Vorheriger Artikel
Online-Nachhaltigkeitsbericht
REWE Group erhält IÖW-Auszeichnung
Nächster Artikel
Wirtschaftspreis
Mitarbeitendenmagazin „one“ erneut preisgekrönt
ArticleId: 3624magazineDie DER Touristik Group, die bislang 50 Prozent der Aldiana Gruppe hält, baut ihr Engagement weiter aus und übernimmt die Anteile des Aldiana-Miteigentümers, der Schweizer Investmentgesellschaft LMEY.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/4/7/csm_ts_standard_Aldiana_035a2f247b.jpgDER Touristik wird Alleineigentümer der Aldiana GruppePremiummarke für Cluburlaub
Club Aldiana an der Costa del Sol
Expansion der Premiummarke für Cluburlaub geplant
DER Touristik wird Alleineigentümer der Aldiana Gruppe

Die DER Touristik Group, die bislang 50 Prozent der Aldiana Gruppe hält, baut ihr Engagement weiter aus und übernimmt die Anteile des Aldiana-Miteigentümers, der Schweizer Investmentgesellschaft LMEY.

Am 30. März 2022 wurde der Kaufvertrag zwischen beiden Parteien unterschrieben. Die 50-prozentigen Anteile der LMEY Investments AG (Zug) an der Aldiana GmbH (Frankfurt) gehen damit an die DER Touristik Hotels & Resorts GmbH (Köln) über, die dadurch zum alleinigen Eigentümer der Aldiana Gruppe wird. Der Vollzug des Kaufs steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe und der Erfüllung der vertraglichen Abschlussbedingungen.  

Mit dem Einstieg bei Aldiana erweiterte die DER Touristik 2020 das konzerneigene Hotelportfolio um neun Resorts für hochwertigen Cluburlaub. Seither wurden die Grundsteine für die weitere Expansion der Premiummarke gelegt, die in den kommenden Monaten nun forciert werden soll. „Die komplette Übernahme von Aldiana unterstreicht unsere Ambitionen, im Segment für hochwertigen Cluburlaub zu wachsen. Die vergangenen anderthalb Jahre haben gezeigt, dass Aldiana perfekt in unser Portfolio passt. Die Segel sind jetzt auf Expansionskurs gesetzt – neue Club Resorts sollen folgen“, betont Sören Hartmann, CEO DER Touristik Group. 

„Ich freue mich, dass die Marke Aldiana jetzt komplett zur DER Touristik gehört. Als renommierte Premiummarke hat Aldiana einen wichtigen Platz in unserem Hotelportfolio. Diese Stärke gilt es weiterzuentwickeln und an noch mehr Orten auf der Welt erlebbar zu machen“, erklärt Georg Schmickler, CEO DER Touristik Group Hotel Division.  

Als „Dach für starke Marken“ ist die DER Touristik Group heute in 16 europäischen Ländern vertreten. Das Hotelgeschäft zählt zu den strategischen Wachstumsfeldern der DER Touristik und wird seit 2021 in der DER Touristik Group Hotel Division unter der Führung von Georg Schmickler gebündelt. Zuletzt wurde ein Joint Venture mit der Deutschen Seereederei geschlossen mit dem Ziel, Marktführer für nachhaltigen Tourismus in Europa zu werden. 

Als Premium-Anbieter im Club-Segment in Europa ist Aldiana einer der führenden Veranstalter von Cluburlauben. Das Unternehmen betreibt neun Anlagen in Griechenland, Italien, Österreich, Spanien und Tunesien. Neben einem umfangreichen All-Inclusive-Programm in allen Strandclubs bietet Aldiana seinen Gästen Sport- und Wellnessangebote, eine professionelle Kinderbetreuung, Events sowie Gastronomie und Servicequalität auf höchstem Niveau. 

Hintergrund

Unter dem Dach der Hotelgesellschaft DER Touristik Hotels & Resorts bündelt die DER Touristik ihre Hotelmarken Sentido, lti, Calimera, PrimaSol, Cooee und Playitas. Weil Urlaubsträume und Reisewünsche ganz unterschiedlich sind, setzen die DER Touristik Hotels & Resorts auf Vielfalt: Ihre Häuser decken die unterschiedlichen Gästebedürfnisse von Familien, Paaren und Alleinreisenden ab. Hotels der Marken Sentido, lti, Calimera, PrimaSol, Cooee und Playitas finden sich auf der Nah-, Mittel- und Fernstrecke, mit einem Schwerpunkt rund um das Mittelmeer. In den Bergen stehen die Cooee Alpin Häuser für maximalen Pisten- und Wanderspaß für preisbewusste Urlauber. Die Hotelgesellschaft DER Touristik Hotels & Resorts ist Teil der DER Touristik Group. Weitere Informationen unter www.dertouristik-hotels.com.  

Mein Kommentar
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.