Vorheriger Artikel
Jobs für ehemalige Soldaten
REWE Group kooperiert mit Bundeswehr
Nächster Artikel
Toom engagiert sich
Olympiade im Seniorenheim
ArticleId: 1661magazineAlina Reh ist Einzelhandelskauffrau und Leichtathletikprofi. one sprach mit der 20-Jährigen über ihr außergewöhnliches Leben zwischen Marktalltag und Meisterschaften.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/e/1/csm_AlinaReh_mgt_st_a041fb3966.jpgZwei Leidenschaften, doppeltes GlückUnter uns: Alina Reh
Menschen
Vollsortiment
Im Markt und in den Wettkampfstätten der Welt zu Hause: Alina Reh, Einzelhandelskauffrau und Leichtathletikprofi
Unter uns: Alina Reh

Zwei Leidenschaften, doppeltes Glück

11.10.2017
von Susanne Amann

Alina Reh ist Einzelhandelskauffrau und Leichtathletikprofi. one sprach mit der 20-Jährigen über ihr außergewöhnliches Leben zwischen Marktalltag und Meisterschaften. 

Wo sich saftige Wiesen und Wälder an weite Hügellandschaften schmiegen, liegt die Schwäbische Alb. Von dort kommt Alina Reh, Leichtathletiktalent aus dem deutschen Kader. Anfang August feierte sie bei der Weltmeisterschaft in London eine neue persönliche Bestleistung in ihrer Parade­disziplin 5.000 Meter. Ende August vertritt sie ihre Mutter, Kauffrau Silke Reh, im Familienunternehmen H-Markt Hilsenbeck in der Heimatstadt Laichingen.

Es scheint, als ob hier zwei Welten aufeinanderprallen. Doch die 20-Jährige packt ihr außergewöhnliches Leben mit Weitsicht an. „Ich war von klein auf im Markt dabei und habe mitgeholfen. Die Arbeit hat mir sehr viel Spaß gemacht. Es war daher mein Anliegen, eine Ausbildung zu machen.“ So absolvierte Alina Reh die Abiturientenausbildung bei REWE, die auch im Bereich Nahkauf angeboten wird. Unter Profisportlern ist sie damit ein Exot. Viele machen sich erst zum Ende der Karriere Gedanken über den weiteren Lebensweg. „Ich habe beides, Leistungssport und Beruf. Das gibt mir viel Halt, auch wenn es mal nicht so gut läuft.“ Denn auch Alina Reh hatte schon Verletzungspech. „Ich habe ein zweites Standbein und das hilft mir, unbeschwerter in die Wettkämpfe zu gehen.“

Erfolgreicher Start 2017: Alina Reh gewinnt Gold über 3.000 Meter bei den Deutschen Meisterschaften in der Arena Leipzig.

Profisport und Beruf: Spagat und Ergänzung

Doch wie läuft das Leben zwischen Marktalltag und Profisport ab? „Mein Arbeitstag im Markt beginnt um sieben Uhr und geht meist bis zwölf Uhr. Danach starte ich direkt in das erste Training. Nach dem Mittagessen und kurzer Ruhepause schließt sich das zweite Training an. Abends ab 19 Uhr gehe ich nochmal in den Markt und helfe bei der Kassenabrechnung oder beim Ausräumen", erzählt Alina Reh. Es ist nicht immer einfach, beide Bereiche voneinander zu trennen: „Wenn richtig große Wettkämpfe anstehen, bin ich schon nervös und mit dem Kopf nicht so ganz beim Job.“

Oft helfen die Fähigkeiten aus dem Sport aber im Beruf weiter: „Bei Lernstress während der Ausbildung half mir das Laufen an der frischen Luft. Ich konnte den Input verarbeiten und war richtig frisch und frei im Kopf für das Lernen am Abend.“ Diese Ausdauer kommt ihr auch im Markt zugute: „Ich kann hier richtig durchpowern.“ Und es gibt weitere Parallelen: Im Leistungssport und im LEH ist der Wettbewerb sehr hoch. In Laichingen gibt es vier Wettbewerber. Alina Reh nimmt es sportlich: „Ich finde, man muss sich auf sich selbst konzentrieren und sein Bestes geben. So mache ich es aktuell auch im Leistungssport. Ich konzentriere mich auf meine Stärken und das ist für viele Lebensbereiche gut anzuwenden.“

Familienrückhalt als Erfolgsfaktor

Alina Reh lebt in einem Drei-Generationen-Haushalt mit Opa, Eltern und Bruder. Sie weiß, ohne diesen starken Rückhalt könnte sie ihren Profisport nicht in dieser Weise ausüben. „Die Kombination Leistungssport und Ausbildung im Familienbetrieb war für mich natürlich ideal. Denn ich habe ganz andere Anforderungen an den Tagesablauf.“ Doch die Kombination „Ausbildung und Training“ war schwieriger als gedacht: „Während der Seminare mit dem Training aussetzen, das geht im Leistungssport nicht.“ In der Frühe hieß es Schnürsenkel binden und los! Durch die Ausbildung wurde auch REWE auf das Talent aufmerksam und unterstützt heute mit einem Sponsoring. „Wir bekommen kaum Zuschüsse vom Verband, um unseren Sport zu finanzieren. Daher sind Sponsoren extrem wichtig.“ 

Doch woher nimmt Alina Reh die Motivation und Kraft für dieses Pensum? „Ich mache beides aus Leidenschaft! Es bleibt zwar wenig Freizeit, aber das macht nichts, weil mich das, was ich mache, glücklich macht.“ Wenn doch mal Urlaub ansteht, zieht es sie in die Berge: „Hier kann ich richtig abschalten.“

Beim Blick in die Zukunft ist sie bodenständig: „Wenn ich gesund bleibe, ist mein großer Traum eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokyo.“ Und nach dem Leistungssport? „Ich könnte mir vorstellen, mich mit einem eigenen Markt selbständig zu machen“, so Alina Reh. Der Weg steht ihr in jedem Fall offen.

Alina Reh | Steckbrief

Dt. Leichtathletin, spezialisiert auf Langstreckenläufe 

Alter: 20 Jahre
Verein: SSV Ulm 1846
Beruf: Einzelhandelskauffrau 

Größte Erfolge: 

2017
Deutsche Meisterschaft | Gold 
Crosslauf

Deutsche Hallenmeisterschaft | Gold
3.000 Meter

2015 
U20-EM | Gold
5.000 Meter

U20-EM | Gold
3.000 Meter

Deutsche Meisterschaft | Gold
5.000 Meter

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.