognose im Internet ausgeben. Gegenüber dem Vorjahr wird das Online-Weihnachtsgeschäft demnach um rund 18 Prozent zulegen. Das Internet hat inzwischen einen Anteil von zwölf Prozent am gesamten Weihnachtsgeschäft in Deutschland. Jeder vierte eCommerce-Euro wird zwischen November und Dezember ausgegeben.

Ganz oben auf der Liste der häufig gekauften Geschenke steht laut der Weihnachtsumfrage der FOM wieder einmal der Gutschein. Knapp dahinter finden sich die schon häufig totgesagten Bücher wieder. Ebenfalls ganz oben auf der Geschenkeliste: Kosmetik, Schmuck und Kulturevents gefolgt von Spielwaren, Bekleidung oder Elektrogeräten. Beschenkt wird übrigens meist die Verwandtschaft, allerdings bleiben dabei die eigenen Eltern häufiger außen vor. Die Krawatte für Vati? Der Klassiker avanciert wieder zum individuellen Geschenk.

Mein Kommentar
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.