Vorheriger Artikel
Einstieg in Mobile Learning
Mit der REWE Lern-App zum Abschluss
Nächster Artikel
Verbraucherstudie
Deutscher Kunde, schwerer Kunde
ArticleId: 524newsAb heute liefert REWE den Online-Einkauf noch schneller bis nach Hause: In Köln ging der erste Ferrari als neues Lieferfahrzeug an den Start. Warum der rote Flitzer eine Geheimwaffe im Kampf gegen den Wettbewerb ist, erklärt Vorstandsmitglied Lionel Souque im Video.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/0/d/csm_3_April_Scherz_REWE_Digital_nlt_standard_287d8ccacb.jpgREWE bringt’s mit dem FerrariLieferservice rüstet auf
Strategie
Vollsortiment
StrategieVollsortiment
Lesedauer: Minute
Lieferservice rüstet auf
REWE bringt’s mit dem Ferrari

Ab heute liefert REWE den Online-Einkauf noch schneller bis nach Hause: In Köln ging der erste Ferrari als neues Lieferfahrzeug an den Start. Warum der rote Flitzer eine Geheimwaffe im Kampf gegen den Wettbewerb ist, erklärt Vorstandsmitglied Lionel Souque im Video.

Er hat 425 PS, bringt es auf 340 km/h Spitzengeschwindigkeit und ist die neue Geheimwaffe von REWE im Kampf gegen Amazon und Co.: Wer ab heute beim REWE Lieferservice bestellt,  bei dem könnte schon bald ein Ferrari vorfahren. Die knallroten Sportwagen bringen ab sofort als neues Lieferfahrzeug die Einkäufe schnell und effizient zum Kunden.

„Mit dieser strategischen Entscheidung sind wir definitiv Wettbewerbern wie Amazon und Co. einen Schritt voraus“, sagte Lionel Souque, im Vorstand der REWE Group unter anderem für die REWE Märkte und den Lieferservice in Deutschland verantwortlich, anlässlich der Inbetriebnahme des ersten Ferraris in Köln. „Nach intensiven Analysen sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass das Thema Schnelligkeit der Belieferung immens wichtig ist. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, unsere Lieferflotte sukzessive auf Ferrari umzustellen“, so Souque.

Die schnittige Lieferflotte soll außerdem Interesse bei potenziellen Nachwuchskräften im REWE-Lieferteam wecken: „Damit sind wir nicht nur schneller beim Kunden. Mit den roten Kultsportwagen aus Italien werden wir auch schneller viele junge motivierte Auslieferungsfahrer finden“, begründet Souque die Entscheidung.

Im Internet macht die Neuigkeit bereits seit heute Morgen die Runde. Das YouTube-Video, in dem der Ferrari vorgestellt wird, wurde in kurzer Zeit bereits mehr als 45.000 mal geklickt. Erste Reaktionen von Nutzern sind euphorisch: „Wo kann ich mich bewerben? Darf ich IHN auch privat nutzen? :-):-):-)“ fragt Facebook-Userin Heidi Schaaf. „Traumjob!“, findet auch User Nico Machauer. Manch einer zweifelt allerdings auch die Ernsthaftigkeit der Meldung an: „Sehr schöne Idee von euch zum 1. April“, kommentierte unter anderem Christian Wechselbaum.

Mein Kommentar
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.