Vorheriger Artikel
REWE Group beim CTC 2019
„Weitermachen, immer weitermachen!“
Nächster Artikel
Gegen die E-Mail-Flut
Das digitale Kanban-Board für Einsteiger
ArticleId: 2318magazineEs ist ein richtungsweisender Schritt für weniger Plastik in der Obst- und Gemüse-Abteilung: PENNY nimmt als erster Discounter in ganz Deutschland dauerhaft ein Mehrwegfrischenetz aus Baumwolle für Obst und Gemüse ins Sortiment.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/0/3/csm_Mehrwegfrischenetz_PENNY_mgt_st_2069eec89d.jpgPENNY führt Baumwoll-Mehrwegfrischenetz einAlternative zum Knotenbeutel
Verantwortung
Discount
Alternative zum Knotenbeutel

PENNY führt Baumwoll-Mehrwegfrischenetz ein

05.06.2019

Es ist ein richtungsweisender Schritt für weniger Plastik in der Obst- und Gemüse-Abteilung: PENNY nimmt als erster Discounter in ganz Deutschland dauerhaft ein Mehrwegfrischenetz aus Baumwolle für Obst und Gemüse ins Sortiment.

Eine überwältigende Mehrheit der Kunden hatte sich während eines Tests für die Baumwoll-Variante als alternative Ergänzung zum klassischen Knotenbeutel entschieden. Ab Mitte August dieses Jahres bietet PENNY in sämtlichen 2.200 Märkten den Doppelpack Mehrwegfrischenetze aus GOTS-zertifizierter Baumwolle zum Preis von 0,99 Euro an. Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie "Vermeiden. Verringern. Verbessern.“ hatte sich der Discounter im April dieses Jahres für die im Hinblick auf die Reduktion von Plastik richtungsweisende Kundenbefragung entschlossen. Die testweise ebenfalls angebotene Polyester-Variante (0,49 Euro) wird im Sinne der Ressourcennutzung lediglich abverkauft. Die Verwendung von Mehrwegfrischenetzen wird vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) empfohlen.

„PENNY möchte das wichtige Thema Nachhaltigkeit gemeinsam mit seinen Kunden weiterentwickeln und im Sortiment immer tiefer verankern. Umso mehr freue ich mich, dass sich so viele Kunden an dem Test beteiligt und für ein eindeutiges Ergebnis gesorgt haben. Die Baumwolle für die Mehrwegfrischenetze stammt aus zertifiziertem und nachhaltigen Anbau. Die Netze sind robust und können immer wieder genutzt werden. Ich bin davon überzeugt, dass wir somit die Menge an Knotenbeuteln senken werden, die wir unseren Kunden zur Verfügung stellen“, so Stefan Magel, Bereichsvorstand Handel Deutschland der REWE Group und COO PENNY.

Kunststoff-Knotenbeutel um 20 Prozent verkleinert

Der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung zufolge werden jährlich mehr als drei Milliarden Plastik-Knotenbeutel ausgegeben. Um der steigenden Plastikproduktion entgegenzuwirken, hat PENNY bereits verschiedene Maßnahmen zur Kunststoffreduktion verwirklicht. Im vergangenen Jahr wurden die PENNY-Knotenbeutel im Obst- und Gemüsebereich um 20 Prozent verkleinert. Dies sollte für eine Plastikreduktion von etwa 5,7 Millionen Quadratmetern pro Jahr sorgen, was einer Fläche von rund 800 Fußballfeldern entspricht.

Bereits Ende 2016 setzte PENNY mit der Abschaffung der Plastiktüte ein sichtbares Zeichen gegen den steigenden Plastikverbrauch. Eine weitere Maßnahme war die Einführung von Verpackungsschalen aus Grasfaser und aus recyceltem Material. Bei Verpackungen hat sich die REWE Group zum Ziel gesetzt, bis 2030 alle Eigenmarkenverpackungen umweltfreundlicher zu gestalten.

Mein Kommentar

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.