Vorheriger Artikel
Jahresrückblick
Wie wird Inklusion bei Toom Baumarkt gelebt?
Nächster Artikel
Jahresrückblick
Wie wird man Abteilungsleiterin, Frau Swolitzki?
ArticleId: 704magazineIm August hat uns Stefanie Schmitt einen Einblick in ihre Mitarbeit am Konzept der Cooee-Motivhotels gegeben. Jetzt erzählt sie in one, was aus ihrer Begeisterung und den vielen Plänen geworden ist.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/2/8/csm_TT_06-schnitt-mgt_standard_300cd3c67f.jpgWie ist ihr Jahr mit „Cooee“ verlaufen, Frau Schmitt?Jahresrückblick
Interview mit Stefanie Schmitt
„Der Cooee-Funke ist übergesprungen“
von Sylvia Hannstein
Top Thema
Top Thema

RÜCKBLICK: one_Ausgabe 08/2015

In der one_Ausgabe 08/2015 haben wir Ihnen Stefanie Schmitt vorgestellt. Sie arbeitet als Referentin Konzepte und Koordination bei DER Touristik und hat unter anderem an der Entwicklung der neuen Motivhotels Cooee mitgearbeitet. Wer die Audio/Slideshow sieht und hört,merkt sehr schnell: Diese Frau liebt ihren Job. Sie erzählt davon so begeistert und engagiert, dass man sich spontan mit ihr mit freut. Und man freut sich für die Marke. Was mit so viel Elan entwickelt wurde, kann doch nur gelingen. Oder? Wir waren neugierig, zu hören, wie es mit Stefanie Schmitts Arbeit für Cooee weiter gegangen ist.

Wie ist ihr Jahr mit „Cooee“ verlaufen, Frau Schmitt?

one: Frau Schmitt: Ihre Begeisterung für Ihre Arbeit – und die neuen DER Touristik-Motivhotels Cooee ist ansteckend…. So ansteckend, dass wir neugierig sind, wie sich Ihre Arbeit entwickelt hat.
Stefanie Schmitt: Dankeschön! Für mich ist diese Begeisterung aber auch extrem wichtig, gerade bei einem so jungen, neuen Thema wie Cooee. Da muss man begeistert sein und diese Begeisterung an alle Beteiligten übertragen: Hoteliers, Hoteleinkauf oder Vertrieb. Und diese wiederum müssen diesen Enthusiasmus weitergeben an unsere Gäste, Partner und Reisebüros. Daher ist es so wichtig, dass der „Cooee-Funke“ von mir auf andere überspringt.

one: Wie ist denn Ihr Jahr mit dem Cooee-Projekt verlaufen? Wie ist Ihr Resümee: Was waren Ihre Aufgaben und Ziele, und haben Sie sie erreicht?  
Stefanie Schmitt: Tatsächlich haben wir alle unsere Ziele für dieses Jahr erreicht: Wir haben alle Standards in den Hotels umgesetzt und die Zahl von zehn Häusern im Sommer 2015 auf 32 in der kommenden Sommersaison gesteigert. Wichtiges Thema war dabei vor allem der Ausbau des Konzeptes auf der Fernstrecke – auf den Malediven, Bali, Dominikanischen Republik, Mexico, Sri Lanka und Mauritius. Außerdem haben wir eine eigene Website realisiert:
www.cooee-hotels.com

one: Was war Ihr Highlight in diesem Cooee-Jahr?
Stefanie Schmitt: Im Cooee Cala Llenya auf Ibiza habe ich im September ein Gäste-Paar getroffen, die im April bereits im Cooee Cap de Mar auf Mallorca ihren Urlaub verbracht haben. Daraufhin haben sie nach weiteren Cooee Hotels Ausschau gehalten und schließlich ihren Zweiturlaub auf Ibiza gebucht. So soll es sein! Und ich habe gedacht „alles richtig gemacht“.  

Toll war außerdem ein Fotoshooting auf Ibiza und Mallorca im September. Für das Imageshooting haben wir mit professionellen Modellen gearbeitet, das war für mich auch eine neue und spannende Erfahrung. 

one: Sie haben viele Besuche in den Zielgebieten gemacht, den Hoteliers Cooee vorgestellt, das Konzept bei der Einführung begleitet. Wie war die Resonanz?  
Stefanie Schmitt: Durchweg positiv! Mit Cooee haben die Hoteliers die Möglichkeiten Neukunden zu gewinnen. Das belegen auch die Fakten, denn 60 Prozent der Gäste sind Neukunden. Das frische, stylishe Design der Bistros gefällt den Hoteliers und sie freuen sich, mit geringen, aber gezielten Investitionen die aktuellen Gästebedürfnisse zu treffen.

one: Gab es auch Feedback von den Reisebüros? Wie finden die Vertriebspartner die neuen Motivhotels? 
Stefanie Schmitt: Cooee wurde in das Provisionsmodell der DER Touristik integriert. Dadurch ist der Fokus des stationären Vertriebs natürlich gestiegen und das Interesse ist hoch. Das haben wir auch wieder bei der diesjährigen Programmpräsentation der DER Touristik am Cooee Messestand erfahren. Die Reisebüros bringen viel Neugierde und Wissensdurst mit und fühlen sich vom modernen Auftritt von Cooee sehr angesprochen. Dies schlägt sich erfreulicherweise auch in den guten Buchungseingängen wieder.  

one: Gibt es neue Pläne? Was steht derzeit auf Ihrem Arbeitsplan?  
Stefanie Schmitt: Cooee wird kontinuierlich weiterentwickelt. Sehr schick: „MyCooee“, eine digitale Gästemappe, die wir in einem Pilothotel erfolgreich getestet haben, und die jetzt auf weitere Cooee-Hotels ausgeweitet wird. Sie enthält ein 8 Zoll-Tablet mit Inhalten rund um Hotel, Reiseleitung und Urlaubsregion sowie Unterhaltung durch Spiele – zum Beispiel Angry Birds oder Schach – und eine Auswahl an aktuellen Zeitungen und Zeitschriften. Alles natürlich kostenfrei für unsere Gäste. Auch besonders und vor allem praktisch: Durch eine Kooperation mit dem REWE Lieferservice können die Gäste auch schon während des Urlaubs ihren Kühlschrank zu Hause füllen lassen.  

one: Und gibt es in Ihrem Team auch bereits neue Projekte - jenseits von Cooee?  

Stefanie Schmitt: Neben Cooee arbeiten wir gerade an einer neuen Zielgruppenbroschüre für Jahn Reisen. Hierbei greifen wir insbesondere Reisewünsche von Frauen auf und nehmen auch die guten Vorsätze auf, die viele von uns zu Jahresbeginn haben. Mehr dazu kann man Mitte Januar erfahren.

Top Thema

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.