>
 
ArticleId: 550newsFünf Jahre nach dem Erdbeben konnte in Haiti endlich der erste Teil der neuen Schule eröffnet werden. Die Bilder von der Eröffnung zeigen: „Unsere“ Schule ist wunderschön geworden – und die Freude der Kinder grenzenlos.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/6/e/csm_1_Haiti_Eroeffnung_nlt_standard_e8311ff75d.jpgDer ganze Schulhof tanztSchule in Haiti eröffnet
Verantwortung
REWE Group
Verantwortung
REWE Group
Eröffnung des Collège Véréna in Haiti
Der ganze Schulhof tanzt

Der größte Festtag des Jahres 2015 fällt für die Kinder des haitianischen Armenviertels Delmas2 in Port-au-Prince auf den 14. April: Fünf Jahre nach dem verheerenden Erdbeben konnte endlich der erste Teil ihrer neuen Schule eröffnet werden. Kerstin May, Projektleiterin Nachhaltigkeitsprojekte bei der REWE Group, war bei der Eröffnung dabei und berichtet von ihren Eindrücken.

14. April 2015: Dieser Tag wird für 1.500 Kinder aus dem haitianischen Armenviertel Delmas2 in Port-au-Prince ein ganz besonderer: Heute wird ihre neue Schule eröffnet, auf die sie sich schon so lange freuen. Auch wir sind schon gespannt, was sich seit unserem letzten Besuch getan hat - damals noch auf der Baustelle. Bereits frühmorgens machen wir uns auf den Weg zum Collège Véréna. So können wir den Lehrern und Kindern noch bei den letzten Vorbereitungen helfen.

An der Schule erwartet uns bereits ein geschäftiges Treiben: Kinder, Lehrer, Hausmeister Monsieur Louis, die Kollegen der Kindernothilfe und der Heilsarmee - die Schule summt wie ein Bienenstock, alle helfen mit und legen letzte Hand an Dekorationen, Bühnenaufbau und Vorbereitung des Mittagessens an. Hunderte von Stühlen werden aufgestellt, Girlanden an den Wänden und Laubengängen und in den Klassenzimmern angebracht, farbenprächtige Blumendekorationen geflochten und verteilt. Alle sind voller Vorfreude auf den spannenden Tag.

„Unsere“ Schule ist wunderschön geworden: Strahlend blau schwingt sich das Gebäude über das Gelände, große Fenster und Laubengänge sorgen für helle und trotzdem kühle Klassenräume.

Um 10 Uhr beginnt das offizielle Programm, das die Kinder in den Wochen zuvor fleißig einstudiert hatten: Die Kindergarten-Kinder begrüßen uns mit ihrem Chor, die gesamte Schulgemeinschaft singt die haitianische Hymne und die Schulleiterin und Majorin der Heilsarmee Sylvaine Mägli eröffnet das Fest. Einige Schüler hatten sogar eigens ein Lied geschrieben: „Merci REWE“.

Der ganze Schulhof tanzt
Uns erwarten im Laufe des Tages bewegende Gospelgesänge und fröhliche Tänze sowie Vorführungen des Schulorchesters. Bei den letzten Musikstücken hielt es dann vor allem die kleineren Schüler nicht mehr auf ihren Plätzen und der gesamte Schulhof verwandelte sich in eine Tanzfläche voller fröhlicher, tanzender Kinder.

Dann dürfen wir uns die Schule genauer ansehen. Angeführt von Schülern der Primarschule, die uns stolz ihre neue Schule und die Klassenräume zeigen. Mit dabei beim Rundgang: Architekt und Bauleiter Alvaro Arriagada, der das Projekt seit dem Start vor fünf Jahren begleitet, Schulleiterin Sylvaine Mägli und Jürgen Schübelin, Lateinamerika-Koordinator der Kindernothilfe.

Wir sind begeistert: Nicht nur über die Schule, sondern vor allem von den Kindern und den Lehrern, die uns im Gespräch offen und begeistert berichten, wie sehr sie sich auf den Unterricht in den neuen Räumen nach fünf Jahren Übergangsschule in Holzgebäuden freuen. Sylvaine Mägli spricht mit leuchtenden Augen über die neue Schule: „Ich kann nachts manchmal nicht schlafen, weil ich mir ausmale, was hier in diesem Umfeld alles möglich sein wird, wie anders wir mit den Kindern arbeiten können und wie sehr die Kinder sich hier entfalten können. Wir danken der REWE Group und ihren Mitarbeitern von Herzen, dass sie dies ermöglichen.“

Nun endlich kann der Unterricht in hellen, großzügig geschnittenen Räumen beginnen. Die Klassenzimmer haben Fenster auf zwei Seiten und werden durch Laubengänge natürlich beschattet und belüftet. So bleiben sie angenehm kühl. Es gibt eine Küche, eine Cafeteria und moderne sanitäre Anlagen. Ein Chemielabor und Werkräume sowie endlich auch ausreichende Räume für die engagierten Lehrerinnen und Lehrer des Collège Véréna werden folgen. Besonders wichtig ist ebenso, dass die Gebäude erdbebensicher errichtet wurden und extrabreite Türen und Fenster als Fluchtwege eingeplant wurden.

Die REWE Group im Namen
Eine weitere große Überraschung hielt der Tag für uns bereit: Als Dank für die Unterstützung der REWE Group und ihrer Mitarbeiter wird die neu eröffnete Primarschule „Ecole Primaire REWE Group“ heißen und einige Kinder enthüllen feierlich das neue Namenschild.

„Wir haben einen begeisternden Tag am Collège Véréna erlebt, einer wunderschönen Schule mit einer tollen Gemeinschaft aus Schülern und Lehrern“, berichtet Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der REWE Group. „Wir freuen uns, dass wir als REWE Group die Schule und Schulgemeinschaft gemeinsam mit der Kindernothilfe weiter begleiten werden, denn eins ist sicher: Diese Schule ist eine Oase für Kinder!“

Einen ausführlichen Bericht aus Haiti und einen Film von der Eröffnung der Schule zeigen wir Ihnen in der Mai-Ausgabe one, die am 13.5. erscheint.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.