Vorheriger Artikel
Fünf Experten-Tipps
Last Minute in die Sommerferien
Nächster Artikel
Johannes Remmel im Interview
„Es muss nicht immer alles verfügbar sein“
ArticleId: 1504magazineZufriedene Tiere – das wünschen sich viele Verbraucher. Doch wie viel Weide müssen Kühe gesehen haben, um „Weidemilch“ geben zu können? Einkäufer Florian Handke kennt die Antwort – und erklärt, warum REWE auf eine Zertifizierung setzt.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/d/8/csm_Weidemilch_Interview_Handke_mgt_st_ab4dbc5eaa.jpgKlare Standards für WeidemilchMilcheinkäufer Florian Handke
Florian Handke (Fotos: Achim Bachhausen)
Milcheinkäufer Florian Handke im Interview
Klare Standards
für Weidemilch
von Julia Klotz
Verantwortung
REWE Group
Verantwortung
REWE Group
Zufriedene Tiere - das wünschen sich auch viele Verbraucher, die bewusst zu Weidemilch greifen. Doch wie viel Weide müssen Kühe tatsächlich gesehen haben, um „Weidemilch“ geben zu können? Milcheinkäufer Florian Handke kennt die Antwort – und erklärt, warum REWE künftig auf eine Zertifizierung setzt.

one: Verbraucherschützer haben in der Vergangenheit kritisiert, dass Weidemilch kein geschützter Begriff sei – und auch nicht kontrolliert würde, ob die Tiere wirklich aus dem Stall rauskommen. Wie stellen Sie das für die REWE Beste Wahl Weidemilch sicher?
Florian Handke: REWE hat Weidemilch bereits seit längerer Zeit im Eigenmarkensortiment. Neu ist, dass Kunden die Milch ab Mitte August am Siegel „Pro Weideland - Deutsche Weidecharta“ erkennen. Damit möchten wir zu einer einheitlichen und transparenten Kennzeichnung von Weidemilchprodukten im Sinne der Verbraucher beitragen. Das Siegel, das vom Grünlandzentrum Niedersachen/ Bremen e.V. vergeben wird, steht für verbindliche Kriterien, auf die sich ein Bündnis von 20 Organisationen aus Landwirtschaft, Umwelt- und Naturschutz, Tierschutz, Milchwirtschaft und Wissenschaft verständigt hat. 

one: Welche Kriterien sind das?
Florian Handke: Das Siegel gewährleistet die Einhaltung von verbindlichen Nachhaltigkeits- und Tierwohlkriterien für die Erzeugung und Vermarktung von Weidemilchprodukten. So stammt die zertifizierte Weidemilch von Kühen, die an mehr als 120 Tagen im Jahr für mindestens sechs Stunden täglich auf der Weide grasen. Jeder Kuh stehen mindestens 2.000 Quadratmeter Dauergrünland zur Verfügung davon mindestens 1.000 Quadratmeter als Weidefläche. Neben dem Futter von Wiesen und Weiden kommt ausschließlich gentechnikfreies Futtermittel zum Einsatz. 

Zusammenfassend kann man sagen, dass mit der Weidemilch eine deutliche Verbesserung für die Gesundheit der Tiere möglich ist – zum Beispiel für die Klauen und das Verdauungssystem.

one: Welche Verbesserung bringt Weidemilch für die Umwelt?
Florian Handke:
 Durch die Weidehaltung von Kühen bleibt das Weideland in seiner charakteristischen Form und somit wichtiger Lebensraum zahlreicher Pflanzen und Tiere erhalten. 

one: Wo kann ich die Weidemilch kaufen?
Florian Handke:
 Die zertifizierte, frische Weidemilch von REWE Beste Wahl gibt es in verschiedenen Fettstufen zunächst in etwa 1400 REWE-Märkten in Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Bremen, Berlin, Niedersachsen, Mecklenburg Vorpommern, Brandenburg, Sachsen Anhalt, Sachsen, Thüringen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

one: Welche Milch trinken Sie persönlich am liebsten?
Florian Handke:
 Da ich kürzlich aufs Land gezogen bin, komme ich ab und zu in den Genuss von frischer Milch direkt vom Bauernhof. … Ansonsten  muss es natürlich eine Eigenmarke von REWE oder PENNY sein.

Verantwortung
REWE Group

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.