Vorheriger Artikel
Mental stark trotz Corona
Was wir von Ernie in der Krise lernen können
Nächster Artikel
Musik, Kultur & Film im Stream
Die besten Corona-Kultur-Tipps
ArticleId: 2678magazineEin REWE-Mitarbeiter und ein Toom-Einkäufer haben Corona-Songs produziert. one stellt die Songs und die Kollegen vor.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/1/a/csm_corona-musiker_standard_teaser_ad92c5aba3.jpg„Durchhalten, es kommen wieder andere Zeiten!“Kollegen machen Corona-Musik
Um dieses Video zu sehen,
stimmen Sie bitte den Marketing Cookies unter den Privatsphäre-Einstellungen zu.
Kollegen verarbeiten Corona musikalisch

„Durchhalten, es kommen wieder andere Zeiten!“

08.04.2020
von Simone Hahn und Sebastian Amaral Anders

REWE-Mitarbeiter „Kev von der Fleischtheke“ und Toom-Einkäufer Andreas Böhl haben die Corona-Krise musikalisch verarbeitet und Corona-Songs für ihre Kolleginnen und Kollegen produziert. one stellt die Songs und die beiden Kollegen dahinter vor.

„Die Welt steht still, nichts ist wie es war. Keiner weiß, wie es weiter geht, doch eins ist klar: Wir geben niemals auf, geben immer Vollgas!“ Bei Kollegen und Kunden im REWE-Markt von Kaufmann Daniel Petrat in Bremen Kattenturm ist Fleischer und Hobby-Sänger Kevin Behrens auch bekannt als „Kev von der Fleischtheke“. In seinem neuen Song „Helden dieser Zeit“ singt er über die Heldinnen und Helden, die in der Corona-Krise jeden Tag alles geben. 

Auch Andreas Böhl, Senior Purchasing Manager Sanitary and Interior Design bei Toom Baumarkt und Mitglied der Toom-Band, hat die Ausnahmesituation musikalisch verarbeitet. „Tag ein, Tag aus“ heißt sein eigener Song, den er spontan zu einem Lied umgeschrieben hat, das die Leistung der Kolleginnen und Kollegen in Märkten und Logistik würdigen soll.

In one erzählen die beiden Musiker, wie ihre Songs entstanden sind und was sie in dieser herausfordernden Zeit am wichtigsten finden.


Kev von der Fleischtheke
„Zusammenhalt ist immer wichtig, aber vor allem in dieser Ausnahmesituation!“

one: Wie bist du auf diesen Song gekommen? Wie lange hat es von der Idee bis zum fertigen Musikvideo gedauert? 
Kevin Behrens: 
Die Idee kam mir mit einer Melodie im Kopf, die ich mit meinem Produzenten Marcel Jäger ausgearbeitet habe. Ich dachte, es gibt keinen besseren Zeitpunkt als die Situation, in der wir uns jetzt befinden, in einem Song wiederzugeben! Geschnitten hat das Video mein Kumpel Felix Rieger. Von der Idee bis zur Veröffentlichung hat es genau eine Woche gedauert – ich liebe Spontanität!

one: Das Video sieht nach einer richtigen Teamleistung aus, alle haben ihren „Auftritt“. Wie hilft euch der Zusammenhalt im Marktteam in der aktuellen Situation? 
Kevin Behrens:
 Ich bin bei Facebook in einer Rewe-Gruppe und habe einen kurzfristigen Aufruf gestartet mit einem Mitschnitt meines Songs: REWE-Kollegen, die Lust darauf hatten, sollten mir kurze Videosequenzen schicken, in denen sie einen Teil des Songs „performen“. Und darauf haben mir tatsächlich einige ihre Handy-Videos zugeschickt – das hat mich sehr glücklich gemacht und es hat mir gezeigt, dass es wohl wirklich eine tolle Idee war! Einige Leute stammen aus dem Markt, in dem ich arbeite. Zusammenhalt ist immer wichtig, aber vor allem in dieser Ausnahmesituation!

one: Was hat sich durch die Corona-Krise in eurem Arbeitsalltag verändert?
Kevin Behrens: Eigentlich nicht so viel, nur die Schlagzahl ist deutlich höher als zuvor! 

one: Abends klatschen Menschen auf den Balkonen für die „Helden des Alltags“ und sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht öffentlich ihren Dank aus. Hast du das Gefühl, die Wahrnehmung und Wertschätzung der Kundinnen und Kunden gegenüber den „Helden dieser Zeit“ ändert sich? 
Kevin Behrens: Einige sind wirklich zuvorkommend und nehmen Rücksicht! Natürlich gibt es aber auch noch einige, für die es nach einer Woche auch wieder vorbei war mit der Rücksichtnahme. *schmunzel* 

one: Was ist deine Botschaft an alle Kolleginnen und Kollegen, die jeden Tag Großartiges leisten? 
Kevin Behrens: Durchhalten, es kommen wieder andere Zeiten! Und lasst euch nicht von all diesen negativen Meldungen momentan anstecken – seht einfach das Gute darin und genießt die Zeit mit euren Familien. Und noch ein Tipp: Lasst Geräte wie Radio und Fernseher einfach mal aus … das tut auch mal gut!


Toom-Kollege Andreas Böhl
„Respekt. Das wollte ich ausdrücken.“

one: Wie bist Du auf die Idee gekommen, diesen Song zu machen? 
Andreas Böhl: Wir im Einkauf bei Toom standen durch Corona in Sachen Warenversorgung vor einigen Herausforderungen und konnten diese aus dem Homeoffice bewältigen. Mir war aber zu jeder Zeit klar, dass die Kolleginnen und Kollegen auf der Fläche und in der Logistik diejenigen sind, die derzeit ganz besonders viel Einsatz und Mut zeigen. Sie sorgen jeden Tag aufs Neue für Tausende von Kunden und gehen dabei auch ein persönliches gesundheitliches Risiko ein. Respekt. Das wollte ich ausdrücken. 

one: Welche Rolle spielt Musik für Dich in dieser Ausnahme-Lebenssituation?
Andreas Böhl: Musik spielt in meinem Leben immer eine große Rolle, nicht nur in dieser nie dagewesene Lebenssituation. Ich bin zum Beispiel Bassist in der Toom-Band und privat schreibe ich seit ein paar Monaten als ABroject an Songs, um meinen Traum einer eigenen Vinyl-Platte zu verwirklichen. 

one: Was willst Du den Kollegen mit dem Song auf den Weg geben? 
Andreas Böhl: Gute Laune, Durchhaltevermögen und vor allem das Bewusstsein, welchen wichtigen Beitrag sie aktuell für die Gesellschaft leisten. Ohne sie würde der „Laden Deutschland“ aktuell nicht mehr funktionieren.

Kreativ durch die Krise?

Die beiden Kollegen verarbeiten die Corona-Krise musikalisch – eine von vielen Möglichkeiten, sich mit der derzeitigen Ausnahmesituation auseinanderzusetzen. Schicken auch Sie uns Ihre Gedanken, Ideen oder kreativen Projekte, die Ihnen durch die Corona-Zeit helfen.

Einfach eine E-Mail, gern mit Foto, an one.leserrewe-groupcom oder direkt unter diesem Artikel als Kommentar. 

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag! 

Mein Kommentar

KOMMENTARE

Marcus
vor 6 Monaten und 11 Tagen
Ist ja mega!
Antworten
Meine Antwort
Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.