Vorheriger Artikel
Neue Nachwuchs-Projekte
Azubis kapern Social Media-Kanäle
Nächster Artikel
Streitthema Verpackungen
5 Gründe, warum es nicht immer ohne geht
ArticleId: 1588magazineDie REWE Group-Tochter Wilhelm Brandenburg favorisiert Erlensee als neuen Standort für eine Produktionsstätte für Fleisch- und Wurstwaren samt Firmenzentrale.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/d/9/csm_Brandenburg_mgt_st_497afecb1b.jpgErlensee ist Favorit für neuen StandortWilhelm Brandenburg
Strategie
REWE Group
Wilhelm Brandenburg
Erlensee ist Favorit für neuen Standort
17. August 2017 ·

Wilhelm Brandenburg favorisiert Erlensee als neuen Standort für eine Produktionsstätte samt Firmenzentrale.

Im Laufe des Auswahlprozesses hat sich herauskristallisiert, dass Erlensee der Anforderungsmatrix von allen drei infrage kommenden Standorten (Erlensee, Karben, Frankfurt/Maintal) am meisten entspricht. Vor diesem Hintergrund wird Wilhelm Brandenburg den Standort Erlensee prioritär weiterentwickeln.

Die geplante Bauzeit des 70.000 Quadratmeter großen Gebäudes beträgt zwei Jahre. Dazu erklärt Dirk Höfer, Geschäftsführer bei Wilhelm Brandenburg: „Erlensee ist von den bisher in Erwägung gezogenen Standorten unser Favorit. Wir konzentrieren uns nun voll und ganz auf Erlensee. Es gilt, weiter offene Fragen und Punkte zügig zu klären. Unser Ziel ist es, dem Vorstand und Aufsichtsrat der REWE Group noch in dieses Jahr das Projekt zur finalen Entscheidung vorzulegen. Wir möchten alle Mitarbeiter aus Frankfurt und Dreieich an unseren neuen Standort mitnehmen.“

Mit Blick auf den Standort Frankfurt/Maintal ergänzt Höfer: „Wir bedanken uns ausdrücklich bei Frankfurt und Maintal für das Engagement und die gute Zusammenarbeit in der Planungsphase. Das eigens geschaffene interkommunale Gewerbegebiet zeigt eindrucksvoll wie agil und flexibel Wirtschaftsförderung sein kann.“

Über Wilhelm Brandenburg:
Wilhelm Brandenburg zählt mit ca. 1.800 Beschäftigten und einem Umsatz von rund 595 Millionen Euro (2016) zu den größten Anbietern von Fleisch- und Wurstwaren in Deutschland. Die Gesamtproduktion belief sich etwa 130.000 Tonnen. In Frankfurt arbeiten etwa 950 Mitarbeiter, in Dreieich etwa 340.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.