>
 
ArticleId: 737newsDie REWE Group ist weiter auf Wachstumskurs. Überall, wo viele Menschen wohnen, arbeiten oder reisen, möchte die Handelsgruppe mit ihren Märkten nicht weit sein. Denn auch ein stark wachsendes Online-Geschäft wird die Präsenz vor Ort nicht ersetzen können.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/5/0/csm_IntPM_ExpoReal_nlt_standard_3107abe093.jpg1,7 Milliarden Euro für das LadennetzREWE Group bei Expo Real
Die REWE Group bei der Expo Real 2015
Strategie
REWE Group
Strategie
REWE Group
REWE Group bei Expo Real
1,7 Milliarden Euro für das Ladennetz

Die REWE Group ist weiter auf Wachstumskurs. Überall, wo viele Menschen wohnen, arbeiten oder reisen, möchte die Handelsgruppe mit ihren Märkten nicht weit sein. Denn auch ein stark wachsendes Online-Geschäft wird die Präsenz vor Ort nicht ersetzen können.

Die REWE Group investiert in diesem Jahr 1,7 Milliarden Euro in den Neu- und Umbau von 1100 REWE-, PENNY-, Billa-, Adeg-Märkten sowie Toom Baumärkten in Deutschland und Europa. Ein Schwerpunkt ist dabei der Bau von Märkten nach dem Green Building-Konzept, die von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zertifiziert werden.

Allein REWE plant in diesem Jahr 200 Neueröffnungen und Erweiterungen. Dieses Wachstumstempo in den nächsten Jahren unverändert fortzusetzen, wird mehr und mehr zu einer Herausforderung. Denn Standorte in stadtnaher Lage mit guter Verkehrsanbindung, wie sie REWE bevorzugt sucht, sind rar und begehrt.

Vor allem in großen Städten wie Berlin, München oder Hamburg. Denn infolge des Wohnungsmangels treiben Projektentwickler und Planer dort bevorzugt den Bau von Wohnungen voran – anstatt neue Handelsflächen zu entwickeln. Gleichwohl bleibt der Einzelhandel, und insbesondere der Lebensmitteleinzelhandel, ein beliebtes Investment. Maklern zufolge haben Investoren im ersten Halbjahr 2015 so viel Geld in Handelsimmobilien gesteckt wie im gesamten Jahr 2014.

REWE To Go expandiert bundesweit

Ausgeprägt ist der Wettbewerb um Standorte für klassische Supermärkte. Denn für die gibt es besonders viele Interessenten. Auch Discounter halten inzwischen Ausschau nach Flächen bis 1500 Quadratmetern, wie sie lange Zeit vornehmlich von Supermarkt-Betreibern gesucht wurden. REWE wächst mit allen Formaten, auch mit REWE To Go, dem Convenience-Konzept für stark frequentierte Standorte, mit dem das Unternehmen nun bundesweit expandieren wird.

PENNY setzt den Kurs der qualitativen Verbesserung des Filialnetzes fort und eröffnet in diesem Jahr 53 Filialen neu. Weitere 35 Standorte werden nach Erweiterung und Modernisierung neu eröffnet. In diesem Tempo soll es 2016 weitergehen. Geplant sind 54 Neueröffnungen und 27 Filialerweiterungen.

Toom Baumarkt hat bis Ende September 37 Märkte nach Modernisierungsmaßnahmen und Erweiterungen wiedereröffnet.

Auf Expansionskurs ist auch die REWE International AG. Bis Ende 2015 werden etwa 200 bestehende Märkte umgebaut oder komplett saniert und 125 Filialen in Italien, Österreich sowie den sieben CEE-Ländern neu eröffnet.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.