Vorheriger Artikel
7 Jahre 1.FC Köln-Sponsoring
In guten wie in schlechten Zeiten
Nächster Artikel
Filme und Co. des Monats
Von Träumen, Drogen und Spionen
ArticleId: 224magazineGarten pur, das erwartet Fachbesucher aus aller Welt vom 31. August bis 2. September 2014 auf der spoga+gafa in Köln. Auf 241.000 Quadratmetern präsentieren 2.000 Anbieter aus über 50 Ländern grüne Neuheiten.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/9/a/csm_Mess_mgt_standard_d258e5a10e.jpgDrei Tage Garten purFachmesse spoga+gafa in Köln
Stand: Scheurich, Halle 10.1
Fachmesse spoga+gafa in Köln
Drei Tage Garten pur
von Achim Bachhausen
Service
Service
Garten pur - das erwartet Fachbesucher aus aller Welt vom 31. August bis 2. September 2014 auf der spoga+gafa in Köln. Auf 241.000 Quadratmetern präsentieren 2.000 Anbieter aus über 50 Ländern grüne Neuheiten.

Neben den bewährten Themen garden living, garden care, garden creation, garden unique und garden basic wartet die Kölner Gartenmesse in diesem Jahr mit einer Premiere auf: Mit den Landgard-Pflanzen-Ordertagen kommt frisches Grün in die Hallen - ein umfangreiches Sortiment an Baumschulartikeln, Topfpflanzen und Saisonware, präsentiert von mehr als 100 Gartenbaubetrieben und Dienstleistern.

Traditionell das größte Segment bildet der Bereich garden living. Dieser umfasst Gartenmöbel, Gartenausstattung, Dekoration, Camping & Freizeit sowie Sport & Spiele und präsentiert Produkte, die Garten, Balkon oder Terrasse in grüne Lebensräume verwandeln. Stark vertreten ist hier das Segment Grill & Barbecue. Vom Einsteiger- bis zum Luxusmodell werden zahlreiche Neuheiten zu sehen sein.

Das sind die Outdoor-Trends

Von wegen spießig! Eigenes Grün ist angesagt - auch unter jungen Leuten. Sie buddeln, pflanzen und ernten mit wachsender Begeisterung. Nicht zuletzt deshalb erleben Schrebergärten eine Renaissance. Laut einer Untersuchung gibt es in den 131 größten deutschen Städten mehr als 532.000 solcher Parzellen und damit schätzungsweise im gesamten Bundesgebiet etwa 1,5 Millionen. Und die wollen - ebenso wie Garten am Haus und der Balkon - stylisch und modern eingerichtet werden. Dafür sind die Deutschen bereit, Geld für 'garden living' in die Hand zu nehmen. Im Jahr 2012 waren es 2.803 Milliarden Euro. Für 2014 prognostiziert die Handelsberatung BBE mehr als 2,9 Milliarden Euro. Angesagt sind dabei weiterhin Sofas im Indoor-Look, Teakholz-Modelle und Lounges. Ganz neu zu entdecken sind Retro-Möbel, Regiestühle und alles für das Picknick De Luxe.

Stand: Plus AS, Halle 6.1
Stand: Plus AS, Halle 6.1
Top-Trend: Picknick De Luxe

Das eigene Outdoor-Plätzchen wird immer hochwertiger eingerichtet - und ist stimmig bis ins Detail. Anders sah das aus, als man sich noch mit Freunden im Park oder am Baggersee traf. Statt auf einem eleganten Sofa saß man auf dem Fußboden und als Tisch diente eine Bierkiste. Diese Zeiten sind jetzt vorbei. Immer mehr Hersteller haben Möbel und Accessoires im Sortiment, die eine gesellige Runde in der Natur in ein Picknick De Luxe verwandeln. Dazu gehören lässige Poufs und Kissen, stylische Hocker und Sitze mit Rückenlehne sowie kleine Tische mit Griff für einen problemlosen Transport. Auch bei den Grills sind Qualität und Tragbarkeit keine Widersprüche mehr. Sogar Gas-Modelle gibt es nun in der "Go Anywhere"-Variante.

Stand: Nardi, Halle 10.2
Die Retro-Welle rollt

Je schnelllebiger die Welt wird und je mehr Hightech uns umgibt, desto mehr sehnen wir uns nach Altbekanntem. Und so wünschen sich viele einen Hauch von Vergangenheit in den eigenen vier Wänden. Beim aktuellen Retro-Stil werden die Designs mit einem modernen Look kombiniert. Auch im Bereich Outdoor-Möbel sind in der kommenden Saison solche Stücke angesagt, die ganz charmant den Blick zurück werfen. Die Bandbreite reicht von Nierentischen und Schaukelstühlen über moderne Varianten der klassischen Schmiedeeisen-Modelle bis hin zu Möbeln in Pastelltönen oder den knalligen Farben der 70er Jahre. Ein Must-have: Hollywood-Schaukeln und Großmutters Ohrensessel - natürlich in aufgepepptem Outfit.

Dieter Frings, Produktmanager toom Baumarkt
„Hier trifft man die komplette Branche“

Dieter Frings, Produktmanager Garten bei toom Baumarkt, schildert seine Erwartungen an die Spoga/Gafa.

Ein Besuch der Spoga/Gafa lohnt sich, weil...
es weltweit keine vergleichbare Messe mit den so typischen Do-it-yourself (DIY)-Gartensortimenten gibt, sei es das Profilierungssortiment Gartentechnik, die Gartenausstattung oder das Trendthema Outdoorliving.

Auf der Spoga/Gafa trifft man...
die komplette nationale und internationale DIY-Branche. Hier lässt es sich vortrefflich fachsimpeln.

Unbedingt ansteuern sollte man in diesem Jahr...
alles zum Wachstumsmarkt Outdoorliving  (Stichwort „Garten als zweites Wohnzimmer“) und zum Thema Nachhaltigkeit: Wie erreicht man mit nachhaltigen Materialien höchst mögliche Effizienz. Als Beispiel seien hier nur Rasenmäher mit Hybridmotor genannt. Auch beim Pflanzenschutz wird immer mehr auf natürliche Inhaltsstoffe gesetzt, die Insekten eher „vergrämen“ statt „vernichten“.

Zum Thema Outdoorliving: Auch die Beleuchtung wird immer beliebter. So werden Bäume angestrahlt oder Gehwege mit kleinen Lichtern gesäumt.

Wenn man nach dem Messetag nach Hause kommt, stellt man fest...
dass man etliche Kilometer gelaufen ist, aber einen guten Überblick über die aktuelle Entwicklung im DIY-Garten hat. Jetzt heißt es, das Gesehene mit den eigenen Konzepten abzugleichen.

 

Messe-Terminplaner 2014
Service

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.