Vorheriger Artikel
PENNY beim Parookaville
Tonnenweise Eis und Fleisch
Nächster Artikel
Convenience-Format
REWE To Go eröffnet im Nürnberger Hauptbahnhof
ArticleId: 1040magazineDie coop eG Kiel und REWE planen eine dauerhafte strategische Partnerschaft. Nun hat das Bundeskartellamt den Antrag geprüft und eine Zusammenfassung seiner rechtlichen Erwägungen veröffentlicht.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/f/8/csm_REWE_Coop_Kiel_Kooperation_mgt_st_ed77b89f2f.jpg„Rechtliche Bewertung des Bundeskartellamtes ist zu respektieren“coop eG und REWE Group
Foto: David Farcas
Strategie
Vollsortiment
coop eG und REWE Group zum Fusionskontroll-Verfahren
„Rechtliche Bewertung des Bundeskartellamtes ist zu respektieren“
25. Juli 2016 ·

Die coop eG Kiel und REWE planen eine dauerhafte strategische Partnerschaft. Nun hat das Bundeskartellamt den Antrag geprüft und eine Zusammenfassung seiner rechtlichen Erwägungen veröffentlicht.

Die REWE Markt GmbH beabsichtigt, mindestens 55% der Anteile an den neuen Gesellschaften Supermärkte Nord Vertriebs GmbH & Co. KG und Supermärkte Nord Vertriebs GmbH zu erwerben. In diese wird die Kieler coop eG ihr gesamtes Lebensmitteleinzelhandelsgeschäft einschließlich dem Großhandelsgeschäft mit den selbständigen Einzelhändlern und ihr Baumarktgeschäft sowie weitere Geschäftstätigkeiten und Vermögensgegenstände ausgliedern.

Das Bundeskartellamt hat den Antragstellern im Zuge der Fusionskontrolle am heutigen Tag einen sog. „Entwurf einer Verfügung zur Gewährung rechtlichen Gehörs“ zugestellt. In diesem stellt das Bundeskartellamt eine Zusammenfassung seiner rechtlichen Erwägungen dar. Darin wird deutlich, dass das Bundeskartellamt das geplante Vorhaben unter Auflagen genehmigen würde, insbesondere unter der Auflage einer Abschmelzung des Ziel-Unternehmensumsatzes in einer Größenordnung im einstelligen Prozentbereich.

Dazu erklärt die Pressesprecherin der coop eG, Rebecca Schulz: „Wir freuen uns über die positiven Signale vom Bundeskartellamt. Unsere Einschätzung, dass es zu einer Genehmigung mit geringen Auflagen kommen wird, ist damit bestätigt. Wir werden die Erläuterungen des BKartA dennoch sehr detailliert prüfen und unsere Position in Bezug auf einen ggf. ungerechtfertigten Ansatz des Amtes gerne sachlich begründen. Jeder Standort und damit jeder Mitarbeiter ist für uns ein hohes Gut das es in der genossenschaftlichen Verpflichtung der coop zu schützen gilt.“

REWE Group-Konzernsprecher Martin Brüning sagte: „Rewe prüft die rechtliche Bewertung des Bundeskartellamtes eingehend. Die Auffassung des Amtes, dass eine Genehmigung des Zusammenschlusses nur unter Auflagen möglich sei, teilen wir nicht, haben dies aber zu respektieren und halten eine Zusagenlösung für kurzfristig realisierbar.“

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.