Vorheriger Artikel
Tagesspiegel-Trendfrühstück
Ernährung als Ersatzreligion
Nächster Artikel
Weinwissen Spezial: Spanien
Kulinarische Anarchie
ArticleId: 1254magazineRekordergebnis für die Benefizaktion „Gemeinsam Teller füllen!“: Während des Aktionszeitraums im November haben REWE- und nahkauf-Kunden deutschlandweit rund 410.000 Lebensmittel-Tüten an die nächstgelegene Tafel gespendet. Und von REWE gab´s noch eine Zugabe.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/2/5/csm_RekordergebnisREWE_Tafelspende_mgt_st_3b261c7fd9.jpg1.500 Tonnen Lebensmittel für die TafelnSpenden im Wert von über 2 Mio
Vom Saarland bis Brandenburg, von Norderstedt bis Eching — landauf, landab spendeten REWE- und nahkauf-Kunden für die Tafeln. Stellvertretend haben wir hier einige Eindrücke gesammelt.
Im REWE-Markt in Hildburghausen war der Tisch gedeckt.
Die Spendentüten-Sammelstelle im nahkauf-Markt in Assamstadt
Verantwortung
Vollsortiment
Spenden im Wert von über 2 Mio Euro
1.500 Tonnen Lebensmittel für die Tafeln
30. November 2016 · von Thomas Bonrath

Rekordergebnis für die Benefizaktion „Gemeinsam Teller füllen!“: Während des Aktionszeitraums im November haben REWE- und nahkauf-Kunden deutschlandweit rund 410.000 Lebensmittel-Tüten an die nächstgelegene Tafel gespendet. Und von REWE gab´s noch eine Zugabe.

Das Ergebnis der jüngsten Nachhaltigkeitswochen kann sich sehen lassen: In der Summe beläuft sich die Spendenbereitschaft auf 1.500 Tonnen Lebensmittel im Wert von 2,25 Millionen Euro, denn REWE stockte die Spenden um weitere Waren im Wert von 200.000 Euro auf, die auf die karitativen Vereine verteilt wurden.

Solidarität begeistert
„Wir sind begeistert von unseren Kunden und über die Solidarität, die sie gezeigt haben. Das Spendenvolumen ist gegenüber dem Vorjahr um 30.000 Tüten gestiegen. Demnach ist es uns zusammen mit den Tafeln gelungen, noch mehr Menschen dafür zu sensibilisieren, dass es innerhalb unserer Gesellschaft viele Bedürftige gibt, die unsere Unterstützung brauchen“, sagte Peter Maly, bei REWE als Geschäftsführer für den Vertrieb für bundesweit über 3.300 REWE-Märkten verantwortlich.

1,5 Millionen Bedürftige
Auch der Bundesverband Deutsche Tafel freut sich über die gestiegene Zahl an gespendeten Lebensmitteln: „Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der rund 900 Tafelvereine betreiben mittlerweile 2.100 Ausgabestellen. Sie versorgen regelmäßig rund 1,5 Millionen Bedürftige mit Lebensmitteln – Tendenz steigend. Solche Aktionen unterstützen uns sehr wirksam, diese Herausforderung zu meistern. Wir bedanken uns daher herzlich bei allen Kunden sowie bei REWE und nahkauf für das überragende Spendenergebnis für die Tafeln“, sagte Jochen Brühl, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V.

Gemeinsam Teller gefüllt
Die Benefizaktion „Gemeinsam Teller füllen!“ stand im Mittelpunkt der REWE-Nachhaltigkeitswochen, die im November das Thema „soziale Verantwortung“ hatten. Über
zwei Wochen hatten REWE und nahkauf dazu aufgerufen, eine Tüte mit sieben "ja!"-Artikeln einzukaufen, um diese den örtlichen Tafeln zu spenden. Dabei handelt es sich um mit den Tafeln abgesprochenen Lebensmittel, die aufgrund ihrer langen Haltbarkeit selten gespendet werden: Spaghetti, Ravioli, Ketchup, Milchreis, Konfitüre, Tee und Kekse.

Mit fünf Euro geholfen
Die fertig gepackten Spendentüten waren zu einem Preis von 5 Euro erhältlich und wurden in einer Aktionsbox im Supermarkt gesammelt. Ehrenamtliche Tafel-Mitarbeiter holten die Lebensmittel ab und verteilten diese an Bedürftige. Die Kundenspenden wurden von REWE nach Abschluss der Aktion um weitere lang haltbare Lebensmittel und Drogerieartikel, die sich die Tafeln gewünscht haben, noch mal deutlich erhöht. Durch die Tafel-Aktionswochen haben Kunden und REWE seit 2009 Lebensmittel im Wert von knapp 11 Millionen Euro zusätzlich gespendet.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.