Vorheriger Artikel
Nahkauf-Jahr 2016
Am Ende wartete der rote Teppich
Nächster Artikel
Nachhaltigkeit
PENNY verzichtet auf Plastiktüten
ArticleId: 1268magazineDer Verkauf von Kaisers Tengelmann ist in trockenen Tüchern. Edeka und REWE unterzeichneten am Donnerstag (8.12.) die Verträge über die Aufteilung der Kaisers Tengelmann-Filialen. Insbesondere in Berlin kann REWE durch die Übernahme von 62 Kaisers Tengelmann-Märkten ihre Marktposition langfristig sichern.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/5/6/csm_REWE_Group_LogoWand_mgt_st_bc962583cb.jpgVerträge sind unterzeichnetÜbernahme von Tengelmann
Strategie
REWE Group
Übernahme von Kaisers Tengelmann
Verträge sind unterzeichnet
08. Dezember 2016 ·

Der Verkauf von Kaisers Tengelmann ist in trockenen Tüchern. Edeka und REWE unterzeichneten am Donnerstag (8.12.) die Verträge über die Aufteilung der Kaisers Tengelmann-Filialen. Insbesondere in Berlin kann REWE durch die Übernahme von 62 Kaisers Tengelmann-Märkten ihre Marktposition langfristig sichern.

Unmittelbar nach der Vertragsunterzeichnung reichte REWE die Unterlagen zur Rücknahme der Beschwerde gegen die Ministererlaubnis beim Oberlandesgericht Düsseldorf ein. Damit können Edeka und Kaisers Tengelmann die Übernahme nach den Maßgaben der Ministererlaubnis vollziehen. Auch das Bundeskartellamt gab noch am Donnerstag grünes Licht für die Aufteilung der Märkte und hob sogar eine „relative Wettbewerbsverbesserung“ durch die Übernahme der 62 Tengelmann-Filialen durch REWE hervor.

Doch nicht nur in dieser Hinsicht wirken sich die Beharrlichkeit und Konsequenz von REWE in dem Verfahren positiv aus. Auch die Tengelmann-Mitarbeiter profitieren, denn dass die Beschäftigten von Kaisers Tengelmann sich jetzt auf eine umfassende langfristige Sicherung ihrer Arbeitsplätze, tarifliche Bezahlung und Sicherung der betrieblichen Mitbestimmung verlassen können, ist nicht zuletzt REWE zu verdanken.

„Erst das alternative Angebot zur Übernahme von Kaisers Tengelmann durch REWE hat dafür gesorgt, dass diese hohen Standards in der Ministererlaubnis verankert “, betont REWE Group-Vorstandsvorsitzender Alain Caparros.

Mein Kommentar

Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.