Vorheriger Artikel
Abbiegeassistent für LKW
„Klares Zeichen für mehr Sicherheit“
Nächster Artikel
45. Geburtstag
Samy Deluxe rappt für PENNY
ArticleId: 2026magazineClemens Bauer, Geschäftsführer von ZooRoyal, über die Zusammenarbeit mit REWE und Toom, die Chancen der Verknüpfung von Online- und stationärem Handel – und Echtrasen-Hundetoiletten fürs Wohnzimmer.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/d/8/csm_ZooRoyal_mgt_st_3b55172d45.jpg„Gutes Beispiel, wie Kanäle zusammenwachsen können“ZooRoyal
Strategie
REWE Group
Foto: Getty Images /chendongshan
ZooRoyal

„Gutes Beispiel dafür, wie Kanäle erfolgreich zusammenwachsen können“

11.09.2018
von Stefan Weber

Clemens Bauer, Geschäftsführer von ZooRoyal, über die Zusammenarbeit mit REWE und Toom, die Chancen der Verknüpfung von Online- und stationärem Handel – und Echtrasen-Hundetoiletten fürs Wohnzimmer.

Clemens Bauer

one: Herr Bauer, früher verzogen sich Hunde in ihr Körbchen und dösten, wenn sie Langeweile hatten. Heute verschafft ihnen Dog TV Abwechslung. Und wenn sie menschlichen Kontakt suchen, drücken sie auf ihr Dog phone und es baut sich eine Facetime-Verbindung zum Handy von Frauchen oder Herrchen auf. Was ist da passiert im Verhältnis zwischen Mensch und Tier?
Clemens Bauer:
Tiere sind zu echten Mitgliedern der Familie geworden! Sie werden genauso fürsorglich behandelt wie Kinder - das zeigt sich vor allem, wenn es um die Ernährung geht. Besitzer von Hunden oder Katzen machen sich sehr viele Gedanken über das richtige Futter ihres Vierbeiners. Denn Tiernahrung ist die emotionalste Warengruppe gleich nach Babynahrung.

one: Und da soll es natürlich an nichts fehlen, weshalb auch Innovationen eine wichtige Rolle spielen. Zum Beispiel ein Stück Rasen, das Hundehalter sich ins Wohnzimmer legen – in der Erwartung, dass ihr Hund dort sein Geschäft erledigt ...
Clemens Bauer:
(lacht) Unser Carnilo Hundeklo! Ich hatte auch Zweifel, ob das Abnehmer findet. Aber gerade für ältere Tiere, die unter Inkontinenz leiden und keinen schnellen Zugang nach draußen haben, ist das eine tolle Sache. Und Welpen, die noch nicht stubenrein sind, lassen sich mit dem Hundeklo prima an Rasen gewöhnen. Daran sieht man: Wenn es um neue Produkte geht, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Bei ZooRoyal unternehmen wir viel, um neue Produkte aufzuspüren, zu testen und Innovationen zu fördern und so auch unseren Kunden immer wieder etwas Neues anbieten zu können.

one: Das gelingt ZooRoyal offensichtlich recht gut. Der Marktanteil ist zuletzt kontinuierlich gestiegen.
Clemens Bauer:
Ja, wir sind in den vergangenen Jahren deutlich schneller gewachsen als der Online-Markt für Heimtierbedarf, der derzeit um etwa zehn Prozent pro Jahr zulegt. Insgesamt, also stationär und online, wächst der Markt in Deutschland nur um etwa zwei Prozent. Das zeigt: Tierbesitzer kaufen immer häufiger im Internet und gerne auch bei ZooRoyal.

Foto: Getty Images / Leesle

one: Warum?
Clemens Bauer:
Zu einem großen Teil sind unsere Produkte für den Onlinehandel gut geeignet: Die Verpackungen bei Tiernahrung und Katzenstreu ist zum größten Teil standardisiert. Bei Futter gibt es Trockenfutter, Nassfutter, Snacks, alles verpackt in bis zu 15 Kilogramm schweren Säcken. Die schleppt man nicht gerne nach Hause. Hinzu kommt: Tierbesitzer benötigen ständig Nachschub, schließlich haben ihre Lieblinge jeden Tag Hunger - und da ist der entspannte Online-Einkauf bei einem Anbieter, der ihn bequem bis an die Haustür liefert, ideal. 

one: Welche Rolle spielt die Marke?
Clemens Bauer:
Sie ist extrem wichtig. Frauchen und Herrchen sind meist nur bedingt experimentierfreudig. Wenn ein Hund die Produkte einer Marke gerne frisst, wird sein Besitzer nicht zu anderen Artikeln greifen. Denn ein Wechsel der Nahrung ist oft mit Problemen beim Tier verbunden. Und Katzen sind ohnehin sehr wählerisch. Sie rühren fremdes Futter mitunter gar nicht erst an. Hier bieten wir mit unseren eigenen Produkten, die online und stationär in den REWE-Märkten erhältlich sind, einen großen Mehrwert für unsere Kunden. Das freut uns und natürlich auch unsere Kaufleute.

„Wenn ein Hund die Produkte einer Marke gerne frisst, werden Frauchen und Herrchen nicht zu anderen Artikeln greifen.“

Clemens Bauer

one: Das heißt, Anbieter von Tiernahrung, die es schaffen, ihre Produkte auf den Speisezetteln zu platzieren und dem Tier schmecken, dürfen auf sehr treue Kunden hoffen. Nur: Wie macht man das genau?

Clemens Bauer: Über eine gute Qualität und eine starke Marke. Kundenbindung erfolgt in unserem Geschäft vor allem über die Akzeptanz der Produkte durch die Tiere. Mitte vergangenen Jahres haben wir mit „ZooRoyal“ erstmals eigene Produkte sowohl für den stationären Handel, also die REWE-Märkte, als auch für den digitalen Handel etabliert. Die Group verhilft als starker Partner diesen Produkten sehr schnell online wie offline eine enorme Distribution zu verschaffen.

Foto: Getty Images / Sanjagrujic

one: Das gilt für Food und Non Food?
Clemens Bauer:
Ja. Bei Non Food profitieren wir enorm von der Zusammenarbeit mit REWE Far East. Die Kollegen helfen bei der Beschaffung von vielerlei Produkten, Kratzbäumen zum Beispiel oder Spielzeug - und das zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Ihre hohen Standards sorgen auch dafür, dass die Artikel nachhaltigen Ansprüchen gerecht werden. 

one: Aber ist nicht der Non Food-Markt bei weitem weniger interessant als der Food-Markt?
Clemens Bauer:
Alle Anbieter stürzen sich auf Food, weil die Kunden vor allem deshalb wiederkommen. Futter benötigen sie jede Woche, einen Kratzbaum nicht. Aber man darf nicht vergessen: Knapp ein Viertel des Heimtiergeschäfts entfällt auf Bedarfsartikel und Zubehör. Non Food besitzt Potenzial, das zeigt sich auch daran, dass Ikea mit einem kleinen Sortiment  in dieses Geschäft eingestiegen ist. Schließlich kann ein Kratzbaum auch ein stilvolles Möbelstück für das Wohnzimmer sein.

„Auch ein Kratzbaum kann ein stilvolles Möbelstück für das Wohnzimmer sein.“

Clemens Bauer

one: Wie groß ist die Gefahr der Kannibalisierung, wenn Kunden die ZooRoyal-Marke sowohl im REWE-Markt als auch online finden?
Clemens Bauer:
Darin sehe ich kein Problem.  ZooRoyal ist ein gutes Beispiel dafür, wie Kanäle erfolgreich zusammenwachsen können. Ein Beispiel: Über die REWE-Medien kommen Kunden zu uns in den Online-Shop, die überwiegend ein Sortiment kaufen, das sie im Markt nicht bekommen. Das liegt an dem sehr viel größeren Fachhandelsangebot von über 10.000 Artikeln. Mit unseren Marken und eigenen Produkten können die REWE-Märkte diese Fachhandelskompetenz jetzt ebenfalls anbieten. Das ist wichtig, denn unser Kunde agiert ebenfalls omnichannel: den 15-Kilo-Sack Trockenfutter online, automatisiert in der SparBox geliefert, und Snacks eher als Impulskauf im Markt. Ein anderes Beispiel für funktionierendes Omnichannel ist Click & Collect, unser neues Angebot, online bestellte Ware im REWE-Markt abzuholen. Auch die Retoure kann in über 700 REWE-Märkten abgegeben werden. Dieser Service ist gut für unseren gemeinsamen Kunden und gut für die Märkte, da die Kunden die Abholung des Pakets oft mit einem Einkauf verknüpfen. 

Strategie
REWE Group

one: Ab Oktober zeigt ZooRoyal auch in ausgesuchten toom-Märkten Flagge. Wie soll diese Partnerschaft aussehen?
Clemens Bauer:
Es handelt sich zunächst um ein Pilotprojekt. ZooRoyal wird mit einem Shop-in-Shop-Konzept in zwei toom-Märkten antreten. Das Sortiment umfasst mehr als 1.500 Artikel. Mit diesem Angebot und mit der Kompetenz, die wir da einbringen, können wir unseren Erfolg weiter ausbauen - und auch toom helfen, im Wettbewerb zu punkten. Wir sind davon überzeugt und ich denke, dieses Konzept besitzt ein Potential für viele weitere toom-Märkte. Daran sieht man, welche Möglichkeiten die REWE Group uns gibt.

one: Wo sind die Grenzen des Wachstums? In deutschen Haushalten leben bereits mehr als 30 Millionen Tiere. Wohnraum wird immer knapper und teurer. Hinzu kommt, dass viele Menschen möglichst unabhängig sein wollen. Und was ist, wenn ihre Portemonnaies einmal nicht mehr so gut gefüllt sind wie heute?
Clemens Bauer:
Der Markt für Heimtierbedarf ist unabhängig von der Konjunktur. Die Tiere müssen fressen. Und wenn ein Hund gebrechlich ist, kauft sein Besitzer eine Hundetreppe, auch wenn sein Portemonnaie einmal weniger gut gefüllt ist. Da sind wir wieder beim Thema Emotionen. Und was Urlaube oder kurze Abwesenheiten betrifft, so lässt sich heute vieles organisieren. Wer sein Tier nicht mit in den Urlaub nehmen kann, findet in vielen Städten ein großes Angebot an Hundepensionen oder Katzenhotels. Aber viele Tierbesitzer möchten ihren Liebling gar nicht abgeben. Gerade bei jungen Leuten besitzen Themen wie Familie und Geborgenheit einen hohen Stellenwert, und da gehört ein Tier häufig dazu - auch im Urlaub. Hinzu kommt, dass zahlreiche Tools das Leben mit Haustier einfacher machen, zum Beispiel mit Futterautomaten oder chipgesteuerten Katzenklappen. Das verschafft bei kurzen Abwesenheiten Unabhängigkeit. 

one: Wer keine Kinder hat, hat oft ein Tier ...
Clemens Bauer:
... und wer Kinder hat, häufig erst recht. Und sind die Kinder aus dem Haus, schaffen sich viele ältere Paare einen Hund an, weil sie sich um jemand kümmern möchten. Es gibt also viele gute Gründe für ein Haustier - und noch mehr gute Gründe, es von ZooRoyal versorgen zu lassen.

Zehn tierische Jahre

2008 ging es los: ZooRoyal geht an den Start – als Weiterentwicklung des Onlineshops der Aquatop Gruppe. Nach sechs erfolgreichen Jahren wird der Anbieter von Haustierbedarf 2014 eine Tochter der REWE Group und verlegt im Jahr darauf seinen Sitz von Würselen bei Aachen nach Köln. Hier stellen ZooRoyal und REWE Group gemeinsam die Weichen für weiteres Wachstum. 2017 folgt der nächste Meilenstein: Der Onlineshop bietet mit der ersten echten Omnichannel-Eigenmarke „ZooRoyal“ Tierfutter nicht nur online, sondern auch in über 3.300 REWE-Märkte an.

Auch mit zahlreichen Services begeistert ZooRoyal seine Kunden heute auf allen Kanälen. Beispiel Click & Collect: Tierfreunde können ihre ZooRoyal-Bestellung in einen REWE-Markt liefern lassen und dort abholen. Beispiel: SparBox: Kunden haben die Möglichkeit, bestimmte Artikel zu abonnieren und erhalten sie fortan regelmäßig und vergünstigt. Beispiel Beratung: Im ZooRoyal Onlinemagazin beantworten Tierexperten und Tierärzte Fragen rund um Haltung, Pflege und Ernährung ihres Haustiers.

Im Jubiläumsjahr 2018 gehört ZooRoyal zu den führenden Onlineshops für Haustierbedarf in Deutschland und gibt sich einen neuen, frischen Look. Petrol wird zur Unternehmensfarbe. Bis zum 14. Oktober feiert die REWE-Tochter ihren runden Geburtstag mit einer Vielzahl an Jubiläumsangeboten und Gewinnspielen. Außerdem hat ZooRoyal ein Magazin zum Jubiläum herausgegeben, das auch in vielen REWE Centern und toom-Baumärkten ausliegt und den ZooRoyal-, Weinfreunde- und Lieferservice-Bestellungen beigelegt wird.

Das Magazin steht hier zum Download bereit.

Zum Jubiläum gewährt ZooRoyal allen Mitarbeitern der REWE einen Geburtstagsrabatt von 10€ ab einem Einkaufswert von 59€*. Der Rabattcode lautet: tierischfeiern

*Gültig bis zum 14.10.2018 ab einem Einkaufswert von 59€. Nur ein Gutschein pro Benutzer und Bestellung einlösbar. Die Marke „ja!“ sowie die Kategorie „VET Diäten“ sind von diesem Rabatt ausgeschlossen.

Mein Kommentar

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.