>
 
ArticleId: 164newsKrachende Action erwartet die Zuschauer am kommenden Wochenende beim Bernd-Best-Turnier in Köln. Zum 16. Mal findet das größte Rollstuhlrugby-Turnier der Welt statt – und verspricht packende Duelle.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/0/f/csm_22450095_nlt_standard_863108d6c1.jpgRugby auf RädernREWE Group sponsert Turnier
Sandra Meinert lässt sich von der männlichen Konkurrenz nicht beeindrucken
Mit Wendigkeit dem Gegner ein Schnippchen schlagen
Nicht gerade zimperlich geht es auf dem Spielfeld zu
Ziel ist es, den Ball in die gegnerische Endzone zu tragen
Ohne Helfer und Sponsoren wäre das Turnier nicht möglich
Verantwortung
REWE Group
Verantwortung
REWE Group
REWE Group sponsert Rollstuhl-Turnier
Rugby auf Rädern

Krachende Action erwartet die Zuschauer am kommenden Wochenende beim Bernd-Best-Turnier in Köln. Zum 16. Mal findet das größte Rollstuhlrugby-Turnier der Welt statt – und verspricht packende Duelle.

Rugby gilt nicht unbedingt als Sportart für zartbesaitete Menschen. Nicht minder rigoros geht es beim Rugby auf Rädern zu. Rollstuhlrugby ist schnell, laut und das Geschehen auf dem Spielfeld vor allem eines: nicht besonders zimperlich.

Am Wochenende (11. - 13. April) treffen in Köln beim Bernd-Best-Turnier, dem weltweit größten Rollstuhlrugby-Turnier, Mannschaften aus zahlreichen Ländern aufeinander. Bereits zum 16. Mal jährt sich das Turnier und ist mittlerweile zu einem sportlichen Highlight geworden, bei dem sich auch internationale Spitzenteams die Klinke in die Hand geben. Die REWE Group unterstützt das Turnier als Sponsor in diesem Jahr bereits zum vierten Mal.

Viel Action, ohne Zeit zu verschnaufen

Sandra Meinert, 30, spielt bereits seit zehn Jahren Rollstuhlrugby. Seit ihrer Kindheit ist sie auf den Rollstuhl angewiesen. Aufmerksam auf die eher ungewöhnliche Sportart wurde sie während ihres Studiums, und ihre Begeisterung dafür ist seither ungebrochen. "Rollstuhlrugby ist ein schnelles Spiel mit viel Action, ohne Zeit zu verschnaufen," sind für Meinert die Kriterien, die den Sport für sie ausmachen.

Ausgetragen wird das Turnier in der Halle und in Mixed-Teams. Frauen und Männer kämpfen in gemischten Teams darum, den Ball über die gegnerische Linie zu tragen. Was auf den ersten Blick wie ein ungerechtes Kräfteverhältnis scheint, ist für Sandra Meinert kein wirklicher Nachteil: "Die Männer haben vielleicht etwas mehr Schwungmasse, wir Frauen sind dafür deutlich wendiger."

46 Teams, 16 Nationen

Sandra Meinert ist bei dem Turnier jedoch nicht nur Teilnehmerin. Seit sieben Jahren übernimmt sie die Gesamtkoordination und kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit für die Veranstaltung. Die Größe und Vielfalt des Turniers wird durch ein Blick auf die Zahlen deutlich: 46 Teams aus 16 Nationen und rund 800 Teilnehmer und Organisatoren finden sich am kommenden Wochenende zum sportlichen Wettstreit zusammen. Stammgäste reisen aus Irland an, Neulinge kommen dieses Jahr aus Ungarn. Selbst Teams aus Kanada oder Neuseeland waren schon zu Gast in Köln.

Für Sandra Meinert Grund genug für Sportinteressierte, um dem Turnier einen Besuch abzustatten: "Wer eine schöne Atmosphäre, internationales Flair erleben und sich von einer neuartigen Sportart überraschen lassen möchte, wird sicherlich auf seine Kosten kommen!"

Beim Bernd-Best-Turnier wird vom 11. bis 13. April drei Tage lang Rollstuhlrugby gespielt. Die Vorrunden- und Platzierungsspiele werden in drei Hallen ausgetragen. Am Freitag von 14.30 bis 22 Uhr, am Samstag von 8.30 bis 19.30 Uhr und am Sonntag von 8.30 bis 12 Uhr. Die Finalspiele steigen am Sonntag ab 10 Uhr in Höhenhaus, die Siegerehrung ist um 16.45 Uhr.

Die Spielorte:

  • Sporthalle der Gesamtschule Holweide, Burgwiesenstr. 125, 51067 Köln-Holweide
  • Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule Höhenhaus, Im Weidenbruch 214, 51061 Köln
  • Sporthalle Reitweg, Reitweg, 50679 Köln-Deutz

Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.bernd-best-turnier.de

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.