>
 
ArticleId: 733newsAldi versucht sich mit neuen Online-Angeboten: Nachdem in Deutschland Ende September der Musik-Streamingdienst „Aldi Life“ ans Netz ging, startet der Discounter in Großbritannien nun erste Tests mit einem Online-Shop.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/3/e/csm_AldiOnline_nlt_standard_b8a275d598.jpgDiscounter steigt ins Online-Geschäft einAldi 2.0
Foto: Antonioguillem - Fotolia
Branche
Branche
Discounter steigt ins Online-Geschäft ein
Aldi 2.0

Aldi versucht sich mit neuen Online-Angeboten: Nachdem in Deutschland Ende September der Musik-Streamingdienst „Aldi Life“ ans Netz ging, startet der Discounter in Großbritannien nun erste Tests mit einem Online-Shop.

Eigentlich passen sie gut zusammen: Napster und Aldi – der eine bekannt geworden als El Dorado für Musikliebhaber, die für Songtitel nicht zahlen möchten, der andere ein Marktplatz für Schäppchenjäger. Nun haben sie sich zusammengetan und wollen vom noch lukrativen deutschen Streaming-Markt einen Anteil abgreifen.

Seit Ende September kann man für knapp acht Euro im Monat bei „Aldi Life“ unter 34 Millionen Musiktiteln und rund 10.000 Hörbüchern auswählen. Damit liegt der Preis rund zwei Euro unter dem der Konkurrenz, die in diesem Falle „Spotify“ oder „Apple Music“ heißt.

Online-Shop startet in Großbritannien

Doch vielleicht geht es dem Discounter um mehr als nur ums Geschäft. So sagte der Handelsexperte Gerrit Heinemann von der Hochschule Niederrhein dem „Handelsblatt“, dass die Präsenz auf dem Smartphone der Kunden, die über einen solchen Streamingdienst gegeben ist, ein wichtiger Marketinghebel sei.

Doch Anfragen, ob Aldi seine Waren demnächst in Deutschland auch online anbiete, dementiert der Discounter. Tests für das Online-Geschäft starten derweil in Großbritannien. Zunächst sollen nur Weine über das Netz angeboten werden. Damit heizt der Discounter dem Preiskampf auf der Insel weiter ein. Dort haben Lidl und Aldi in den vergangenen Jahren deutlich an Marktanteilen gewonnen, während die alteingesessenen Supermarktketten wie Tesco oder Sainsbury deutliche Einbußen hinnehmen mussten.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.