>
 
ArticleId: 335newsAm 23. und 24. September trifft sich die Touristik zum fvw Kongress in Köln. Die DER Touristik ist bei drei Podiumsdiskussionen aktiv vertreten – etwa zum Thema "Können Veranstalter wirklich im E-Commerce punkten?" Lesen Sie einen Bericht, frisch von der Veranstaltung.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/8/7/csm_fvw_nlt_standard_9af788484c.jpgDie Touristik tagt in Kölnfvw Kongress 2014
Strategie
Touristik
Strategie
Touristik
fvw Kongress 2014
Die Touristik tagt in Köln

Am 23. und 24. September trifft sich die Touristik zum fvw Kongress in Köln. Wieder dabei beim jährlichen Branchentreff: Die DER Touristik, die gleich bei drei Podiumsdiskussionen aktiv vertreten ist- zum Beispiel zum Thema "Können Veranstalter wirklich im E-Commerce punkten?" Lesen Sie einen Bericht, frisch von der Veranstaltung.

Wenn die Fachzeitschrift fvw zum Kongress nach Köln lädt, dann folgt die Touristik-Branche der Einladung. Denn die Veranstaltung ist nicht nur Dauerbrenner und Meeting-Point, sondern auch Garant für zahlreiche, prominent besetzte Podiumsdiskussionen.

Mit dabei bei gleich drei Themen waren in diesem Jahr die Kollegen von DER Touristik. Lesen Sie hier eine Zusammenfassung des Austauschs - live vom fvw Kongress:

Vorträge und Podiumsdiskussionen

  • Können Veranstalter wirklich im E-Commerce punkten?

Diese Frage stellte sich Jörg Trouvain, Geschäftsführer ProSieben Travel, mit seinen Gästen. Die DER Touristik wurde bei dieser Diskussionsrunde von Jomique de Vries, Geschäftsführer der DER Touristik Online, vertreten. Einig waren sich alle Podiumsgäste bei dem Punkt, dass man den stationären und digitalen Vertrieb verzahnen muss, wenn man im Online-Business wachsen will. Jomique de Vries stellte bei der Diskussion zudem die Chancen für die etablierten Veranstalter heraus: „Mit ihren exklusiven Produkten können sie sehr wohl noch im E-Commerce Erfolge erzielen“. Außerdem macht der Geschäftsführer der Online-Unit der DER Touristik klar, dass sich der Onlinebereich rasant schnell weiterentwickelt und dabei immer neue Innovationen liefert - von denen auch die Veranstalter profitieren können. Weitere Teilnehmer dieser Runde waren Stefanie Waehlert (Chief Digital Officer TUI Deutschland), Marco Ryan (Geschäftsführer Omnichannel und Marketing Thomas Cook), Andreas Lambeck (Geschäftsführer Alltours Reiseportal) und Dirk Föste (E-Commerce Managing Director FTI).

  • Wie bekommt der Reisevertrieb hinsichtlich Hackerangriffen und Sepa-Umstellung die Bezahlung in den Griff? 

Darum ging es am Nachmittag des 23. September bei Alexander Heil, Hauptabteilungsleitung im Finanz- und Rechnungswesen der DER Touristik Frankfurt, Ingo Brandes (Travelbasys), Patrick Götz (Ypsilon) und Moderator Georg Jegminat (fvw). Hier sieht Alexander Heil einen dringenden Handlungsbedarf sowohl in der Reise-, als auch Kreditkartenindustrie: „Beide Industrien nutzen für Onlinekunden die gemeinsamen Schnittstellen, die ursprünglich für den stationären Vertrieb vorgesehen waren. Online identifiziert sich der Kunde nur durch Eingabe einer 16-stelligen Nummer - dies öffnet leider Betrügern Tür und Tor.“ So wünschte sich der Finanzexperte der DER Touristik Frankfurt bei der Veranstaltung einen neuen Schnittstellen-Standard für den deutschen Reisemarkt.

  • Wie führt eine Markenstrategie zum Erfolg? 

Zu dieser Runde war heute Lars Bolle, Bereichsleiter Brandmanagement der DER Touristik eingeladen. Er machte deutlich, dass Markenentwicklung noch zu häufig von einem Logo aus gedacht wird und damit Marke als "Markierung" und nicht als System begriffen wird. Der Markenexperte, der zuvor bei der Telekom tätig war, begleitete die Dachmarkeneinführung der DER Touristik und konnte somit bei der Podiumsdiskussion aus der Praxis berichten. Für touristische Marken stellte er fest, dass immer noch zu sehr aus der Wertschöpfungskette und nicht aus der Wahrnehmungskette heraus gedacht wird. „Wir müssen auch bei einer touristischen Marke aus der Perspektive des Kunden denken“, so Lars Bolle. Außerdem nahmen Robert Styppa (Aida Cruises), Nicole Mies (Deutsche Lufthansa), Cornelius Meyer (Best-RMG) und Hubertus von Lobenstein (Aimaq von Lobenstein) an der Podiumsdiskussion teil.

Wieder mit einem eigenen Stand dabei: Die DER Touristik
Auch in diesem Jahr ist die DER Touristik durch den überdimensionalen, roten Griff gut sichtbar. Auf etwa 130 Quadratmetern präsentieren sich die Vertriebsmarken DER Reisebüro, Derpart sowie DER Touristik-Partner gemeinsam. „Unser gemeinsamer Stand erfreut sich wieder einer sehr guten Resonanz. Dies ist zum einen unserer beliebten Kaffeebar zu verdanken, zum anderen trifft sich hier die Branche zu einem regen Informationsaustausch“, zieht Michael Dohmen, Geschäftsführer DER Touristik Partner Service, ein positives Feedback.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.