Vorheriger Artikel
Lauf-Profi Hendrik Pfeiffer
„Ein Ruhetag ist für mich ein 15-Kilometer-Lauf“
Nächster Artikel
Expertencheck im REWE-Markt
Gemeinsam stark vor Ort
ArticleId: 2442magazineSie ist die Klassikerin der Food-Messen: Die Anuga. Seit 1951 ist sie in Köln zu Hause. Doch Premiere feierte der Branchentreff schon viel früher. one hat nachgefragt: Braucht´s im digitalen Zeitalter überhaupt noch eine Warenausstellung?https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/f/0/csm_Ausblick_anuga_2019_mgt_st_ebe30e62bc.jpgAnziehungspunkt oder Auslaufmodell?100 Jahre Anuga

Seit 1951 ist die Anuga in Köln zu Hause (Foto: Koelnmesse)

100 Jahre Anuga

Anziehungspunkt oder Auslaufmodell?

02.10.2019
von Achim Bachhausen

Sie ist die Klassikerin der Food-Messen: Die Anuga. Seit 1951 ist sie in Köln zu Hause. Doch Premiere feierte der Branchentreff schon viel früher. one hat nachgefragt: Braucht es im digitalen Zeitalter überhaupt noch eine Warenausstellung?

Die erste Anuga fand 1919 in Stuttgart mit rund 200 deutschen Firmen statt (Lassen Sie hier die 100 Jahre im Zeitraffer passieren). Anlehnend an das Konzept einer jährlichen Wanderausstellung folgten weitere Veranstaltungen der „Allgemeinen Nahrungs- und Genussmittel-Ausstellung“, unter anderem 1920 in München, 1922 in Berlin und 1924 in Köln. Mit rund 360 Ausstellern und 40.000 Besuchern war die erste Anuga am Rhein die beste Veranstaltung seit ihrer Gründung, weshalb sich die Organisatoren für Köln als dauerhaften Standort aussprachen. 1951 nahmen erstmals über 1.200 Aussteller aus 34 Ländern teil, wodurch sich die Anuga endgültig als Businessplattform für die Ernährungswirtschaft im zweijährlichen Turnus in Köln etablierte.

Waren das Zeiten! Die SPD stellte erstmals den Bundeskanzler. Und Willy Brandt scheint ob des Anblicks der Wurstwaren auf der Anuga geradezu entzückt. Ob im Bonner Kanzleramt damals Schmalhans der Küchenmeister war? Wir wissen es nicht. Foto: Koelnmesse

Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Anuga, aus der weitere Fachmessen wie die ISM und die Anuga FoodTec hervorgingen, zu einer reinen Schau für Lebensmittel und Getränke. 2003 erfolgte die Umsetzung des Konzepts „10 Fachmessen unter einem Dach“. Mit über 7.500 Ausstellern und rund 165.000 Fachbesuchern aus dem Handel und Außer-Haus-Markt untermauert die Anuga auch in diesem Jahr ihren Anspruch, Weltleitmesse für Lebensmittel und Getränke zu sein. Soweit die Sicht der Veranstalter. Doch was meinen die Besucher? one hat nachgefragt.

Manche Marken sind seit Jahrzehnten auf der Anuga präsent (Foto: Koelnmesse)


Brauchen wir nach 100 Jahren noch eine Anuga, Herr Moers?

Stephan Moers ist Bereichsleiter Ware Vollsortiment Frische 1 bei der REWE Group Buying

Stephan Moers: Von den großen Anbietern erwarte ich für meinen Warenbereich keine großen Überraschungen. Denn die Neuheiten sind uns vorher schon bekannt, weil wir im ständigen intensiven Austausch stehen. 

Grundsätzlich würde ich die Messe aber nicht in Frage stellen, denn oftmals lohnt es sich, die Augen offen zu halten und den Blick nach links und rechts, abseits der Hauptgänge, schweifen zu lassen. Auf diese Weise haben wir bei kleinen Anbietern schon häufig interessante Neuheiten entdeckt, die andere noch nicht haben und mit denen wir uns möglicherweise profilieren können. 

Was die bekannten, großen Lieferanten betrifft, ist es interessant, abseits des Tagesgeschäfts Menschen zu treffen, mit denen man sonst nicht am Tisch sitzt. Bei diesem Austausch in einem anderen Rahmen ergeben sich mitunter neue Synergieeffekte. 

Insofern kann es sich auch heute noch lohnen, als Einkäufer ein bis zwei Tage insbesondere für Aussteller aus dem Ausland zu investieren.

Die Anuga in Kürze

Was: Allgemeinen Nahrungs- und Genussmittel-Ausstellung (anuga.de)
Wer: über 7.500 Aussteller aus aller Welt
Wann: Samstag, 5., bis Mittwoch, 9. Oktober 2019, 9 bis 19 Uhr
Wo: Köln-Deutz, Messegelände
Wie viel: Tageskarte ab 40 Euro (online), Dauerkarte ab 80 Euro (online), Katalog: 33 Euro (ausschließlich Fachbesucher)

Branche
Von Feinkost bis Halal
10 Messen unter einem Dach

„10 Fachmessen unter einem Dach“: Das bewährte Konzept wird auch dieses Jahr für Übersichtlichkeit und klare thematische Zuordnungen sorgen.

Anuga Fine Food – für Feinkost, Gourmet und Grundnahrungsmittel
Die größte der Anuga-Fachmessen vereint ein umfassendes und vielseitiges Angebot aus aller Welt. Auch Querschnittsthemen wie Halal, Superfoods oder Functional Foods finden hier ihren Platz. 

Anuga Frozen Food – für Tiefkühlkost
Einer der wichtigsten Trendsetter im Handel und im Außer-Haus-Markt ist das Tiefkühlsegment. Auf der Anuga zeigt die Branche ihre Innovationen für beide Channels – Lebensmittelhandel und den Außer-Haus-Markt

Anuga Meat – für Fleisch, Wurst, Wild und Geflügel
Mit ihren Untersegmenten Wurstwaren, Rotfleisch und Geflügel bietet die Businessplattform für den Fleischmarkt den Facheinkäufern Orientierung. Auch die immer wichtiger werdenden Fleischalternativen, egal ob vegetarische oder vegane Wurstprodukte oder Fleischprodukte aus Insekten, finden hier ihre Bühne.

Anuga Chilled & Fresh Food – für Frische Convenience, Frische Feinkost, Fisch, Obst & Gemüse
Das Trendsetter-Segment zeigt vor allem Produkte für Verbraucher mit wenig Zeit oder für den Snack für zwischendurch. 

Anuga Dairy – für Milch und Milchprodukte
Die komplette weiße und gelbe Linie ist in Köln vertreten. Die Anuga Dairy bündelt internationale Marktführer sowie Spezialitäten aus aller Welt.

Anuga Bread & Bakery – für Brot und Backwaren
Die Fachmesse präsentiert einen umfassenden Überblick über das reichhaltige internationale Angebot an Brot und Backwaren und gibt Impulse für die Produktgruppe Frühstück.

Anuga Drinks – für Getränke
Getränke für den Handel und die Gastronomie: von alkoholisch bis alkoholfrei. Besonders innovative Trendgetränke und immer wieder neue Geschmacksrichtungen verlocken zum Durchstöbern der Sortimente von morgen. 

Anuga Organic – für Bio
Die Anuga Organic zeigt ein breitgefächertes Bio-Angebot aus dem In- und Ausland mit klarem Exportfokus. Mit dem neuen Anuga Organic Forum gibt es erstmals eine eigene Bühne, auf der ganztägig Impulsvorträge von Praktikern und Vordenkern im Biosegment angeboten werden

Anuga Hot Beverages – für Kaffee, Tee, Kakao
Starke Marken im Bereich Kaffee verlocken die Messebesucher genauso wie die hochkarätige und abwechslungsreiche internationale Teeauswahl – für den Handel und für den Außer-Haus-Markt. 

Anuga Culinary Concepts – für außer Haus
Die Anuga Culinary Concepts bietet Raum für Ideen, Innovationen und Networking und ist der Hotspot für Köche auf der Anuga. Auf der integrierten „Anuga Culinary Stage“ werden die Finale zweier Nachwuchskochwettbewerbe ausgetragen. Vertreter der Branche präsentieren Produkte und Snacks aus dem Lebensmitteleinzelhandel, der Systemgastronomie und dem Fast-Food-Bereich, die Trends aufzeigen.

Terminplaner 2019

OKTOBER

05.10.-09.10. | Köln
Anuga 

07.10.-09.10. | München
Expo Real

16.10.-19.10. | Frankfurt
Frankfurter Buchmesse

NOVEMBER

12.11.-14.11. | Nürnberg
Brau Beviale

29.11.-08.12. | Essen
Motorshow

Terminplaner 2020

JANUAR

17.01.-26.01. | Berlin 
Internationale Grüne Woche IGW

18.01.-26-01. | Düsseldorf 
Boot

28.01.-31.01. | Essen
IPM

28.01.-02.02. | Dortmund
Jagd & Hund

29.01.-02.02. | Nürnberg
Spielwarenmesse

FEBRUAR

02.02.-05.02. | Köln
ISM

02.02.-05.02. | Köln
ProSweets

05.02.–07.02. | Berlin
Fruit Logistica

12.02.-15.02. | Nürnberg
Biofach

16.02.-20.02. | Düsseldorf
Euroshop

MÄRZ

12.03.-15.03. | Leipzig
Buchmesse

13.03.-17.03. | Hamburg
Internorga

15.03.-17.03. | Düsseldorf
Prowein

Mein Kommentar

Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.