Vorheriger Artikel
REWE-Kaufmann in Gangelt
An die Grenzen und darüber hinaus
Nächster Artikel
REWE-Kaufmann zum Abholservice
Vom Erfolg überrannt
ArticleId: 3160magazineSeit einem Jahr ist alles anders. Auch der Verlauf des berufsbegleitenden Handelsmanagement-Masterstudiums in Kooperation mit der ESB Reutlingen musste der Pandemie angepasst werden. Warum es - trotz Corona - ein Volltreffer ist, berichten die REWE Group-Mitarbeitenden der ersten Stunde. Ihr Fazit: „Nutzt die Chance und bewerbt euch!“https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/8/7/csm_Masterstudiengang_Reutlingen_standard_teaser_ca9473d194.jpgTrotz Corona: Mit Volldampf Richtung MasterStudium Handelsmanagement
© Getty Images | RainStar
Masterstudium Handelsmanagement
Trotz Corona: Mit Volldampf Richtung Master
von Sylvia Hannstein

Seit einem Jahr ist alles anders. Auch der Verlauf des berufsbegleitenden Handelsmanagement-Masterstudiums in Kooperation mit der ESB Reutlingen musste der Pandemie angepasst werden. Warum es – trotz Corona – ein Volltreffer ist, berichten die REWE Group-Mitarbeitenden der ersten Stunde. Ihr Fazit: „Nutzt die Chance und bewerbt euch!“ 

Erinnern Sie sich? Vor rund einem Jahr haben wir hier in one sieben Kolleg:innen und Studierende nach ihrem Eindruck des Masterstudiengangs gefragt. Nun, ein Jahr später, und im Endspurt zu ihrer Masterarbeit, wollten wir von ihnen wissen, wie ihr Fazit ist.  

Denn in diesem Studiengang war vieles anders als erwartet: „Durch die Pandemie mussten wir einige Präsenz-Phasen in Reutlingen durch virtuelle Blöcke ersetzen und Prüfungsleistungen umstellen. Dennoch gibt es auch einen positiven Lerneffekt. Keine Veranstaltung ist ausgefallen. Wir haben aus Corona gelernt, dass man einige Studieninhalte sehr gut virtuell gestalten kann. Daher planen wir im nächsten Masterstudienprogramm den Anteil virtueller Formate mit rund 30 Prozent“, erläutert Dr. Petra Meyer-Ochel, Bereichsleiterin Personalentwicklung Handel Deutschland. 

Jetzt noch bewerben!

Auch in diesem Jahr können Sie sich noch bewerben! Wer bereits einen Bachelor mit Note 2,5 oder besser in der Tasche hat und mindestens zwei Jahre in einem Unternehmen der REWE Group tätig ist, kann sich bis 30.06.2021 in digitaler Form unter MasterESB@rewe-group.com bewerben.

Am 8. November startet die erste Präsenzphase – je nach Stand der Corona-Vorschriften alternativ als virtueller Block. Informationen, auch über den aktuell den Corona-Bedingungen angepassten Ablauf, gibt es unter der angegebenen Mailadresse, im Intranet und auf der Website der ESB Reutlingen. 

Und was sagen die Studierenden? Sie sind sich - trotz Corona und aller damit verbundenen Änderungen und Einschränkungen - einig: Das Studium M.A. International Retail Management in Zusammenarbeit mit der ESB Reutlingen ist ein Erfolgsmodell. 


Warum, das erzählen die Studierenden hier. 

„Ich habe die REWE Group als internationalen Konzern intensiv kennengelernt“
Jonas Mitteldorf, Assistenz PENNY Regionsleitung West

Sie stehen kurz vor dem Endspurt: Nach dem letzten Vorlesungsblock geht es nun an die Masterarbeit. Wie ist Ihr Resümee nach zwei Jahren Studium? 

Nach zwei Jahren Studium bleibt mein Resümee positiv und ich kann es nur jedem, der mit dem Gedanken spielt ein Masterstudium zu absolvieren, empfehlen. Auch wenn das Studium eine zusätzliche Belastung mit sich bringt, überwiegen deutlich die Vorteile. Es sind nicht nur die neuen theoretischen Kenntnisse aus den verschiedenen Studienmodulen, sondern auch insbesondere die Kontakte zu den Kollegen und Kolleginnen aus den verschiedensten Abteilungen der REWE Group, die das Studium zu dem machen was es ist. Am Ende des Studiums habe ich mich nicht nur akademisch weitergebildet, sondern auch die REWE Group als internationalen Konzern intensiv kennengelernt. 

Corona hat auch bei „Ihrem“ Masterstudiengang einige Abläufe verändert. Wie haben Sie das empfunden? 

Corona hat leider auch keinen Halt vor uns gemacht, sodass wir dazu angehalten waren auf Onlinevorlesungen umzustellen. Dadurch war es leider nicht möglich, dass wir uns wie gewohnt alle paar Monate zum Vorlesungsblock in Reutlingen treffen, auch einige Prüfungsleistungen wurden dadurch umgestellt. So sind vor allem Klausuren durch Hausarbeiten ersetzt worden.  

Die technische Umsetzung seitens der Hochschule verlief reibungslos. Die Enttäuschung darüber, dass wir uns nicht in Reutlingen treffen konnten, überwog letztendlich aber doch. Auch wenn es ein berufsbegleitender Studiengang ist, so lebt ein Studium vom Austausch und Miteinander unterhalb der Kommilitonen und Kommilitoninnen, auch abseits der Vorlesungen.   I


hr Tipp an alle neuen Bewerber:  


Wenn Interesse besteht, nutzt die Chance und bewerbt euch! Auch wenn der Studiengang in Kooperation mit der REWE Group ist, wird definitiv Eigeninitiative gewünscht und gefordert. Daher sprecht eure Führungskraft oder den zuständigen Personalentwickler an und zeigt, wieso ihr Teil des Studiengangs werden wollt. Der Master fördert nicht nur eure Persönlichkeit, sondern gibt auch die Chance, sich in einem Unternehmen zu etablieren, welches international erfolgreich tätig ist und über vielseitige Jobmöglichkeiten verfügt. 

„Ich blicke auf eine anspruchsvolle und lehrreiche Zeit zurück“
Sandra Korbel, SC Analyst Supply Chain Visibility – Lieferantenperformance REWE Group, REWE Markt GmbH

Sie stehen kurz vor dem Endspurt: Nach dem letzten Vorlesungsblock geht es nun an die Masterarbeit. Wie ist Ihr Resümee nach zwei Jahren Studium? 

Ich blicke auf eine anspruchsvolle und lehrreiche Zeit zurück. Das Studium umfasst viele spannende Themenfelder. Besonders gut finde ich, dass sich das Studium nicht nur mit dem Status Quo beschäftigt, sondern sich auch stark mit der Zukunft des Handels auseinandersetzt. 

Mein persönliches Highlight war das Modul „Applied Project Management“, da ich im Rahmen eines Projektes Einblick in diverse Bereiche der REWE Group gewinnen konnte.  

Corona hat auch bei „Ihrem“ Masterstudiengang einige Abläufe verändert. Wie haben Sie das empfunden? 

Die Situation habe ich vor allem in der Anfangszeit als herausfordernd empfunden. Aufgrund kurzfristiger Entscheidungen war von allen Seiten Flexibilität gefordert. Besonders schade war es natürlich, dass durch die Situation die meisten Vorlesungsblöcke nicht mehr in Präsenzlehre abgehalten werden konnten. Dennoch hat das Online-Studium sehr gut funktioniert und durch den Einsatz zum Beispiel von Breakout-Sessions waren auch Gruppenarbeiten möglich. 

„Ich würde das Studium jederzeit wieder machen“
Enrico Lomb, Marktmanager Assistent 1, REWE Markt GmbH Süd

Sie stehen kurz vor dem Endspurt: Nach dem letzten Vorlesungsblock geht es nun an die Masterarbeit. Wie ist Ihr Resümee nach zwei Jahren Studium? 

Insgesamt sehr positiv. Ich habe mir in den zwei Jahren eine Menge neues Wissen aneignen können und auch methodisch viel dazu gelernt. Besonders wertvoll war für mich der Austausch von den Erfahrungen aus verschiedenen Unternehmensbereichen mit meinen Studienkollegen. Ich würde das Studium jederzeit wieder machen. 

Corona hat auch bei „Ihrem“ Masterstudiengang einige Abläufe verändert. Wie haben Sie das empfunden? 

Durch Corona hat ein großer Teil der Vorlesungen in Onlinelehre stattfinden müssen. Mit Blick auf die Vorlesungsinhalte hat sich das jedoch nicht negativ auf das Studium ausgewirkt. Tatsächlich haben die Onlinevorlesungen die Kombination aus Beruf und Studium einfacher gemacht. Der große Nachteil war, dass gemeinsame Abende mit meinen Studienkollegen viel zu kurz gekommen sind. 


Ihr Tipp an alle neuen Bewerber: 


Ich kann nur empfehlen sich auf dieses Studium einzulassen. Wenn Sie Interesse haben sprechen Sie Ihren Vorgesetzten darauf an. Die Kombination aus Studium und Beruf muss gut organisiert werden, daher fangen Sie rechtzeitig an zu planen. 

„Es war für mich der perfekte Schritt zum Zeitpunkt meiner Karriere“
André Schneider, Bezirksleiter PENNY, Region Ost

Sie stehen kurz vor dem Endspurt: Nach dem letzten Vorlesungsblock geht es nun an die Masterarbeit. Wie ist Ihr Resümee nach zwei Jahren Studium? 

Das Masterprogramm an der ESB war fordernd. Es waren sehr viele spannende Inhalte und interaktive Vorlesungen. Es war für mich der perfekte Schritt zum Zeitpunkt meiner Karriere. Nun steht die Masterthesis mit einem spannenden Thema aus dem Unternehmen an.  

Corona hat auch bei „Ihrem“ Masterstudiengang einige Abläufe verändert. Wie haben Sie das empfunden? 

Die ESB hat sehr schnell auf Fernunterricht umgestellt. Dies hat gut funktioniert, aber das Studentenleben hat natürlich ein wenig gefehlt. Die Vermittlung der Inhalte hat nicht darunter gelitten. Interaktive Vorlesungen wie Leadership oder Charisma wären jedoch in Präsenz besser gewesen. Hoffen wir, dass wir im Sommer Corona weitestgehend überstanden haben und die Uni wieder regulären Unterricht anbieten kann. 


Ihr Tipp an alle neuen Bewerber:


Nutzt diese einmalige Chance, euch weiterzuentwickeln! 

„Keine Angst vor dem Workload, wir haben es auch geschafft!“
Bastian Dieth, Senior Purchasing Manager, Toom Baumarkt

Sie stehen kurz vor dem Endspurt: Nach dem letzten Vorlesungsblock geht es nun an die Masterarbeit. Wie ist Ihr Resümee nach zwei Jahren Studium? 

Die Entscheidung, das berufsbegleitende Studium trotz einem fordernden Job anzugehen, bereue ich keinesfalls. Die Qualität der Lehre an der ESB war gut und einige Inhalte konnten unmittelbar in den Berufsalltag übernommen werden. Dennoch bin ich sehr froh, wenn die Masterarbeit abgegeben ist und die Wochenenden wieder für Freizeit zur Verfügung stehen. 

Corona hat auch bei „Ihrem“ Masterstudiengang einige Abläufe verändert. Wie haben Sie das empfunden? 

Das Studium hat weitestgehend „remote“ stattgefunden, was sicherlich sowohl für uns Studenten als auch für die Professoren eine große Umstellung war. Letztendlich haben die Professoren versucht, die Veranstaltungen möglichst kreativ und interaktiv zu gestalten, um die Inhalte trotz Barriere vermitteln zu können. Dies hat weitestgehend funktioniert. Leider hat das Studienflair ein wenig darunter gelitten, weshalb ich den nachfolgenden Jahrgängen definitiv wünsche, das Studium als Präsenzlehre in Reutlingen absolvieren zu können. 


Ihr Tipp an alle neuen Bewerber:  


Keine Angst vor dem Workload, wir haben es auch geschafft

Mein Kommentar
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.