>
 
ArticleId: 271newsMehr als 100 Billa-Mitarbeiter haben gemeinsam mit den Kindern in einem Moskauer Waisenhaus den Schulhof und Garten auf Vordermann gebracht. Hinter der Billa-Initiative „Gelbes Sackerl hilft Kindern“ steckt aber noch viel mehr.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/8/c/csm_Billa_nlt_standard_94bc14b6aa.jpg„Gelbes Sackerl“ hilft KindernBilla Russland
Verantwortung
International
Verantwortung
International
Billa Russland
„Gelbes Sackerl“ hilft Kindern

Mehr als 100 Billa-Mitarbeiter haben gemeinsam mit den Kindern in einem Moskauer Waisenhaus den Schulhof und Garten auf Vordermann gebracht. Hinter der Billa-Initiative „Gelbes Sackerl hilft Kindern“ steckt aber noch viel mehr.

Über 100 Billa-Mitarbeiter haben in Moskau vollen Einsatz gezeigt und soziales Engagement sowie ein großes Herz bewiesen. Bereits zum zweiten Mal gab es ein CSR-Projekt von Billa-Russland im Rahmen der Initiative „Gelbes Sackerl hilft Kindern“.

Gemeinsam mit den Kindern haben die freiwilligen Helfer den Schulhof des Waisenhauses verschönert und einen ganzen Tag lang kräftig mitgeholfen - unter ihnen auch Michael Vinzing, CEO von BILLA Russland. Mit vereinten Kräften legten sie Blumenbeete an, strichen Bänke neu und brachten den Garten der Schule auf Vordermann.

Die Aktion wurde im Stile des in Russland populären Fernsehformats „Fort Boyard Show“ umgesetzt: In Teams eiferten die Kinder und ihre Helfer bei der Arbeit in der Schule sowie bei Sport- und Denkspielen um die Wette. Für die Gewinner winkten Medaillen und Geschenke. Tatsächlich waren an diesem Tag aber alle Beteiligten Gewinner: Jedes Kind erhielt von Billa ein Lebensmittel-Set sowie einen Sportball - und alle verbrachten eine aufregende und schöne Zeit miteinander.

„Wir sind glücklich, dass wir wieder eine so nützliche und spannende Veranstaltung organisieren konnten. Die Schüler haben einen sauberen und schönen Schulhof und wir ihre lachenden Gesichter als Geschenk bekommen“, lautete das Fazit von Michael Vinzing, CEO bei Billa Russland.

Gutes tun - ökologisch und sozial nachhaltig

Zusätzlich zum sozialen Aspekt von "Gelbes Sackerl hilft Kindern" liegt der Fokus der Billa-Initiative auf ökologischer Nachhaltigkeit. Seit dem Start des Programms im Jahr 2008 ist es Billa in Russland gelungen, die Produktion von Einweg-Tragetaschen aus Kunststoff um rund 40 Mio. Stück jährlich zu reduzieren.

Eine Mehrweg-Einkaufstasche, die Billa-Kunden erwerben können, bietet eine umweltfreundliche Alternative zur kostenlosen Wegwerf-Plastiktüte. 2010 wurden zudem Bio-Kunststofftüten eingeführt.

Doch auch mit den neuen Tragetaschen wird nicht nur der Umwelt, sondern auch kranken Kindern geholfen: Der Erlös aus dem Verkauf der Einkaufstasche betrug mehr als 49 Mio. Rubel (über eine Million Euro) und wurde für die Unterstützung von kranken Kindern verwendet. Ein Zentrum für Herz-Gefäß-Chirurgie, ein Forschungsinstitut für Traumatologie und Orthopädie sowie Kinder mit angeborener oder erworbener Taubheit, die einen Sprachprozessor benötigen, freuten sich über großzügige Spenden. Auf diesem Weg konnte Billa bisher über 365 kranken Kindern helfen.

Mein Kommentar

Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.