Vorheriger Artikel
Filme & Co. des Monats
Deutschland im Filmherbst
Nächster Artikel
Zeichen gegen Plastikflut
„share“ und REWE bringen erste recycelte Wasserflasche in den Markt
ArticleId: 2033magazineDie REWE Group hat ihre erste Leitlinie für nachhaltigere Textilien veröffentlicht. Darin verpflichtet der Konzern seine Lieferanten dazu, Sozial- und Umweltstandards einzuhalten und auf die Verwendung bestimmter Materialien zum Schutz des Tierwohls zu verzichten.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/0/6/csm_NeueTextilleitlinie_mgt_st_8493366212.jpgFür eine faire TextilproduktionTextilleitlinie der REWE Group
Verantwortung
REWE Group
REWE Group veröffentlicht Leitlinie

Für eine faire Textilproduktion

18.09.2018
von Kristina Schütz

Die REWE Group hat ihre erste Leitlinie für nachhaltigere Textilien veröffentlicht. Darin verpflichtet der Konzern seine Lieferanten dazu, Sozial- und Umweltstandards einzuhalten und auf die Verwendung bestimmter Materialien zum Schutz des Tierwohls zu verzichten.

Die Anforderungen und Maßnahmen der Leitlinie umfassen Textilien wie Bekleidung, Heimtextilien und Schuhe der REWE Group Eigenmarken und gelten schon heute für REWE, PENNY und Toom Baumarkt.

Torsten Stau, Geschäftsleitung Ware Non Food, REWE Group: „Mit der Leitlinie verfolgt die REWE Group das Ziel, aktiv zur Verringerung und Auflösung sozialer und ökologischer Probleme bei der Herstellung von Textilien beizutragen. Wir möchten Mitarbeiter und Partner in der Lieferkette für die Bedeutung einer nachhaltigeren Textilproduktion sensibilisieren und mit Hilfe der Leitlinie konkrete Maßnahmen und Ziele aufzeigen.“

„Wir möchten Mitarbeiter und Partner in der Lieferkette für die Bedeutung einer nachhaltigeren Textilproduktion sensibilisieren“

Torsten Stau
Geschäftsleitung Ware Non Food, REWE Group

Die Leitlinie beschreibt die wesentlichen Problemstellungen in textilen Wertschöpfungsketten sowie die Anforderungen der REWE Group an Lieferanten für Textilien. Hierzu zählen etwa auch der vollständige Verzicht auf bestimmte Materialien tierischen Ursprungs wie Echtpelz, Mohair-, Angora- und Merinowolle sowie Daunen und Federn aus Lebendrupf. Außerdem legt die Leitlinie dar, mit welchen gezielten Maßnahmen die REWE Group weitere Fortschritte erzielen möchte.

Verantwortung
REWE Group
100 Prozent nachhaltigere
Baumwolle bis 2025

Die Ziele werden für die Bereiche Fairness, Ressourcenschonung und Tierwohl einzeln dargelegt. Im schonenden Umgang mit Ressourcen strebt die REWE Group unter anderem an, den Anteil von Textilien aus nachhaltigerer Baumwolle von heute bereits 70 Prozent bis 2025 auf 100 Prozent auszubauen.

Geschäftspartner und Nassproduktionsstätten verpflichten sich zudem im Rahmen des Detox-Programms der REWE Group dazu, gefährliche Chemikalien bis 2020 zu eliminieren sowie gänzlich auf Chemikalien, die in der „Liste der verbotenen Substanzen“ (Manufacturing Restricted Substance List) definiert sind, zu verzichten. Im Bereich Fairness müssen Partner und Produktionsstätten gültige Sozialaudits nachweisen und werden im Rahmen von Trainings weiterentwickelt.

Um die Rahmenbedingungen für eine nachhaltigere Textilproduktion positiv zu beeinflussen, engagiert sich die REWE Group in Multi-Stakeholder-Initiativen und arbeitet eng mit Standardorganisationen zusammen. Bereits seit 2008 ist die REWE Group Mitglied der amfori Business Social Compliance Initiative und setzt sich seit 2013 im Rahmen des Accord für eine sichere Textilproduktion in Bangladesch ein. Im Jahr 2015 ist die REWE Group dem von der Bundesregierung initiierten Bündnis für nachhaltige Textilien beigetreten. Im Bündnis engagiert sich die REWE Group in der Expertengruppe zu existenzsichernden Löhnen und in der Bündnisinitiative zum Umwelt- und Chemikalienmanagement.

Mein Kommentar

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.