Vorheriger Artikel
PENNY Rumänien
Ja zur Heimat
Nächster Artikel
Jubilare im April
Wir gratulieren!
ArticleId: 1410magazine„PENNY ist unser Ding“: Das war das Motto der vier regionalen Führungskräftetagungen von PENNY. Insgesamt kamen 2.900 Verantwortliche aus den Regionen und Zentralstandorten zusammen. Die Stimmung war positiv und gelöst – nicht zuletzt dank der guten Geschäftsergebnisse.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/6/f/csm_PENNY_Fuehrungskraeftetagung_mgt_st_b795c4a3b9.jpgZurück in den schwarzen ZahlenPENNY-Führungskräftetagungen
PENNY-Führungskräftetagungen
Zurück in den schwarzen Zahlen
von Julia Robertz
Strategie
Discount
Strategie
Discount

„PENNY ist unser Ding“: Das war das Motto der vier regionalen Führungskräftetagungen von PENNY. In Hannover, Magdeburg, Rust und Willingen kamen in diesem Jahr insgesamt rund 2.900 Verantwortliche aus den acht PENNY-Regionen und den Zentralstandorten in Köln zusammen. Die Stimmung war durchweg positiv und gelöst, was nicht zuletzt den guten Geschäftsergebnissen zuzuschreiben war.

In diesem Jahr gab es bei den PENNY-Führungskräftetagungen gleich zwei Neuerungen: Die Veranstaltungen standen erstmals unter der Leitung des neuen Führungsteams rund um REWE Group-Vorstand Lionel Souque: Stefan Magel, Jochen Baab, Hilmar Hübers, Telerik Schischmanow und Dr. Daniela Büchel.

Die zweite Veränderung: Nach wirtschaftlich schwierigen Jahren konnten bei den diesjährigen Führungskräftetagungen erstmals wieder schwarze Zahlen präsentiert werden.

2.900 Führungskräfte aus acht Regionen und den Zentralstandorten in Köln
Die Führungskräftetagungen fanden in dieser Form nach 2015 bereits zum zweiten Mal statt. Bei jeder Veranstaltung wurden zwei PENNY-Regionen zusammengefasst. Rund 2.900 Verantwortliche, vom Markt- bis zum Bezirksleiter aus insgesamt acht PENNY Regionen und Führungskräfte aus der Zentrale in Köln besuchten die Tagungen in Hannover, Magdeburg, Rust und Willingen.

Ziel: Die positive Entwicklung fortsetzen

Die gute Nachricht verkündete der Gastgeber Stefan Magel, PENNY COO und Bereichsvorstand Handel Deutschland gleich zu Beginn. „PENNY ist zurück in den schwarzen Zahlen.“ Unter großem Beifall des Publikums ergänzte Magel: „Die gute Umsatz-und Ergebnisentwicklung ist der Verdienst des gesamten Unternehmens und damit jeder Führungskraft und jedes einzelnen Mitarbeiters. Wir bei PENNY haben uns gemeinsam aus dem Loch herausgearbeitet. Dafür möchte ich Ihnen Danke sagen“. Gleichzeitig mahnte Magel die Führungskräfte, sich nun nicht auf dem Erreichten auszuruhen, sondern weiterhin ihr Bestes zu geben, damit die positive Entwicklung fortgesetzt werden könne.

Den Kunden als Gast behandeln

Bei der ersten Führungskräftetagung in Hannover gratulierte der Vorstandsvorsitzende der REWE Group, Alain Caparros, den PENNY-Führungskräften zum gelungenen Turnaround. „Danke, dass Sie die Kurve gekriegt haben. Sie können stolz auf sich sein“, sagte Caparros.
Caparros wendete sich dann gezielt an die PENNY-Marktleiter. „Ich habe großen Respekt vor Ihrer Leistung. Sie sind die heutigen Stars, denn Sie haben den schwierigsten Job im Unternehmen“, so Caparros. Gleichzeitig appellierte er an die Verantwortlichen in den Märkten, den positiven Kurs beizubehalten und insbesondere bei der Freundlichkeit nicht nachzulassen. “Behandeln Sie jeden einzelnen Kunden so, als ob er ein Gast wäre. Denn unsere Wettbewerber können Konzepte und Sortimente kopieren, aber die Menschen bei PENNY können sie nicht kopieren“, sagte Caparros.

Kompetente und leidenschaftliche Mitarbeiter als Wettbewerbsvorteil

Lionel Souque, bis dato im Vorstand für REWE und seit dem 1.1.2017 auch für PENNY National verantwortlich, gratulierte allen Mitarbeitern zum starken Engagement, den schwarzen Zahlen und dem gelungenen Turnaround.
„Wir stehen vor vier großen Herausforderungen: Der demographische Wandel, die starke Digitalisierung, steigende Kosten und ein verschärfter Verdrängungswettbewerb. Aber das ist kein Grund zur Panik. Wir müssen nur weiter Gas geben und uns strategisch weiterentwickeln“, so Souque. Die Mitarbeiter, die er bis dato in den Märkten und der Zentrale traf, haben ihn dabei schon sehr beeindruckt. „Alle haben PENNY voll im Blut und kämpfen mit Leidenschaft. Darauf kann man gut aufbauen“, sagt Souque, der sich nun besonders darauf freut, wieder für PENNY zuständig zu sein: Die ersten fünf Jahre seiner Karriere kämpfte er bereits für PENNY im In- und Ausland. In den folgenden 16 Jahren war er für unterschiedliche Unternehmensbereiche verantwortlich, zuletzt im Vorstand für das Vollsortiment National und REWE Digital.

Christopher Ranft, Dr. Daniela Büchel, Telerik Schischmanow, Jochen Baab, Hilmar Hübers und Stefan Magel (v.l.)
Talkrunde der Bereichsvorstände

In einer Talkrunde, die von PENNY-Personalchef Christopher Ranft bei allen vier Veranstaltungen moderiert wurde, stellte sich das neue Führungsteam, Stefan Magel, Jochen Baab, Hilmar Hübers, Telerik Schischmanow und Dr. Daniela Büchel den Kollegen vor. Die Bereichsvorstände erläuterten ihre wichtigsten Aufgaben und Ziele, gaben aber auch private Einblicke. So sagte Telerik Schischmanow bei der Veranstaltung in Willingen, sein größter Traum sei es, seine Patenkinder in Peru zu besuchen, denen er eine Schulausbildung finanziert. Stefan Magel wünscht sich, in einer Auffangstation für Orang-Utans auf Borneo mitzuarbeiten, um die vom Aussterben bedrohten Tiere dort aufzupäppeln und in die Freiheit zu entlassen.


Wachsende Aufgaben im Personalbereich

Dr. Daniela Büchel, Bereichsvorstand Human Resources Handel Deutschland, ging auf die demografische Entwicklung in Deutschland ein. Die Bevölkerung der Bundesrepublik wird von gegenwärtig rund 82 Millionen bis zum Jahr 2050 auf knapp unter 65 Millionen Einwohner abnehmen. Dies hat, zusammen mit den Veränderungen, die sich aus der Digitalisierung ergeben, weitreichende Folgen für den gesamten Arbeitsmarkt.

Expansion ist wichtiges Ziel

Telerik Schischmanow, Bereichsvorstand Verwaltung & Services Handel Deutschland, erläuterte die strategischen Ziele seines Bereichs, zu dem auch die Immobilien gehören. Hier liegt der Schwerpunkt in der Expansion, die stärker als bisher durch Eigenobjekte getrieben werden soll. Die Eigentumsquote soll im Vergleich zu den Mietobjekten erhöht werden, um Renditen zu generieren und mehr Freiheiten in der Gestaltung der Märkte zu haben. Neben dem strategischen Ziel, attraktive neue Standorte dazu zu gewinnen, müssen die Flächen der Bestandsmärkte vergrößert werden, unter anderem durch Anbauten.

Hatten Spaß bei den Führungskräftetagungen: Stefan Magel (l.) // Christopher Ranft, Andreas Krämer, Derya Kaplan, Emilie Bourgoin, Kristina Clausen (v. l.)

Convenience als Wachstumstreiber
Welche Vorteile sich im Einkauf durch Bündelungseffekte in der Organisationseinheit REWE Group Buying ergeben, erläuterte Jochen Baab, Geschäftsführer REWE Group Buying und Bereichsvorstand Ware II Handel Deutschland. Er berichtete, dass die Warengruppe Obst und Gemüse bei PENNY überdurchschnittlich gewachsen ist und das Thema Regionalität enorm an Bedeutung gewonnen hat. Zudem wird der Bereich Convenience als ein wichtiger Wachstumstreiber gesehen. Schließlich gibt es in Deutschland immer mehr Single-Haushalte, bei denen Convenience-Produkte beliebt sind. „Wir wollen die Speerspitze bei Convenience sein“, so Jochen Baab.

Kunden zu echten PENNY-Fans machen

Hilmar Hübers, Bereichsvorstand Strategie & Analytics Handel Deutschland, sprach über die zukünftigen Wachstumshebel für PENNY. Während des – auch in der internationalen Handelswelt – einzigartigen Turnarounds der letzten Jahre ist es gelungen, dass wieder deutlich mehr Kunden bei PENNY einkaufen. In der nächsten Wachstumsphase liegt der Fokus jetzt darauf, diese Kunden stärker an PENNY zu binden und damit besser auszuschöpfen. „Wir wollen unsere Kunden zu echten PENNY-Fans machen, die öfter zu uns kommen und mehr kaufen“, sagte Hübers. Dazu sind eine Reihe von Maßnahmen in der Planung.

PENNY-Markt der Zukunft
Die Bereichsleiter aus dem Einkauf berichteten über die wichtigsten Themen im Bereich Ware und Eigenmarken. Die Nahversorgerpositionierung von PENNY zu stärken und Flächen und Sortimente mit Schwerpunkt Frische und Kühlung weiterzuentwickeln - das ist das Ziel bei den konzeptionellen Neuerungen und der Gestaltung der Märkte.

In einem Film zeigten sie den PENNY-Markt der Zukunft. Highlights sind unter anderem eine neue Weinabteilung und erweiterte Kühlflächen.
Aufgrund der immer stärker werdenden Nachfrage nach Convenience-Artikeln wird das Sortiment der Eigenmarke penny heat&eat erweitert. Dies wird sich auch in der Ladengestaltung und Möblierung niederschlagen, denn zukünftig wird es für penny heat&eat ein eigenes Möbel geben. Eine weitere Innovation ist die neue Eigenmarke Butcher´s, die noch in diesem Jahr gelauncht wird.
Im Bakeoff-Bereich soll es eine zukunftsweisende Lösung in der Möblierung geben, die der immer stärker werdenden Nachfrage nach Snackartikeln gerecht wird. 800 PENNY-Märkte sollen noch in diesem Jahr nach dem neuen Konzept umgebaut werden.

Ausblick auf die wichtigsten strategischen Projekte

Brian Beck, Bereichsleiter Strategie & Projekte gab einen Ausblick über die wichtigsten strategischen Projekte des kommenden Jahres. Alexander Bösenberg, Leiter Controlling, gab einen tiefen Einblick in die Zahlen und präsentierte die sehr gute Umsatz-und Ergebnisentwicklung. Beck zeigte auf, wo PENNY im Vergleich zum Wettbewerb heute steht: Nicht nur beim Umsatz konnte PENNY wachsen, auch in der Kundenwahrnehmung steht der Discounter heute deutlich besser da als noch vor ein paar Jahren.

Markprozesse optimieren, um Mitarbeiter zu entlasten
Ein Highlight für die Marktleiter war die Präsentation des Projekts Fokus Märkte durch Arnd Riehl, Vertriebsleiter National, das das Ziel hat, die Prozesse in den Märkten zu optimieren, um Mitarbeiter und Außendienst zu entlasten.

App-Anwendungen erleichtern die Arbeitsabläufe im Markt.

Begeisterung für neue App-Anwendungen im MDE-Gerät
Die jeweiligen Regionsleiter präsentierten die Geschäftsergebnisse ihrer Region und gingen auf Innovationen und Neuerungen, aber auch auf Herausforderungen in den Märkten ein.
Besonderen Applaus gab es für die neuen App-Anwendungen im MDE-Gerät, das eigens von PENNY in Zusammenarbeit mit REWE Systems entwickelt worden ist. Die neuen App-Anwendungen erleichtern und vereinfachen die Arbeitsabläufe im Markt und sind ein positives Beispiel dafür, wie Innovationen marktübergreifend und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmensbereichen entwickelt werden können.

Spot zeigt PENNY als Partner der Nachbarn.

Nähe zur Nachbarschaft
Marcus Haus, Bereichsleiter Marketing, präsentierte die Marketing-Strategie von PENNY, die im „Jahr der Nachbarschaft“ voll auf Nähe zu den Kunden setzt. PENNY fokussiert sich dabei explizit auf seine Rolle als verlässlicher Nachbar im alltäglichen Leben der Menschen. Die Botschaft lautet: „Wir sind nicht einfach nebenan. Wir sind mittendrin in Ihrer Nachbarschaft“.

PENNY startete dazu eine aufmerksamkeitsstarke Kampagne, die den Auftakt dreier „Nachbarschaftswochen“ bildete. Herzstück ist ein TV-Spot in vier verschiedenen Versionen. Gezeigt werden jeweils unterschiedliche Szenen, in denen PENNY sich als verlässlicher Partner der Nachbarn präsentiert. So wird die Pralinenschachtel zur Entschuldigung für die laute Party von gestern Nacht und die Tiefkühltruhe zum Startpunkt für das sturmfreie Wochenende.

Direkt an die drei Nachbarschaftswochen schließen nahtlos die Kommunikation rund um Ostern an, auf die ab Ende April bis Mitte August das Thema Grillen folgt. Wichtiger Bestandteil bei der Positionierung bleiben für PENNY während des gesamten Jahres der Nachbarschaft außerdem die Themen Nachhaltigkeit, Sympathie, Frische und Preisattraktivität.

Strategie
Discount

Mein Kommentar

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.