>
 
ArticleId: 807newsFührende deutsche Unternehmen – darunter auch die REWE Group – haben ihre Unterstützung für das Pariser Klimaschutzabkommen zugesagt. In einer gemeinsamen Erklärung kündigten sie nun weitere Maßnahmen für den Klimaschutz an.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/9/c/csm_Klimaziele_nlt_standard_dc38016ea6.jpgGemeinsam für den KlimaschutzKlimagipfel in Paris
Klimaziel: Wir wollen die spezifischen Treibhausgasemissionen bis 2022 halbieren.
Kühlanlagen: Bis 2022 wollen wir kältemittelbedingte Emissionen um 35 % reduzieren.
Energieversorgung: Ziel ist es, unseren Stromverbrauch bis 2022 um 7,5 % zu senken.
Verantwortung
REWE Group
Verantwortung
REWE Group
Klimagipfel in Paris
Gemeinsam für den Klimaschutz

Führende Unternehmen des deutschen Einzelhandels – darunter auch die REWE Group - haben ihre Unterstützung für das Pariser Klimaschutzabkommen zugesagt. In einer gemeinsamen Erklärung kündigten sie weitere Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und für den Klimaschutz an. 35 Konzerne gehen sogar noch weiter – und fordern gemeinsam Nachschärfung von Klimaschutzmaßnahmen  und gesetzlichen Regelungen in Deutschland und Europa.

Beim Klimagipfel in Paris haben sich 196 Staaten auf einen historischen Klimavertrag geeinigt, der die Erderwärmung eindämmen soll. Ein großer Erfolg, der auch bei deutschen Einzelhandelsunternehmen gut ankommt: In einer gemeinsamen Erklärung haben die REWE Group und weitere Handelsunternehmen, wie Aldi, Metro und Tchibo ihre Unterstützung für das Klimaschutzabkommen zugesagt. Sie kündigten außerdem weitere Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und für den Klimaschutz an.
So wollen die Unternehmen durch verstärkte Nutzung regenerativer Energien zur eigenen Stromversorgung einen zusätzlichen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten. Darüber hinaus soll der Wechsel zu klimafreundlicheren Kältemitteln den Ausstoß von Treibhausgasen erheblich reduzieren. Emissionsarme Verkaufsflächen will die Branche durch den Bau weiterer Green-Buildings und den verstärkten Einsatz effizienter Beleuchtungs- und Klimatechnik fördern.

Unternehmen rufen Politik zum Handeln
35 Unternehmen gehen sogar noch weiter und fordern die Nachschärfung von Klimaschutzmaßnahmen  und gesetzlichen Regelungen verschärfte Gesetze in Deutschland und Europa. „Deutschland und die EU müssen die politischen Voraussetzungen schaffen, damit die Dekarbonisierung zum Rezept für wirtschaftlichen Erfolg und soziale Gerechtigkeit wird", hieß es in einem am Montag (14.12.) vorgelegten gemeinsamen Appell von Unternehmen sowie den Verbänden Germanwatch und B.A.U.M und der Stiftung 2°. Aufgabe der Politik sei es nun, die Trendwende bei Emissionen und Investitionen auf ein festes Fundament zu stellen. Dazu zähle etwa eine "Nachschärfung" des Aktionsplanes Klimaschutz - der bis 2020 den Ausstoß von Treibhausgasen in Deutschland um mindestens 40 Prozent gegenüber 1990 senken soll - und ein ambitionierter Klimaschutzplan 2050. Dieser solle sich für 2050 am oberen Rand des Zielkorridors von 80 bis 95 Prozent Reduktion der Treibhausgasemissionen orientieren.


„Wir werden unseren Beitrag dazu leisten, den globalen Temperaturanstieg auf weniger als zwei Grad Celsius zu begrenzen“, hieß es in der Erklärung weiter, die neben der REWE Group unter anderem Metro, Aldi Süd, Unilever, Energiekonzerne wie EnbW oder Sportartikelhersteller wie Adidas oder Puma sowie die Commerzbank unterzeichnet haben. „Wir verpflichten uns, die beginnende globale Trendwende als Vorreiter voranzubringen“, versprachen die Unternehmen. „Von der deutschen und europäischen Politik erwarten wir dafür klare, langfristige und ambitionierte Rahmenbedingungen“, stellten sie klar.

REWE Group hat ehrgeizige Klimaziele
Das Thema Klimaschutz ist für die REWE Group von großer Bedeutung. Bereits 2008 hat die REWE Group ein ehrgeiziges Klimaziel veröffentlicht und vor zwei Jahren noch mal nachgelegt: Bis 2022 sollen die spezifischen Treibhausgasemissionen gegenüber 2006 halbiert werden. Ein gutes Stück des Weges ist bereits geschafft. Sehen Sie in unserem Bildslider, wie weit wir dem Ziel bereits gekommen sind.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.