>
 
ArticleId: 354newsDie REWE Group setzt konsequent auf nachhaltige Immobilien: Mehr als 70 Green Buildings sind bereits am Netz oder in Planung. Erst Ende September hat PENNY sein erstes Green Building in Offenbach eröffnet – ein Novum für die Discount-Branche.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/3/0/csm_GreenBuilding_PENNY_nlt_standard_7e9fa45462.jpgEin Zuhause für die ZukunftErstes PENNY-Green Building
Verantwortung
REWE Group
Verantwortung
REWE Group
Erstes PENNY-Green Building
Ein Zuhause für die Zukunft

Die REWE Group setzt konsequent auf nachhaltige Immobilien: Mehr als 70 Green Buildings sind bereits am Netz oder in Planung. Erst Ende September hat PENNY sein erstes Green Building in Offenbach eröffnet - ein Novum für die Discount-Branche.

Wie ein gewöhnlicher Supermarkt sieht er nicht aus, der neue PENNY-Markt an der Waldstraße 272 in Offenbach. Seine markante Architektur sticht deutlich aus der umliegenden Bebauung heraus. Und auch sonst ist das Gebäude in jeder Hinsicht einmalig: Der Ende September eröffnete Markt ist das erste Green Building von PENNY und somit der erste Discount-Markt dieser Bauweise in Deutschland. Nach zweijähriger Planungs- und Bauphase läutet PENNY damit eine neue Ära in der Architektur seiner Märkte ein.

Das Green Building vereint richtungweisende Architektur mit etlichen Detaillösungen zur Energieeinsparung. So hilft bereits die Nutzung von Tageslicht dank Oberlichtern und LED-Lichtbändern, Energie einzusparen. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach deckt den Strombedarf der rund 800 Quadratmeter großen Verkaufsfläche zu rund einem Drittel. Zwei von knapp 40 Parkplätzen sind zudem mit einer Ladestation für Elektro-Autos ausgerüstet.

Nachhaltige Gebäude können gegenüber herkömmlichen Neubauten mindestens 20 Prozent Energie einsparen. Ziel ist, mit dem Green Building in Offenbach einen Energiestandard zu erreichen, der die gesetzlichen Vorgaben deutlich übertrifft.

Umwelt schonen, Ressourcen sparen, Kosten senken

Auch die anderen Vertriebslinien setzen weiterhin konsequent auf nachhaltige Immobilien: Ende 2014 wird REWE 20 Green Buildings am Netz haben. Weitere 50 sind bereits in Planung und im Bau. In diesem Segment der nachhaltigen und energiesparenden Supermärkte wird REWE deutschlandweit die Marktführerschaft deutlich ausbauen. Der Grundgedanke dabei ist, Ökologie, Ökonomie, Technologien, Prozesse sowie sozio-kulturelle wie standortspezifische Aspekte gleichermaßen zu berücksichtigen. Im Ergebnis soll bei der Planung, beim Bau und bei der Nutzung der Immobilie die Umwelt geschont und Ressourcen eingespart werden. Weitere Ziele sind, die Betriebskosten zu senken, Kunden und Mitarbeitern ein attraktives Umfeld zu schaffen sowie den Investoren ein werthaltiges und wertstabiles Gebäude zu überlassen.

Alle Green Building-Projekte werden durch die „Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen“ zertifiziert. Für seine Baubeschreibung hat REWE 2012 als erster Händler das DGNB-Mehrfachzertifikat nach dem System MNHA erhalten. Damit ist das Green-Building als Baustandard definiert und die Aufwände und Kosten der Projektentwicklung erheblich reduziert. Überall dort, wo die Voraussetzungen vorhanden sind, wird REWE in Zusammenarbeit mit den Partnern weitere Green Buildings realisieren.

Darüber hinaus hat Toom Baumarkt zwei Green Buildings neueröffnet. Mittlerweile hat Toom vier Baumärkte nach DGNB-Silber-Standard am Netz. Auf der diesjährigen Expo Real hat die Baumarkt-Kette das Mehrfachzertifikat erhalten.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.