>
 
ArticleId: 226newsNach der Hochwasserkatastrophe auf dem Balkan wird noch immer Hilfe benötigt. In Österreich sorgte PENNY gemeinsam mit seinen Kunden in einer Spendenaktion für einen Beitrag beim Wiederaufbau in den Nachbarländern.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/c/3/csm_Penny_mgt_standard_db5fffaf1f.jpgÖsterreicher spenden für ihre NachbarnPENNY-Spendenaktion für Balkan
Verantwortung
International
Verantwortung
International
PENNY-Spendenaktion für Balkan-Flutopfer
Österreicher spenden für ihre Nachbarn

Nach der Hochwasserkatastrophe auf dem Balkan wird in den betroffenen Gebieten noch immer Hilfe benötigt. In Österreich sorgte PENNY gemeinsam mit seinen Kunden in einer Spendenaktion für einen Beitrag beim Wiederaufbau in den Nachbarländern.

Die Flutkatastrophe in Südosteuropa löste in den übrigen europäischen Ländern eine Welle der Solidarität aus. Auch PENNY leistete in den vergangenen Wochen einen Beitrag und mobilisierte die Hilfsbereitschaft seiner Kunden. In einer Spendenaktion in Österreich kamen innerhalb von zwölf Tagen 116.314 Euro zusammen, die aus dem PENNY-Familien-Hilfsfonds dem Roten Kreuz übergeben werden konnten.

Vom 26. Mai bis zum 7. Juni erhielten alle PENNY-Kunden ab einer Spende von einem Euro, zehn Prozent Rabatt auf den nächsten Einkauf. Axel Bolten und Dietmar Stelzl, Geschäftsführer PENNY Österreich, zeigten sich tief beeindruckt von der Hilfsbereitschaft ihrer Kunden: „Wir sind überwältigt von der Spendensumme. Gerade in Krisensituationen ist es wichtig, schnell und gezielt zu agieren.“

Der Penny-Familien-Hilfsfonds des Österreichischen Roten Kreuzes leistet kurzfristige Überbrückungshilfe und übernimmt anstehende Kosten und dringende Anschaffungen in Notsituationen. Werner Kerschbaum, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes, sieht in der PENNY-Spendenaktion "ein wunderschönes Zeichen der Solidarität".

Noch lange nicht überstanden

Knapp vier Wochen sind seit der Hochwasserkatastrophe in Südosteuropa bereits vergangen. Überstanden ist die Situation in den jeweiligen Gebieten jedoch noch lange nicht. Rund 1,6 Millionen Menschen sind von den Auswirkungen der Flutkatastrophe betroffen, mehr als 50 Menschen starben. Aktuell erschweren Krankheiten und die steigende Seuchengefahr die Aufräumarbeiten in den überschwemmten Regionen.

Spenden können auch weiterhin in den PENNY-Familien-Hilfsfonds des Österreichischen Roten Kreuzes eingezahlt werden:Konto 830.000, Raiffeisen Bank, BLZ 31000, Kennwort: PENNY

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.