Vorheriger Artikel
Milcheinkäufer Florian Handke
Klare Standards für Weidemilch
Nächster Artikel
Brasilianischer Superstar
PENNY Rumänen sponsert Neymars Fußballturnier
ArticleId: 1499magazineLebensmittel gehören nicht in den Müll – da sind sich Verbraucher, Handel und Politik einig. Und doch landet in Deutschland zu viel Essen in der Tonne statt auf dem Teller. Wie lässt sich das vermeiden? one hat mit Umweltminister Johannes Remmel gesprochen.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/f/9/csm_3_Fragen_Remmel_mgt_st_cbe2e24e32.jpg„Es muss nicht immer alles verfügbar sein“Johannes Remmel im Interview
Um dieses Video zu sehen,
stimmen Sie bitte den Marketing Cookies unter den Privatsphäre-Einstellungen zu.
Verantwortung
REWE Group
Johannes Remmel im Interview
„Es muss nicht immer alles verfügbar sein“
14. Juni 2017 ·

Lebensmittel gehören nicht in den Müll – da sind sich Verbraucher, Handel und Politik einig. Und doch landet in Deutschland zu viel Essen in der Tonne statt auf dem Teller. Wie lässt sich das vermeiden? one hat mit Umweltminister Johannes Remmel gesprochen.

Laut Statistik landen noch immer viele Lebensmittel im Müll – jährlich sind es hierzulande etwa 82 Kilogramm pro Kopf. Das entspricht mehr als elf Millionen Tonnen jährlich. Fehlt es an der nötigen Wertschätzung? Welche Maßnahmen können dazu beitragen, um das Problem gesamtgesellschaftlich anzugehen? one hat mit Umweltminister Johannes Remmel gesprochen.

Im Interview erklärt der Politiker, was er sich von Handel und Verbraucher wünscht – und warum das falsche Verständnis des Mindesthaltbarkeitsdatums ein Teil des Problems ist.

Was die REWE Group gegen Food Waste tut, lesen Sie in unserem one_Top-Thema.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.