>
 
ArticleId: 276newsVor rund einem Jahr erregte der Pferdefleisch-Skandal europaweit die Gemüter. Die Folge waren umfangreiche Testreihen. Jetzt liegen die neuesten Ergebnisse vor: In nur 16 von insgesamt 2.622 getesteten Fällen wurde noch Pferdefleisch im Rindfleisch festgestellt. Die REWE Group ist nicht betroffen.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/b/e/csm_Kuh_nlt_2_a0fb32aaa1.jpgEU-Kontrollen zeigen WirkungPferdefleischskandal
Foto: Tom - fotolia
Branche
Branche
Pferdefleischskandal
EU-Kontrollen zeigen Wirkung

Vor rund einem Jahr erregte der Pferdefleisch-Skandal europaweit die Gemüter. Die Folge waren umfangreiche Testreihen. Jetzt liegen die neuesten Ergebnisse vor - und sie stimmen zuversichtlich: In nur 16 von insgesamt 2.622 getesteten Fällen wurde noch Pferdefleisch im Rindfleisch festgestellt.

Anfang 2013 ging es weit über die Landesgrenzen hinaus durch alle Medien: In mehreren EU-Ländern waren Rindfleischprodukte aufgetaucht, die Pferdefleisch enthielten. In erster Linie handelte es sich dabei um Tiefkühlkost wie Lasagne. Europaweite Untersuchungen wurden eingeleitet, und nun gibt es die neuesten Ergebnisse. Gerade mal in 0,61 Prozent aller Proben sei Pferdefleisch entdeckt worden, vermeldete die EU-Kommission vergangene Woche in Brüssel.

In Zahlen heißt das: 16 von insgesamt 2.622 getesteten Proben enthielten noch Pferdefleisch im Rindfleisch. Darunter laut EU-Kommission ein Fall in Deutschland. Außerdem gab es je vier positive Proben in Bulgarien und Ungarn, drei in Portugal, zwei in Lettland sowie je eine in Spanien und Slowenien. Einzelheiten über die Funde teilte die Kommission nicht mit. Die REWE Group ist von den positiven Proben nicht betroffen.

EU-Kommissar Borg: „Gemeinsame Anstrengungen tragen Früchte“

„Die Ergebnisse sind ermutigend, da sie zeigen, dass die Situation sich deutlich verbessert hat“, so die EU-Behörde. Sie verweist auf eine erste, vergleichbare Testrunde im Frühjahr 2013: Damals wurden noch in 4,6 Prozent der Rindfleisch-Proben Spuren von Pferdefleisch gefunden. Auch EU-Verbraucherkommissar Tonio Borg zeigte sich zufrieden mit den jüngsten Tests, die in der ersten Jahreshälfte 2014 stattfanden: „Die heutigen Ergebnisse bestätigen, dass unsere gemeinsamen Anstrengungen Früchte tragen und dass schärfere Kontrollen gegen Betrug wirken.“

Die REWE Group hatte unmittelbar nach dem Bekanntwerden der Pferdefleisch-Funde Ende Februar 2013 verkündet, REWE und PENNY würden bei Eigenmarken-Produkten zukünftig nur noch deutsches Rindfleisch verwenden. Mit der Umstellung auf deutsches Rindfleisch wurde sofort bei denjenigen Produkten begonnen, die seinerzeit aus den Regalen genommen wurden.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.