Vorheriger Artikel
REWE International AG
Janusz Kulik geht 2021 – Espen B. Larsen übernimmt
Nächster Artikel
Jubilare im Oktober
Wir gratulieren!
ArticleId: 2886magazineDie REWE Group begrüßt ausdrücklich, dass der Bundestag das EU-Verbot für ausgewählte Einweg-Plastikartikel übernimmt. Bereits 2018 war das Unternehmen Pionier.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/6/e/csm_PM_Verbot_Einweg-Plastikartikel_standard_teaser_eceb5e6e3d.jpgREWE Group begrüßt Verbot für ausgewählte Einweg-PlastikartikelTrinkhalme & Co.
Verantwortung
REWE Group
© naruedom | Thinkstock
Trinkhalme & Co.

REWE Group begrüßt Verbot für ausgewählte Einweg-Plastikartikel

17.09.2020

Die REWE Group begrüßt ausdrücklich, dass der Bundestag das EU-Verbot für ausgewählte Einweg-Plastikartikel übernimmt. Bereits 2018 war das Unternehmen Pionier bei der Reduktion von Einweg-Plastik.

Dazu Hans-Jürgen Moog, Bereichsvorstand Ware Handel Deutschland: „Wir haben bereits 2018 als erster Einzelhändler in Deutschland bei REWE, PENNY und Toom Baumarkt beschlossen, im Folgejahr flächendeckend keine neue Ware zu ordern und nur noch die Restbestände an Plastikhalmen in unseren insgesamt knapp 6.000 Märkten zu verkaufen. Damit spart die REWE Group in ihren Märkten über 42 Millionen Einweg-Plastikhalme pro Jahr ein. Seit dem Frühjahr 2019 bieten wir Alternativen aus FSC/PEFC zertifiziertem Papier, Weizengras oder Edelstahl in unseren Sortimenten an. Im Dezember 2019 haben wir dann damit begonnen, auch Plastikeinweggeschirr und -teller sukzessive durch nachhaltige Varianten wie Holz, Zuckerrohr oder Papier zu ersetzen, zudem haben wir auch Mehrweglösungen unter Eigenmarke eingeführt.“

Um Plastik- und Verpackungsmüll konsequent zu reduzieren, arbeitet die REWE Group daran, unnötige Verpackungen aus den Regalen zu verbannen und alternative Lösungen zu entwickeln. Die Initiativen zur Reduktion von Verpackungen und Ressourcenverbrauch bei der REWE Group sind vielfältig. Bereits im Sommer 2016 hat die REWE Group begonnen, Plastikeinkaufstüten sukzessive aus allen Märkten von REWE zu entfernen, PENNY und Toom Baumarkt folgten. Damit konnten allein in Deutschland über 200 Millionen Tüten im Jahr eingespart werden.

Die nachhaltige Gestaltung von Verpackungen hat die REWE Group in einer übergreifenden Strategie verankert. Darin strebt das Unternehmen an, sämtliche Eigenmarkenverpackungen bis 2030 zu 100 Prozent umweltfreundlicher zu gestalten.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.