Vorheriger Artikel
Filme & Co. des Monats
Kinokultur pur
Nächster Artikel
PENNY-Gewinnspiel
Tickets für Strandkorb Open Airs sind verlost
ArticleId: 3278magazineDie Sehnsucht nach Sommerurlaub ist groß: Das zeigt die Buchungsentwicklung der DER Touristik der letzten Monate deutlich. Weiter verstärkt hat sich coronabedingt der Trend zur kurzfristigen Buchung. Die Kolleg:innen verraten uns außerdem die wichtigsten Neuerungen für Urlaub in den Wintermonaten.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/f/5/csm_standard_teaser_13b349d2de.jpgRun auf SommerurlaubDER Touristik
© Getty Images | hocus-focus
DER Touristik
Run auf Sommerurlaub

Die Sehnsucht nach Sommerurlaub ist groß: Das zeigt die Buchungsentwicklung der DER Touristik der letzten Monate deutlich. Weiter verstärkt hat sich coronabedingt der Trend zur kurzfristigen Buchung. Die Kolleg:innen verraten uns außerdem die wichtigsten Neuerungen für Urlaub in den Wintermonaten.

Seit April steigt die Nachfrage nach Sommerulaub bei DER Touristik kontinuierlich an, mit einem deutlichen Schub ab Anfang Mai und einem regelrechten Run seit Pfingsten. Nachfragefördernd wirkten sich insbesondere Lockerungen der Reisebestimmungen für zweifach Geimpfte und Negativ-Getestete sowie der Impffortschritt in Deutschland aus.

Auch wenn die Corona-Zahlen in vielen Urlaubsländern jüngst wieder steigen, gerade in Spanien, und somit für Verunsicherung bei vielen Reisenden führen dürften, beobachtet die DER Touristik insgesamt eine positive Entwicklung: „Die aktuellen Buchungseingänge übertreffen unsere Erwartungen um gut ein Drittel. Sie liegen etwa auf dem Niveau von Mitte Februar 2019, ein Zeitpunkt, der in normalen Jahren der Ausklang der buchungsstärksten Phase des Jahres ist“, erläutert Dr. Ingo Burmester, CEO DER Touristik Central Europe. „Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung.“ Weiter verstärkt hat sich in diesem Jahr coronabedingt der Trend zur kurzfristigen Buchung.

„Der Sommer 2021 ist erneut ein Last Minute-Sommer, in dem die meisten Buchungen sehr kurzfristig nur acht Wochen im Voraus erfolgen, während sie in normalen Reisejahren bereits im Winter zuvor getätigt wurden“
Dr. Ingo Burmester
CEO DER Touristik Central Europe

© Getty Images | Alex | Kleines Dorf an der Küste von Mallorca


Rund 75 Prozent der Buchungen entfallen aktuell auf das westliche und östliche Mittelmeer. Die Topziele des Sommers sind dabei die Region Antalya in der Türkei, Spanien mit den Balearen und hier insbesondere Mallorca, Griechenland mit einem Fokus auf Kreta, Rhodos, Kos und Korfu sowie Deutschland, Kroatien und Italien. 
Auf der Fernstrecke sind für den aktuellen Sommer insbesondere der Indische Ozean mit den Malediven, Mauritius und den Seychellen sowie die Dominikanische Republik und Mexiko gefragt. Neben Badeurlaub werden auch Städtereisen gut gebucht. Die Top-5 sind dabei Hamburg, Berlin, Dresden, Wien und München. Auch Freizeitparks, allen voran der Europapark Rust, erfreuen sich im Sommer 2021 großer Beliebtheit.

© Getty Images | Elena-studio | Santa Cruz De Tenerife, Teneriffa, Kanarische Inseln

Die neuen Winterprogramme: Sonnenziele punkten

In den Wintermonaten zieht es deutsche Urlauber vor allem in Sonnenziele. Die DER Touristik verzeichnet für ihre Veranstalter Dertour, Jahn Reisen, ITS, Meiers Weltreisen und Travelix neben dem klassischen Ski- und Winterurlaub in Deutschland und Österreich vor allem eine Nachfrage für Pauschalreisen in die traditionell beliebten Badeziele wie die Türkei, die Kanaren und Ägypten. Auf der Fernstrecke sind insbesondere der Indische Ozean mit den Malediven und Mauritius, Thailand sowie die Dominikanische Republik gefragt. Die DER Touristik erwartet, dass die Nachfrage für Fernstreckenziele weiter steigen wird und rechnet mit einem verhältnismäßig kurzfristigen Buchungsverhalten der Verbraucher.

© Getty Images | narvikk | Die Wasserfälle von Chamarel, Mauritius

Preise für Winterurlaub  bleiben stabil

Gute Nachrichten für die Urlaubskasse: Die Preise für die beliebtesten Urlaubsziele im Winter bleiben bei der DER Touristik im Schnitt stabil und weiterhin günstig. So liegen die Hotelpreise für einen Türkeiurlaub und für Ferien auf den Kanaren auf Vorjahresniveau, gleiches gilt für Ägypten und Tunesien. Günstiger wird Urlaub unter Palmen: Auf den Malediven und Mauritius, in Thailand sowie in der Karibik und in Zentralamerika sinken die Preise um drei bis sieben Prozent. Preiserhöhungen auf sehr geringem Niveau gibt es teilweise beim Urlaub im Schnee: Rund drei Prozent teurer wird der Winterurlaub in Deutschland, Österreich, Norwegen und Schweden. Finnland und Island hingegen bleiben im Winter preislich auf Vorjahresniveau.

Zubuchbare Flexpakete für Urlaubsreisen bis Ende April 2022

Damit sich Gäste leichter für eine Buchung entscheiden, bietet die DER Touristik aktuell flexible Buchungsmöglichkeiten an. Mit zubuchbaren Flexpaketen zum Einheitspreis von nur 59 Euro pro Buchung können Urlauber Flugpauschalreisen, Hotels weltweit und Rundreisen bei den Veranstaltern Dertour, Jahn Reisen, ITS und Meiers Weltreisen bis 14 Tage vor Abreise ohne Angabe von Gründen kostenfrei stornieren oder umbuchen. Zudem ermöglichen Flexraten für viele Hotelbuchungen mit Eigenanreise eine kostenfreie Umbuchung oder Stornierung bis fünf Tage vor Anreise. Beide Regelungen gelten bis auf weiteres für Neubuchungen mit Anreise bis 30. April 2022.

„Die Flexoptionen bieten unseren Gästen die Möglichkeit, ihren kommenden Herbst, Winter- und sogar den Osterurlaub 2022 sorgenfrei zu planen und sich mit einem sehr geringen Aufpreis eine kostenfreie Umbuchungs- und Stornierungsoption zu sichern“
Dr. Ingo Burmester
CEO DER Touristik Central Europe
Sicher-Super-Sorglos-Paket


Sicherheit vor Ort bietet das kostenfreie Sicher-Super-Sorglos-Paket, das für alle Neubuchungen von Flugpauschalreisen mit Anreise bis zum 30. April 2022 gilt. Durch zahlreiche Services sind die Gäste der DER Touristik im Falle einer Quarantäne oder einer Covid-19-Erkrankung abgesichert. Das Paket bietet u.a.:

• Übernahme der Unterbringungskosten bei Quarantäne für 14 Tage, sofern diese nicht von der Regierung übernommen werden, Übernahme der Kosten für Rückflugtickets für Flugpauschalreisegäste (Gesamtkostenübernahme bis 3.500 Euro pro Person)
 

• 24/7-Gesundheitshotline mit Backup-Expertise von Virologen und Ärzten

• Kontakt zu deutschsprachigen Ärzten im Zielgebiet (falls nötig auch zu Dolmetschern) und eine enge Betreuung

• Familienservice: Übernahme der Organisation der Heimreise von Familienangehörigen, die sich im Zielgebiet befinden und nicht von der Quarantäne betroffen sind inklusive möglicher Umbuchungsgebühren

Details und Angebote aus den neuen Winterpogrammen finden Sie auf der Website von DER Touistik.

Mein Kommentar
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.