Vorheriger Artikel
Online-Umfrage
Händler des Jahres gesucht
Nächster Artikel
Betriebsversammlung
Digitalisierung und Diversity
ArticleId: 1525magazineMit Tempo nach Brüssel: Vor einem Jahr gründeten das französische Handelsunternehmen E.Leclerc und die REWE Group die gemeinsame Einkaufsgesellschaft EURELEC Trading. Nach aufwändiger Vorbereitungsphase startet EURELEC Trading mit Sitz in Brüssel jetzt durch.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/b/4/csm_Ein_Jahr_EURELEC_mgt_st_7397b0d5f2.jpgBündnis von Leclerc und REWE Group startet durchEinkaufsgesellschaft EURELEC
(v. l.) Jean-Marie Malbranke, Generaldirektor EURELEC und Olivier Petit, stellv. Generaldirektor
Strategie
REWE Group
Strategie
REWE Group
Ein Jahr Einkaufsgesellschaft EURELEC
Bündnis von Leclerc und REWE Group startet durch

Mit Tempo nach Brüssel: Vor einem Jahr gründeten das französische Handelsunternehmen E.Leclerc und die REWE Group die gemeinsame Einkaufsgesellschaft EURELEC Trading. Nach aufwändiger Vorbereitungsphase startet EURELEC Trading mit Sitz in Brüssel jetzt durch.

Brüssel war in den vergangenen Wochen häufig das Fahrziel zahlreicher Kollegen aus dem Einkauf der REWE Group und aus den Projektteams: Gemeinsam mit den EURELEC-Kollegen vor Ort galt es, ein Jahr nach dem Start das operative Geschäft der neuen Einkaufsgesellschaft zu etablieren. Jetzt sind alle Vorbereitungen für einen reibungslosen Ablauf der Konditionsverhandlungen mit diversen internationalen Lieferanten abgeschlossen.

„Wir haben viel Energie und Zeit investiert, aber die Ergebnisse zeigen: Das war es wert“, stellt Jochen Baab, Bereichsvorstand Handel Deutschland - Ressort Ware II, fest. Doch Zeit zum Zurücklehnen bleibt nicht. Denn bereits Ende Mai starteten die Kick-offs sowohl mit neuen als auch bestehenden Lieferanten in Brüssel, die bereits vergangenes Jahr durch die EURELEC verhandelt wurden. Das Ziel: Das Konzept EURELEC vorzustellen, Änderungen zu kommunizieren und den zukünftigen gemeinsamen Geschäftsverlauf zu besprechen. Klar ist: Der europäische Lebensmitteleinzelhandel ist härter umkämpft, denn je. Jochen Baab: „Die aktuellen Entwicklungen im Lebensmittelhandel zwingen uns, alle möglichen Potenziale zu heben. Für den Einkauf stellt EURELEC für die Zukunft eine große Chance dar.“

Kick-offs mit Lieferanten bereits gestartet

Mit einigen Lieferanten hat EURELEC bereits Kick-offs durchgeführt. Der Sommer soll genutzt werden, um die Voraussetzungen für die Umstellung auf die neue Verhandlungskonstellation zu schaffen. Ende August beginnen dann in Brüssel bereits die Verhandlungen für das Jahr 2018.

„Wir haben uns auch für das zweite Jahr  bei EURELEC viel vorgenommen: mehr Lieferanten und die Verhandlungen für vier Länder“, kündigt Baab an. „Die Erfolge des ersten Jahres begründen den Anspruch an das zweite: Wir haben uns sehr anspruchsvolle Ziele für zahlreiche Top-Lieferanten gesetzt, um in den Verhandlungen die besten Ergebnisse für die REWE herauszuholen.“ 

Personelle Veränderungen

Auch personell ist die REWE Group für die Verhandlungen gerüstet: Nach erfolgreichem Abschluss der EURELEC-Projektphase mit Jochen Baab und Jan-Peer Brenneke als Board-Mitglieder, hat nun Hans-Jürgen Moog, Geschäftsführer Ware Vollsortiment, die Verantwortung von Herrn Brenneke übernommen. Er vertritt nun als Board-Mitglied neben Jochen Baab, der auch stellvertretender Board-Präsident ist, die Interessen der REWE Group im EURELEC-Board. Zum Team stößt ab 1. Juli Ulrich Olschewski. Er unterstützt die mandatierten Bereichsleiter bei der Verhandlung der EURELEC-Konditionen in Brüssel und ist somit Bindeglied zwischen Brüssel und Köln. Die RGB-Kollegen arbeiten dabei Hand in Hand mit den ehemaligen REWE-Kollegen Jean-Marie Malbranke (Generaldirektor EURELEC), Patrick Riedl (Head of Negotiation Group), und Marie-Lyse Riocreux (Negotiation Coordinator), sowie den von Leclerc zur EURELEC entsandten Olivier Petit (Stellv. Generaldirektor EURELEC) und Rafael Torres (Head of Negotiation Group) in Brüssel zusammen.

Strategie
REWE Group

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.