Vorheriger Artikel
Pro Planet-Beirat: 50. Sitzung
„Ambitionierte Ziele stecken, viel erreichen“
Nächster Artikel
Andreas Conrad im Interview
„Unterscheidung online oder offline wird es nicht mehr geben“
ArticleId: 1406magazineIm November wurde das Energiemanagementsystem der REWE Group Deutschland zertifiziert. Damit erreicht das Unternehmen eine Bündelung und Dokumentation der bisherigen Energiemanagement-Aktivitäten. Doch es gibt noch Herausforderungen. Wie geht es im Jahr 2017 weiter?https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/6/b/csm_EHA_Energiemanagementsystem_mgt_st_2e5445c397.jpgWie geht es nach der Zertifizierung weiter?Energiemanagementsystem
Foto: omikron960 - Fotolia
Verantwortung
REWE Group
Energiemanagementsystem
Wie geht es nach der Zertifizierung weiter?
03. April 2017 ·

Im November wurde das Energiemanagementsystem der REWE Group Deutschland zertifiziert. Damit erreicht das Unternehmen eine Bündelung und Dokumentation der bisherigen zahlreichen Energiemanagementaktivitäten. Doch es gibt noch Herausforderungen. Wie geht es im Jahr 2017 weiter?

Im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie hat die REWE Group in Deutschland erfolgreich ein zentrales Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 etabliert. Bei der Zertifizierung Ende November 2016 haben die Prüfer besonders als positiv festgehalten:

  • die klare Organisationsstruktur des Energiemanagementsystems
  • die Dokumentenlenkung über den Teamroom
  • die gute Praxis der Erfassung von Energieverbräuchen
  • das Engagement der beteiligten Personen

Positiv hervorzuheben ist ebenfalls, dass die Einheiten ihre geplanten Energieeffizienzmaßnahmen überwiegend verabschiedet haben: Ein Schwerpunkt bei DER Touristik, Toom Baumarkt, Vollsortiment und PENNY ist der Einsatz von LED-Beleuchtung. Die Energieeinsparungen, die mit dem Einsatz von LED einhergehen, sind unter anderem wichtig, um die Reboundeffekte, die etwa durch höhere Ausstattungen der Filialen entstehen, auszugleichen.

Verbesserungspotentiale, die durch den Zertifizierer benannt wurden, liegen unter anderem in den Bereichen Schulung, interne Kommunikation, Dokumentation und Darstellung von energierelevanten Abläufen und Einsparungen sowie rechtliche Vorschriften und Verpflichtungen.

Kommunikation mit Infobroschüren und Energiesparplakaten
Um bei allen Mitarbeitern ein Bewusstsein für das Thema Energie zu schaffen und die Mitarbeiter hinsichtlich der Energieziele, -kennzahlen und -einsparungen zu informieren, wird und wurde bereits einiges in den Einheiten getan: Teilweise wird anstatt von Vor-Ort-Begehungen durch interne Auditoren eine Befragung über digitale Medien durchgeführt. Außerdem wird es etwa bei Vollsortiment und PENNY eine Infobroschüre für die Marktleiter sowie Energiesparplakate in den Filialen geben.

Sie haben noch Fragen zu den Energiespar-Aktivitäten der REWE Group? Schreiben Sie an EnMSrewe-groupde, was Sie zum Thema Energiemanagementsystem interessiert.

Start der internen Audits Ende März

Ende März haben die internen Audits in den Energiemanagement-Einheiten begonnen: Es ging bei DER Touristik los, woraufhin Anfang April die internen Audits bei den Einheiten Toom Baumarkt, REWE Systems und Immobilien und Ende April bei Handel Deutschland und der Zentrale des Energiemanagementsystems stattfinden. Die internen Audits an den (Filial-)Standorten laufen über das Jahr verteilt ab.

Ende Juni starten die Überwachungsaudits bei einer Stichprobe der (Filial-)Standorte in der Region in und um Berlin, Hannover und Hamburg sowie München, Augsburg und Stuttgart durch die Auditoren des TÜV Austria. Die Überwachungsaudits der Subzentralen sowie der Zentrale des Energiemanagementsystems hingegen sind für die zweite Oktoberwoche angesetzt. Vorhergehend wird im September das zentrale Management-Review stattfinden.

 

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.