>
 
ArticleId: 804newsMit „Maximal G“ führt die REWE Group erstmals ein Eigenmarkenprodukt ein, das national bei REWE und PENNY, aber auch international bei PENNY, Billa und Merkur vertrieben wird. Im one_Interview erklären die Macher dahinter, warum ein Energydrink das erste gemeinsame Produkt ist.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/a/6/csm_EigenmarkeG_nlt_standard_f8fc7e5cdb.jpg„Maximal G ist ein absolutes Novum“Erste REWE Group-Eigenmarke
Strategie
REWE Group
Strategie
REWE Group
Erstes REWE Group-Eigenmarkenprodukt
„Maximal G ist ein absolutes Novum“

Mit dem Energydrink „Maximal G“ führt die REWE Group erstmals ein Eigenmarkenprodukt ein, das national bei REWE und PENNY, aber auch international bei PENNY, Billa und Merkur vertrieben wird. Rino Iacobellis, Sandra Leiendecker und Werner Hesse-Quack erklären im one_Interview, welche Synergien sich daraus ergeben – und warum ausgerechnet ein Energydrink das erste gemeinsame Produkt ist.

one: „Maximal G“ ist ein Eigenmarken-Produkt, das sowohl bei REWE und PENNY, als auch international bei den Vertriebslinien von PENNY, Billa und Merkur vertrieben wird – gab es das schon einmal?
Rino Iacobellis: Zwar gibt es einige Marken, die innerhalb einer Strategischen Geschäftseinheit (SGE) eingeführt und später auch in einer anderen SGEn aufgenommen wurden, aber mit „Maximal G“ beschreiten wir von Anfang an einen gemeinsamen Weg.

Sandra Leiendecker: Es ist ein absolutes Novum, dass eine Eigenmarke in Zusammenarbeit von PENNY, Vollsortiment und dem Bereich Zentrale Ware Eigenmarke (ZEM) entwickelt wurde. Damit ist das auch das erste Mal, dass wir auf die gebündelte Distributionskraft der REWE Group national und international setzen.

one: Welche Vorteile ergeben sich daraus?
Rino Iacobellis: Wir können in erheblichem Maße Synergien ausschöpfen und damit Kosten und personellen Aufwand effizienter gestalten. Etwa in der Entwicklung: Im Falle von „Maximal G“ wurde die Rezeptur gemeinsam von den Category Managements von PENNY und Vollsortiment in Kooperation mit ZEM festgelegt.

Werner Hesse-Quack: Im Marketing hat PENNY die Entwicklung der Markenkommunikation geleistet – in enger Abstimmung mit den Marketing-Kollegen aus den beteiligten SGEn, national und international.

Rino Iacobellis: Über die gebündelte Distributionskraft erreichen wir in der Beschaffung schnell hohe Mengen und Stückzahlen und damit bessere EK-Preise und somit Erträge, die jede SGE für sich nicht erreichen kann.

Werner Hesse-Quack: Nicht zuletzt profitieren alle von der gebündelten Kompetenz im Teamwork der Bereiche.

one: Warum ein Energydrink? Ist hier nicht die Konkurrenz – etwa mit Red Bull – sehr stark?
Rino Iacobellis: Die Entwicklung des Segments schränkt die ehemals attraktiven Erträge der Markenartikel wie Red Bull stark ein. Mit unseren bisherigen Eigenmarken bedienen wir in erster Linie den Preiseinstieg. Dies war ein wesentlicher Grund für die neue Qualitätsmarke „Maximal G“. Wir ergänzen damit unser Angebot im mittleren Preissegment, das wir bisher in dieser Form nicht besetzt hatten. Im Preispremium setzen wir weiterhin auf die etablierten Herstellermarken.

Werner Hesse-Quack: Zudem eröffnet uns die breite Distribution über alle SGEn und Märkte auch neue Möglichkeiten der Markenkommunikation. So können wir die Marke eigenständig entwickeln. Sie kann ein echtes Eigenleben entfalten, wie wir dies von Industriemarken kennen. Ähnlich, wie die Markenkommunikation etwa von Coca Cola dem Verkauf von Coca Cola in all unseren Vertriebslinien zugute kommt. Mit dem Unterschied, dass die Markenkommunikation für „Maximal G“ ausschließlich der REWE Group hilft – und nicht dem Wettbewerb.


Sandra Leiendecker
ist Funktionsbereichsleiterin Eigenmarken bei PENNY

Werner Hesse-Quack ist Funktionsbereichsleiter Markenkommunikation bei PENNY

Rino Iacobellis ist Einkäufer Getränke im Bereich Eigenmarkeneinkauf & Entwicklung der REWE Group Buying

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.