Vorheriger Artikel
Messetipp: Photokina 2016
Foto-Showdown am Rhein
Nächster Artikel
DER Touristik und Samsung
Reisen neu erleben durch Virtual Reality
ArticleId: 1107magazineSigmar Gabriel steht nach seiner vorerst gestoppten Ministererlaubnis aktuell im Rampenlicht. Das Satiremagazin „Eulenspiegel“ hat den Bundeswirtschaftsminister in der aktuellen Ausgabe (9/2016) gar zum Titelmotiv gemacht - wenn auch nicht unbedingt zum Vorteil für den SPD-Chef.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/5/8/csm_GabrielalsCoverboyEulenspiegel_mgt_st_d69a5c28ab.jpgSigmar Gabriel, SuperministerSatiremagazin Eulenspiegel
Eulenspiegel / Ausgabe 09/16 / eulenspiegel-zeitschrift.de
Satiremagazin Eulenspiegel
Sigmar Gabriel, Superminister
12. September 2016 ·

Sigmar Gabriel steht nach seiner vorerst gestoppten Ministererlaubnis aktuell im Rampenlicht. Das Satiremagazin „Eulenspiegel“ hat den Bundeswirtschaftsminister in der aktuellen Ausgabe (9/2016) gar zum Titelmotiv gemacht - wenn auch nicht unbedingt zum Vorteil für den SPD-Chef.

In der Rubrik „Zeitansagen“ nehmen die Satiriker um Chefredakteur Mathias Wedel denn auch die vom Oberlandesgericht Düsseldorf einkassierte Ministererlaubnis der Edeka-Tengelmann-Fusion aufs Korn. Die Ministererlaubnis könne ja nur erteilt werden, heißt es im Eulenspiegel, wenn ein überragendes Interesse der Allgemeinheit bestehe. Und was „überragend“ bedeute, könne „wie der Namen schon sagt“ ja „nur ein Superminister kompetent entscheiden“.

Gar noch höhere Ämter dichten die Satiriker Gabriel an, indem sie einen fiktiven Lebenslauf für Gabriels Bewerbung um die Kanzlerschaft präsentieren. Darin wird nicht nur humoristisch Gabriels „sozialistischer Kampfname: Siggi“ hergeleitet, sondern auch seine „besonderen Fähigkeiten“ hervorgehoben: „Keine, aber sofort abrufbar.“

Eulenspiegel - Das Satiremagazin
Ausgabe 9/16
3,20 Euro
www.eulenspiegel-zeitschrift.de

Mein Kommentar
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.