Vorheriger Artikel
one verlost FC-Karnevalstrikot
Das sind die Gewinner!
Nächster Artikel
Kaisers Tengelmann und Edeka
Gericht bestätigt: Kein gemeinsamer Einkauf
ArticleId: 1194magazineDas ARD-Magazin Kontraste beschäftigt sich in seiner aktuellen Sendung auch mit Kaisers Tengelmann. Und kommt zu dem Schluss, dass sich die Komplettübernahme durch Edeka für Tengelmann-Mitarbeiter und Kunden als „bitterer Trugschluss“ erweisen könnte.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/2/d/csm_Tengel_Kontraste_mgt_st_504d43629f.jpg„Bitterer Trugschluss“ARD-Magazin zu Tengelmann
Branche
ARD-Magazin Kontraste zu Tengelmann
„Bitterer Trugschluss“
28. Oktober 2016 ·

Das ARD-Magazin Kontraste beschäftigt sich in seiner aktuellen Sendung auch mit dem Thema Kaisers Tengelmann. Und kommt zu dem Schluss, dass sich die Komplettübernahme durch Edeka auf Grundlage der Ministererlaubnis für Tengelmann-Mitarbeiter und Kunden als „bitterer Trugschluss“ erweisen könnte.

Welche Auswirkungen hätte eine Komplettübernahme von Kaisers Tengelmann durch Edeka? Würden dadurch tatsächlich die meisten Arbeitsplätze bei der angeschlagenen Supermarktkette gerettet? Und welche Folgen hätte dieses Szenario auf die Wettbewerbssituation der deutschen Handelslandschaft?

Das ARD-Magazin Kontraste beantwortet diese Fragen in einem aktuellen Beitrag. Warum sich die Umsetzung der Ministererlaubnis durch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel als „bitterer Trugschluss“ für die Mitarbeiter von Kaisers Tengelmann, aber auch für die Kunden herausstellen könnte, sehen Sie in der Mediathek des Senders rbb.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.