Vorheriger Artikel
Neues Konzept: Supermarkt 2020
So sehen die REWE-Märkte der nächsten Generation aus
Nächster Artikel
Gründer gesucht
Billa setzt auf Start-up-Produkte
ArticleId: 1846magazineEin sprachgesteuerter Einkaufswagen für Blinde und Sehbehinderte, ein intelligentes Regal oder ein Touch-Tisch, der einen schnellen Produktvergleich ermöglicht – diese Ideen konkurrierten zusammen mit 14 weiteren Projekten um die ersten Ränge beim Hackathon der REWE Systems.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/5/f/csm_Hackathon_mgt_st_326af3e3ce.jpg„Die Messlatte nochmal höher gelegt“Hackathon der REWE Systems
Um dieses Video zu sehen,
stimmen Sie bitte den Marketing Cookies unter den Privatsphäre-Einstellungen zu.
Zweiter Hackathon der REWE Systems

„Die Messlatte nochmal höher gelegt“

27.03.2018
von Judith Morgenschweis

Ein sprachgesteuerter Einkaufswagen für Blinde und Sehbehinderte, ein intelligentes Regal oder ein Touch-Tisch, der einen schnellen Produktvergleich ermöglicht – diese Ideen konkurrierten zusammen mit 14 weiteren Projekten um die ersten Ränge beim Hackathon der REWE Systems. 

Zum zweiten Mal hatte die REWE Systems IT-Fachleute aus allen SGEn eingeladen, um zwei Tage lang ausschließlich an ausgewählten Projekten außerhalb des Arbeitsalltags zu arbeiten. Jeder Teilnehmer konnte Ideen einbringen und die reichten von der Entwicklung einer eigenen REWE Systems Linux-Distribution über den persönlichen digitalen Assistenten für jeden Kollegen bis zum Kreativ-Raum. Zu gewinnen gab es - neben viel Raum und Zeit für Kreativität – einen Publikums- und einen Jury-Preis.

Stimmten auf den Hackathon ein: Dr. André Marburger und Moderator Carlos Koll, vom Bereich Human Resources

In diesem Jahr waren sich Publikum und Jury einig: Der REWE-Markt Produktvergleich mit Hilfe eines Touch-Tisches überzeugte beide und holte damit zwei erste Plätze. Auf dem smarten Tisch können beliebige Lebensmittel mit Markern abgestellt werden. Der Tisch erkennt die Lebensmittel anhand der Marker und zeigt Nährwertinformationen an. Werden zwei Produkte ablegt, werden diese vergleichend gegenübergestellt. Als kleinen Gag hatte das 5-köpfige Entwickler-Team noch eine Air-Hockey-Funktion eingebaut. „Das ist die perfekte Mischung zwischen einer schlauen Lösung für uns und für die Kunden“, lobte Juror Jeremie Vilain, Idee und Umsetzung. 

Auf Platz zwei in der Jury-Wertung kam das Regal mit automatischer Bestandserfassung, das per Gewichtssensor und Videokamera Änderungen im Regal registriert, erkennt, wenn neue Artikel hinzugefügt oder falsche Artikel im Regal platziert werden. Den dritten Platz belegte der Lego-Mindstorms-Hack, bei dem das Team einem Lego-Roboter beibrachte, sich sprachgesteuert zu verschiedenen Artikel zu bewegen und die Artikel per Smartphone-Kamera aufzunehmen.

In der Jury saßen in diesem Jahr: Jacqueline Naujoks, Assistenz Dr. Marburger, Dr. André Marburger, Geschäftsbereichsleiter Entwicklung bei der REWE Systems, Egbert Mues, Funktionsbereichsleiter Host- und Web- Technologien, Spezialanwendungen, Java und nicht-Java-basierte Applikationen (REWE Systems) Jérémie Vilain, Bereichsleiter Business Insights & CRM (Handel Deutschland, Strategie & Analytics) und Marc Sturm, Funktionsbereichsleiter Architektur und Frameworks (REWE Systems).

Das Publikum wählte das Projekt „Dein Markt, dein Sortiment“ auf den zweiten Rang. Hier können die Kunden direkt vom Smartphone aus, Einfluss auf das Sortiment im Markt nehmen. Insbesondere wenn ein gewünschter Artikel nicht im Regal steht, soll der Kunde mit dieser App Marktmitarbeiter kontaktieren oder Informationen zum Bestand des Artikels im Markt erhalten. Auf den dritten Platz der Publikumspreise kam das Projekt „Pimp my  Messeauftritt“. Ziel war es einen besonderen Gimmick für Messebesucher zu kreieren. Dabei soll der Link zu offenen Stellenausschreibungen als personalisierter Kassenbon gedruckt werden können. Dieses Projekt war zum Ende des Hackathons bereits fertig ausgereift und kann bei der nächsten Recruiting-Messe schon zum Einsatz kommen.

Die Teilnehmer genossen es sichtlich, einfach mal zwei Tage fern ab vom Arbeitsalltag an selbst gewählten Projekten arbeiten zu können. Dank des gut aufgestellten Orga-Teams waren alle benötigten Materialien vom Raspberry Pi, über Smartphones, Amazon Alexa und Kameras bis hin zu Einkaufswagen und Google Glasses vorhanden.

„Es gab schon im vergangenen Jahr viele gute Projekte, doch diesmal habt Ihr die Messlatte nochmal höher gelegt“, resümierte Dr. André Marburger nach zwei intensiven Tagen. „Es war ein sehr erfolgreicher Hackathon. Ihr wart sehr enthusiastisch und habt viele Ideen eingebracht, die wir jetzt auf die Straße bringen müssen.“

Fakten zum Hackathon


Strategie
REWE Group
Das sind die Ideen:
  • Barrierefreier Einkaufsberater für Blinde und Sehbehinderte
  • Pimp my Messeauftritt – Gimmick für Messen zum Ausdrucken individualisierter Kassenbons
  • Raumplaner – Programm zur interaktiven Planung von Arbeitsplätzen
  • REWE-Markt Produktvergleichs-Showcase (1. Platz)
  • REWE Systems Linux-Distribution für Entwickler-Laptops
  • Raum für kreatives Arbeiten
  • Matt Eagle – Dein persönlicher Assistent: Ähnlich wie sprachgesteuerte Assistenten soll er jeden Kollegen bei der Arbeit über das Desktop unterstützen
  • Mobilitätsportal REWE Köln – interne Parkplatz- und Mitfahrgelegenheitssuche 
  • Karte zur Darstellung der REWE-LKW-Touren
  • Lego Mindstorms Hack – Alexa Skill und Lego Mindstorms verbinden, so dass der Roboter automatisch zum Produkt fährt und den Artikel erfasst
  • Dein Markt, dein Sortiment – mit dem Smartphone Einfluss auf das Sortiment im Markt nehmen
  • Burn Project Burn – einfache und leicht verständliche Visualisierung von Projektstatusberichten in Echtzeit
  • Regal mit automatischer Bestandserfassung
  • Newcon – App und Beacon weisen bei Annäherung im Markt auf neue Produkte hin
  • Automatische Erkennung von Obst und Gemüse beim Abwiegen im Markt
  • Augmented Reality Produkt-Info App – die App zeigt nach dem Scannen eines QR- oder Barcodes Informationen zu Produkten im Markt in einem Augmented Reality Umfeld

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.