Vorheriger Artikel
Unterwegsversorgung
REWE Group und Lekkerland
Nächster Artikel
REWE ist Supermarkt des Jahres
„Phänomenal“
ArticleId: 2300magazine30 Rewelinos warfen einen Blick hinter die Kulissen des Theaters im Bauturm. Die Kita-Kinder sahen ein Stück über Ritter und Yetis. Auf der Bühne: die drei Theater-Leiter höchstpersönlich, mit ungewöhnlichen Requisiten.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/0/3/csm_REWElinos_Bauturmtheater_mgt_st_4d0f3a1312.jpgMit Bademantel und BesenstielRewelinos besuchen Bauturm
Beruf & Leben
REWE Group
Rewelinos besuchen Theater im Bauturm

Mit Bademantel und Besenstiel

27.05.2019
von Julia Robertz

30 Rewelinos warfen einen Blick hinter die Kulissen des Theaters im Bauturm. Die Kita-Kinder sahen das Stück „Ritter Bodobert und der Yeti“, das zuvor eigens für sie auf Grundlage eines Pixi-Buchs adaptiert worden war.

Die 2- bis 6-Jährigen der REWE Group Betriebs-Kindertagesstätte Rewelinos 2 staunten nicht schlecht, als die Schauspieler Laurenz Leky, Bernd Schlenkrich und René Michaelsen die Geschichte von Ritter Bodobert und dem Yeti im Theater im Bauturm aufführten. Die drei Schauspieler leiten zudem als Geschäftsführung gemeinsam das Kölner Theater.

Das Stück wurde zuvor eigens für die Kinder auf Grundlage eines Pixi-Buchs adaptiert. „Im Theater im Bauturm zeigen wir viele Romanadaptionen. Insofern sind wir uns auch in diesem Stück der Literaturbearbeitung treu geblieben. Es war deshalb nicht nur für die Kinder, sondern auch für uns eine Premiere, denn ein Pixi-Buch haben wir zuvor noch nie als Grundlage genutzt“, sagt Bernd Schlenkrich schmunzelnd. 

Und warum haben sich die Schauspieler für diese Geschichte entschieden? „Wir haben nach einer Geschichte gesucht, die sich zum einen für eine lebendige Bühnenadaption und zum anderen für ein Spiel mit den technischen Möglichkeiten des Theaters eignet. Wir haben dann verschiedene Kinderbücher diskutiert und zu „Ritter Bodobert und der Yeti“ von Julia Boehme hatten wir die meisten Ideen“, sagt Bernd Schlenkirch.

Bauturm-Geschäftsführer Bernd Schlenkrich

Wenn ein Ritter auf einen Yeti trifft…

Die Handlung des Stücks: Ritter Bodobert sitzt gemütlich zuhause in seinem Sessel vor dem Kamin, als ihn das Abenteuer ruft. Sofort macht sich Bodobert auf den Weg hinaus in die Schneeberge. Und dort findet Bodobert ... den Yeti! Den echten Yeti, nach dem alle schon so lange suchen. Aber, welch Überraschung! Der Yeti sieht ganz anders aus als gedacht…

Laurenz Leky, René Michaelsen, Bernd Schlenkrich

Die technologische Magie des Theaters vermitteln

„Bei dem Stück ging es vor allem darum, den Kindern die technologische Magie des Theaters zu vermitteln“, sagt Bernd Schlenkrich. Die technische Magie – dazu gehörte ein Feuer, das per Beamer auf eine Wand projiziert worden ist, Nebel aus der Maschine sowie der Hall eines Echos. Die Reaktion der Kinder: begeistert. „Ich fand das Stück ganz toll. Ganz besonders gut hat mir der Yeti gefallen, weil er so lustig war“, sagt Adrian (6).

Projektion des Feuers beeindruckt

Nach der Aufführung gab es einen tosenden Applaus für die drei Schauspieler. Danach rannten die Kinder auf die Bühne, um sich die Projektion des lodernden Feuers auf der Wand genau anzusehen. „Die Projektion des Feuers hat die Kinder sehr beeindruckt. Viele fragten mich nach der Aufführung, ob das Feuer echt gewesen sei. Ich habe ihnen dann erklärt, dass es nur ein ,Spaßfeuer' gewesen ist“, sagt Laurenz Leky. Passend zum Thema Feuer holten die Schauspieler ihre Musikinstrumente auf die Bühne und stimmten das Feuerwehrmann-Sam-Lied ein. Die Kinder sangen aus voller Kehle mit.

Bademantel als Rüstung, Besenstiel als Lanze

„Wir haben ganz bewusst auf eine große Kulisse und üppige Requisiten verzichtet. Als Ritterrüstung musste ein Bademantel herhalten und als Lanze diente ein Besenstiel. Dadurch öffnete sich bei den Kindern eine eigene Vorstellungswelt“, sagt René Michaelsen, der auch für Dramaturgie im Theater im Bauturm zuständig ist.


Wird man zukünftig noch einmal die Chance haben, das Stück zu sehen? „Da wir kein Kinder-und Jugendtheater sind, wird das Stück sicherlich nicht in das ständige Repertoire des Theaters im Bauturm aufgenommen. Aber es ist nicht ausgeschlossen, dass die Geschichte von Ritter Bodobert nach seiner Uraufführung auf Anfrage nochmal gezeigt wird“, sagt Laurenz Leky.


„Durch den Verzicht auf üppige Requisiten eröffnete sich den Kindern eine eigene Vorstellungswelt“

René Michaelsen

Räume schaffen

Seit der Spielzeit 2014/2015 sponsert die REWE Group das Theater im Bauturm.

Die REWE Group leistet mit ihrem Sponsoring einen Beitrag, dass diese kleine Bühne als großes Sprachrohr eine Zukunft in Köln hat.

Im Rahmen der Kooperation erhält die REWE Group neben werblichen Logopräsenzen exklusive Ticket-Kontingente für die Premieren der Spielzeit sowie ein spezielles Ticket-Angebot für Mitarbeiter.

Das Theater im Bauturm wurde 1983 im Gebäude der Architektengruppe „Bauturm“ als gemeinnütziger Verein gegründet. Das Theater im Bauturm auf der Aachener Straße bietet ein politisches, gesellschaftskritisches, aktuelles, komödiantisches, aber auch experimentell geprägtes Programm.

Räume schaffen – das ist im Theater im Bauturm Ziel und Herausforderung zugleich:

Ziel und Anspruch des Theater im Bauturm im Herzen von Köln ist es, der Schauspielkunst einen Raum zu geben, jenseits des bisweilen starren Bildungsauftrags eines städtischen Theaters.

Weitere Informationen zum Theater im Bauturm finden Sie unter: www.theater-im-bauturm.de

Mein Kommentar

Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.