>
 
ArticleId: 698newsVerbraucher, die ihren Fisch bei REWE kaufen, können das mit gutem Umweltgewissen tun. Ein unabhängiges Beratungsunternehmen, das die Fisch-Beschaffungspolitik der großen deutschen Handelskonzerne unter die Lupe genommen hat, kommt zu einem klaren Ergebnis: Die REWE Group liegt an der Spitze. Einer der größten Konkurrenten schnitt dagegen überraschend schlecht ab.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/9/5/csm_Fisch_Einkaufspolitik_nlt_standard_a23538004f.jpgREWE Group klar an der SpitzeNachhaltiger Fisch-Einkauf
Foto: Richard Carey - Fotolia
Verantwortung
REWE Group
Verantwortung
REWE Group
2
Nachhaltiger Fisch-Einkauf
REWE Group klar an der Spitze

Verbraucher, die ihren Fisch bei REWE kaufen, können das mit gutem Umweltgewissen tun. Ein unabhängiges Beratungsunternehmen, das die Fisch-Beschaffungspolitik der großen deutschen Handelskonzerne unter die Lupe genommen hat, kommt zu einem klaren Ergebnis: Die REWE Group liegt an der Spitze. Einer der größten Konkurrenten schnitt dagegen überraschend schlecht ab.

Dass Nachhaltigkeit bei REWE groß geschrieben wird, dürfte sich bei vielen Kunden herumgesprochen haben. Umso erfreulicher ist es, wenn Experten die Strategie der REWE Group bestätigen und dem Unternehmen gute Noten ausstellen. Aktuelles Beispiel ist die Betrachtung der Einkaufsstrategie für Fischprodukte. Wie das unabhängige Beratungsunternehmen EcoAid bei der Untersuchung der Unternehmenspolicies herausfand, liegen die REWE Group und Real in der Gesamtwertung vorn. Edeka und Netto bilden „aufgrund einer nur in Ansätzen erkennbaren Policy“ die Schlusslichter, sagte Manfred Krautter von EcoAid. Die anderen Einzelhandelsketten, darunter Lidl und Aldi, landeten im Mittelfeld.

REWE Group mit bester Einkaufspolicy
„Wir haben anhand von 37 Einzelkriterien die veröffentlichten Einkaufsleitlinien der großen deutschen Handelsketten analysiert und bewertet“, so Krautter. „Im Fokus standen dabei unter anderem die Verbindlichkeit und den Geltungsbereich der gesetzten Ziele, die Vorgaben für den Einkauf, die Transparenz nach außen und die Berücksichtigung von Umwelt- und Sozialstandards. In der Gesamtwertung erzielte die Einkaufspolicy der REWE Group das beste Ergebnis. Nicht bewertet wurde von uns allerdings die tatsächliche Umsetzung der Policies durch die Unternehmen.“

80 Prozent zertifiziert nachhaltig
„Dieses Ergebnis zeigt, dass die Etablierung von Nachhaltigkeitsleitlinien für kritische Produktgruppen funktioniert und entsprechend wahrgenommen werden kann. Durch diese Leitlinien ist die Umsetzung von nachhaltigen Bedingungen für unsere einkaufenden Kollegen klarer und eindeutiger“, begrüßt Dr. Tjark Goerges, Referent Nachhaltigkeit/Strategisches Qualitätsmanagement, das Ergebnis der Studie. „Insbesondere bei Fisch können wir deshalb bereits auf einen Anteil von mehr als 80 Prozent zertifiziert nachhaltigen Produkten in unserem Portfolio hinweisen“, so Goerges.

Verglichen und bewertet wurden die Beschaffungsrichtlinien (Policies) sowohl für Wildfisch als auch für Fisch aus Aquakultur. Dass die REWE Group hier den Schulterschluss mit NGOs sucht, ist aus Sicht der Unternehmensberater erfreulich, es sollte aber deutlicher kommuniziert werden, empfahlen die Experten.

2

Mein Kommentar

KOMMENTARE

Anonym
vor 5 Jahren und 1 Monat
Getreu dem Motto: Tue Gutes und rede drüber. Wenn wir jetzt noch nachweisen können, dass wir die Policies auch tatsächlich umsetzen, wären wir unschlagbar, oder?
Antworten
Meine Antwort
Anonym
vor 5 Jahren und 1 Monat
Die Umsetzung der REWE Group Leitlinie für Fisch- Krebs und Weichtiere stellen wir durch eigene funktionierende Prozesse sicher.
Für unsere Mitbewerber können wir allerdings nicht sprechen.
Das Ziel ist es nicht zwingend "unschlagbar" zu sein, sondern eine Vorreiterrolle einzunehmen und die anderen Handelsunternehmen zu motivieren nachzuziehen.
Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.