>
 
ArticleId: 640newsIn den kommenden Wochen lohnt es sich besonders bei REWE und PENNY zu Bananen zu greifen: Wer ein Kilo der gelben Frucht kauft, spendet automatisch zehn Cent für Projekte in Panama und Costa Rica – dank des REWE Group-Bananenfonds.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/f/4/csm_Bananenwochen_ProPlanet_nlt_standard_a44f1ab068.jpgJede Banane eine gute TatAktion bei REWE und PENNY
Foto: Boggy - Fotolia
Verantwortung
REWE Group
Verantwortung
REWE Group
1
Aktionswochen für REWE Group-Bananenfonds
Jede Banane eine gute Tat

In den kommenden Wochen lohnt es sich besonders bei REWE und PENNY zu Bananen zu greifen: Wer ein Kilo der gelben Frucht kauft, spendet automatisch zehn Cent für Projekte in Panama und Costa Rica - dank des REWE Group-Bananenfonds.

Genießen und gleichzeitig etwas Gutes tun: Wer zwischen dem 13. Juli und 8. August in den REWE- und PENNY-Märkten Bananen der Marken REWE Beste Wahl oder Chiquita in den Einkaufskorb legt, unterstützt das Nachhaltigkeits-Projekt der REWE Group. Für jedes verkaufte Kilo dieser Bananen spendet das Unternehmen zehn Cent an den REWE Group-Bananenfonds. Damit werden Projekte in Costa Rica und Panama unterstützt, um den Anbau von Bananen ökologischer und sozialer zu gestalten.

In Changuinola, Panama, werden beispielsweise 30 Hektar ehemaliges Weideland in einem Naturschutzgebiet wieder aufgeforstet. So können Pflanzen ungehindert wachsen und bedrohten Tieren Lebensraum bieten. In einem neuen Gesundheits- und Ernährungszentrum im Ort Teobroma sollen unterernährter Kinder und ihrer Mütter betreut werden. Gleichzeitig werden die Menschen dort künftig über gesunde Ernährung aufgeklärt.

In Gavilán, Costa Rica, ist der Aufbau eines Trinkwasserleitungssystems geplant. Bisher holen die Einwohner ihr Wasser aus verunreinigten Brunnen. Ein Rohrsystem soll den Zugang zu weiter entfernten, sauberen Quellen ermöglichen. Der Einsatz moderner medizinischer Geräte und eine verbesserte Infrastruktur sollen in der Gemeinde Waldeck in dem zentralamerikanischen Land dafür sorgen, dass die Bevölkerung besser medizinisch versorgt werden kann.

Was ist der REWE Group-Bananenfonds?
Bereits seit 2007 engagiert sich die REWE Group für eine nachhaltigere Produktion von Bananen und finanziert lokale Projekte in den Produktionsländern. Um darüber hinaus Maßnahmen für eine nachhaltigere Bananenproduktion zu unterstützen, hat die REWE Group vor einem Jahr einen "Bananenfonds" gegründet. 300.000 Euro stellte das Unternehmen dem Fonds zur Verfügung, um damit ökologische und soziale Projekte zu finanzieren. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Fördermaßnahmen für Kinder und Jugendliche. Mit dem Erlös aus den aktuellen Bananenwochen wird die REWE Group weitere Programme im Jahr 2016 finanzieren.

Was bewirkt das Pro Planet-Label auf den Bananen?

Die REWE Beste Wahl-Bananen tragen zusätzlich das blau-weiße Nachhaltigkeits-Label der REWE Group - Pro Planet. Damit bietet die REWE Group eine verlässliche Orientierungshilfe für Verbraucher, die mit ihrem Einkauf auch etwas für die Umwelt und die Sozialverträglichkeit von Produkten tun wollen. Über alle Warengruppen hinweg tragen derzeit mehr als 500 Produkte das Pro Planet-Label. Bei den Pro Planet-Bananen arbeitet die REWE Group mit einer internationalen Umweltschutzorganisation zusammen: Für Pro Planet-Bananen ist die Zertifizierung durch Rainforest Alliance, die versucht Wälder und Artenvielfalt zu schützen, eine Grundvoraussetzung. Zusätzlich müssen weitere Kriterien erfüllt werden, damit die Bananen das Pro Planet-Label erhalten.

Mehr zum Thema lesen in der Juli-Ausgabe von one.

1

Mein Kommentar

KOMMENTARE

Thorsten Krüger
vor 5 Jahren und 2 Monaten
Spitzenmäßige Aktion.
Eine Fantastische Idee solch ein Event für die Aktion eines REWE Makrtes zu nutzen.
Antworten
Meine Antwort
Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.