>
 
ArticleId: 759newsDas Auge isst mit: Das gilt vor allem für Instagram. Das soziale Foto-Netzwerk ist ein Mekka für jeden, der gerne kocht und isst. Seit 2014 ist REWE mit einem eigenen Profil dabei – mit Erfolg. Das bestätigen nicht nur steigende Follower-Zahlen, sondern auch Branchenmedien.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/b/9/csm_4_REWE_Premium_Instagram_standard_be548cf2ca.jpgFoodporn vom FeinstenREWE führt auf Instagram
Strategie
Vollsortiment
Strategie
Vollsortiment
REWE führt auf Instagram
Foodporn vom Feinsten

Das Auge isst mit: Das gilt vor allem für Instagram. Das soziale Netzwerk ist ein Mekka für jeden, der gerne kocht und isst. Seit 2014 ist REWE mit einem eigenen Profil dabei - mit Erfolg. Das bestätigen nicht nur steigende Follower-Zahlen, sondern auch Branchemedien.

Sie wissen nicht, wie man einen leckeren Rote-Beete-Smoothie mixt, Gummibärchen selbst macht oder in nur fünf Minuten einen Apfelkuchen aus der Mikrowelle zaubert? Dann folgen Sie REWE offenbar noch nicht auf Instagram. Mehrmals wöchentlich posten die Kollegen in dem Bildernetzwerk Fotos, die vor allem eines machen sollen: Lust auf gutes Essen und kreative Rezepte.

Und das machen sie besonders erfolgreich, wie Branchenmedien attestieren: „Die Fotoqualität ist beachtlich, das Spiel mit Unschärfen, Perspektivwechseln und Filtern wird beherrscht. Am besten laufen kreative Rezeptideen wie zerbröselte Oreo-Kekse auf Milchkaffee oder Wackelpudding in einer Wassermelone," resümierte etwa das Fachmedium Horizont im Oktober - und bewertete REWE mit 4,5 von 5 möglichen Punkten besser als andere Wettbewerber. Das Branchenmagazin "Werben & Verkaufen" wählte den Instagram-Auftritt von REWE im Juli dieses Jahres sogar zu einem der zehn besten deutscher Unternehmen.

„Hochwertige Bilder sind das A und O“
Das freut insbesondere Stefan Weber, Projektmanager bei REWE Digital, der den Instagram-Auftritt hauptverantwortlich betreut: "Seit April dieses Jahres sind unsere Follower-Zahlen von rund 2000 auf über 9000 gewachsen. Das zeigt, dass wir den richtigen Ton treffen: Wir möchten die User inspirieren und mit ihnen eine Verbindung aufbauen", sagt Weber. Die Kunst dabei ist, nicht in den Vordergrund zu stellen, wie großartig ein Produkt oder Unternehmen ist, sondern originelle, hilfreiche Inhalte zur Verfügung zu stellen und dadurch das eigene Image zu stärken. 

Ideen für Rezepte und Tipps gehen dem Team dabei nicht aus, erzählt Weber: „Für die Ideenfindung spielt die Saisonalität eine wichtige Rolle. Welches Gemüse, Obst oder Gericht ist jetzt aktuell? Gibt es internationale Events oder Ereignisse, welche wir kommunikativ mit dem Thema Food verkoppeln können? Gibt es aktuell Trends, die wir aufgreifen, nachkochen oder sogar optimieren können, um diese mit unserer Community zu teilen? Zudem versuchen wir, auch Themen aus Offline-Kampagnen oder dem Handzettel der REWE auf Instagram zu verlängern.“

Mit der App lassen sich Bilder und Videos zwar in Sekundenschnelle aufnehmen, bearbeiten und mit anderen Nutzern teilen - etwas mehr Arbeit steckt bei REWE jedoch schon dahinter. "Qualitative hochwertige und ästhetische Bilder sind das A und O. Das benötigt natürlich Zeit für die Vorbereitung der Inhalte und Fotos. Hinzu kommt das Community-Management. Aber es lohnt sich!", ist sich Weber sicher. Zumal insbesondere Ernährung auf Instagram im Trend liegt: Allein unter den Hashtags #foodporn (für schön angerichtetes Essen), #food oder #instafood findet man zahlreiche Bilder, bei denen einem das Wasser im Mund zusammenläuft.

Bilder werden schneller verarbeitet als Text
Diese Meinung vertreten immer mehr Unternehmen. Erst vor kurzem erreichte Instagram die 400-Millionen-Nutzer-Marke und ist zurzeit die am stärksten wachsende soziale Plattform. In der Altersgruppe der 18- bis 29-jährigen Internet-User nutzen sogar schon über 50 Prozent das Angebot der Facebook-Tochter - eine Zielgruppe, die über viele klassische Marketingkanäle immer schwerer zu erreichen ist. Neben den bekannten Food- und Modebloggern, von denen schon einige durch Instagram berühmt wurden, rüsten daher auch immer mehr Modelabels, Zeitungen und sogar die Bundesregierung auf.

Hinzu kommt: Bilder werden bis zu 60.000-mal schneller vom Gehirn verarbeitet als Text.  Sie erreichen die Nutzer nicht nur schneller, sie erwecken in der Regel auch eine stärkere emotionale Reaktion. Ein wichtiger Punkt für Unternehmen, denn die meisten Kaufentscheidungen, werden nicht aus rationalen Gründen, sondern auf Basis von Emotionen getroffen.

Folgen Sie REWE auf Instagram!

Sie möchten selbst sehen, wie REWE Instagram nutzt? Dann schauen Sie doch direkt vorbei: https://instagram.com/rewe

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.