ArticleId: 746newsErstmals haben REWE, PENNY und Toom Baumarkt nachhaltigere Weihnachtssterne im Sortiment. Das bedeutet: bessere Bedingungen beim Anbau durch kontrollierten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, verbesserte Sozialstandards und Reduktion des Torfeinsatzes.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/d/9/csm_Fairtrade_Weihnachtssterne_nlt_standard_28a1cc13aa.jpgNachhaltigere WeihnachtssternePilot bei REWE, PENNY und Toom
Verantwortung
REWE Group
Verantwortung
REWE Group
1
Pilot bei REWE, PENNY und Toom
Nachhaltigere Weihnachtssterne

Erstmals haben REWE, PENNY und Toom Baumarkt nachhaltigere Weihnachtssterne im Sortiment. Das bedeutet: bessere Bedingungen beim Anbau durch kontrollierten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, verbesserte Sozialstandards und Reduktion des Torfeinsatzes.

Mit der Umstellung auf eine nachhaltigere Produktion von Weihnachtssternen widmet sich die REWE Group einer der beliebtesten Zimmerpflanzen in Deutschland. Rund 40 Millionen Weihnachtssterne (Poinsettien) gehen jährlich in Deutschland über die Ladentische. Als eines der ersten Handelsunternehmen in Deutschland hat die REWE Group ab dem 12.10. erstmals Weihnachtssterne ins Sortiment aufgenommen, die sowohl sozial- als auch umweltverträglicher produziert wurden.

Die Pro Planet-Weihnachtssterne bei REWE und der Baumarktkette Toom tragen das Fairtrade-Siegel. Dieses Siegel schränkt den Gebrauch von Pflanzenschutzmitteln ein und verpflichtet die Produzenten, den Arbeitern mindestens den gesetzlichen Mindestlohn sowie zusätzliche Prämien zu bezahlen und geregelte Arbeitszeiten einzuhalten. Zusätzlich müssen sich alle Jungpflanzenbetriebe der Pro Planet-Weihnachtssterne von dem niederländischen Umweltprogramm „Milieu Programma Sierteelt“ (MPS) zertifizieren lassen. Dadurch wird der umweltgerechte Einsatz von Wasser, Energie, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln sichergestellt. Ab 2016 wird zudem der Einsatz von besonders bienengefährdenden Wirkstoffen verboten. Als Grundlage hierfür dient die Studie „Bye Bye Biene“ von Greenpeace. Darüber hinaus wird für den Anbau der Weihnachtssterne zum Schutz der Moore ein Substrat verwendet, das 30 Prozent weniger Torf enthält. Durch die Herstellung von Torf werden Moore häufig nachhaltig geschädigt und mit ihnen wichtige Lebensräume für Tiere und Pflanzen.

Bei den Pro Planet-Weihnachtssternen von PENNY geht die REWE Group neue Wege: In einem Pilotprojekt zur Weihnachtssternproduktion wird ein torffreies Substrat eingesetzt, das unter anderem aus Kiefernrinde besteht.  Eine Zertifizierung der Erzeuger nach GRASP (GLOBALG.A.P. Risk Assessment on Social Practice) wird zur Einhaltung von Sozialstandards eingesetzt.


Weitere Informationen zu Pro Planet unter www.proplanet-label.com

1

Mein Kommentar

KOMMENTARE

Margret
vor 8 Monaten und 3 Tagen
In den vergangenen Jahren habe ich den zur Weinachtszeit obligatorischen Weihnachtsstern aus dem Wohnzimmer verbannt, weil ich den Eindruck hatte, er gast einen stechenden Geruch aus.
In diesem Jahr steht mein fair trade Pflänzchen immer noch auf dem Tisch. Danke dafür!
Antworten
Meine Antwort

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.